Erlauer wahrt Chance aufs Podest

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Enduro, Jugendcup: Max Richter wird in Dahlen Vierter - Ein Lauf steht noch aus

Erlau/Obergräfenhain.

Der mittelsächsische Geländesport-Nachwuchs hat beim 4. Lauf zum ADAC-Enduro-Jugendcup Ost in Dahlen seine Stellung behauptet. In der Klasse bis 50 Kubikzentimeter verteidigte Max Richter aus Erlau mit einem 4. Platz seinen Vizerang in der Cup-Gesamtwertung.

Allerdings muss sich Richter beim Finallauf in Meltewitz (Gemeinde Lossatal) noch mächtig anstrengen, denn in trockenen Tüchern ist der Silberpokal noch nicht. Lenny Krumbiegel aus Oberschöna belegte Platz 5 in der 85-er A-Klasse, womit er vorläufig Tabellenrang 4 einnimmt. In der Klasse 85-B schrammte Fabio Schiffner aus Obergräfenhain als Vierter knapp am Podium vorbei. Er ist damit Siebter im Klassement.

Etwas komfortabler steht der Freiberger Lucien Weißwange da, der bei den 125-ern auf dem 5. Tabellenplatz rangiert, nachdem er in Dahlen Sechster geworden war. Bei dem einen noch ausstehenden Lauf zum ADAC-Enduro-Jugendcup Ost in Meltewitz müssen Krumbiegel, Schiffner und Weißwange voll auf Angriff fahren, denn sie könnten damit viel gewinnen. Krumbiegel hat noch theoretische Titelchancen, während für Schiffner und Weißwange immerhin Bronze in Reichweite liegt. "Dafür müssten meine beiden Kontrahenten allerdings schwächeln", so Weißwange.

Dazu gesellt sich noch Paul Richter aus Erlau, der ältere Bruder von Max. Er hatte in Dahlen zwar nur Platz 9 eingefahren, kann als Gesamtsechster der 85-B aber ebenfalls noch nach Bronze greifen. (sfrl)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.