Fortuna und BSC vor hohen Hürden im Pokal

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Fußball-Sachsenpokal: Langenau empfängt Radebeuler BC, Freiberg in Weißwasser - SVL-Spiel auf der Kippe

Langenau/Lichtenberg/Freiberg.

Für die Landesklasse-Fußballer der Region wird es erstmals ernst in der neuen Saison. Alle vier Vertreter der Staffel Mitte sind am Wochenende in der 1. Runde des Sachsenpokals gefordert, wobei ein Trio Heimrecht besitzt. Neben dem TSV Flöha (siehe Bericht oben) darf auch Fortuna Langenau auf eigenem Platz auflaufen. Trainer Michael Rudolph und seine Männer starten aber sozusagen im Blindflug in die Partie gegen den Landesligisten Radebeuler BC.

"Wir wissen überhaupt nicht, wo wir stehen", sagt Rudolph. Nur zwei Tests haben die Langenauer absolvieren können, die beide klar verloren gingen: 1:6 gegen die U 19 des FC Erzgebirge Aue und 0:8 gegen den FSV Motor Marienberg. Schon dort konnte der Fortuna-Coach nur zehn Spieler auf den Rasen schicken. Die anderen Tests sagten die Langenauer aufgrund vieler Ausfälle (Urlaub, Verletzungen) gleich ab. Nun hat sich die Lage ganz leicht entspannt. "Wir haben am Sonntag sogar einen Wechselspieler", kommentiert Rudolph die Personalsituation süßsauer. Zumindest hätten die Jungs, die im Urlaub waren, individuell trainiert, berichtet der Coach.

Die Rollen vor dem Duell des Sechsten der Landesklasse Mitte gegen den Fünften des sächsischen Oberhauses sind dennoch klar verteilt. "Wir sind krasser Außenseiter", sagt Rudolph, der sich aber auf das Match freut: "Ein Spitzenlos. Genau für solche Spiele tritt man doch im Landespokal an."

Personell ebenfalls nicht auf Rosen gebettet sind die Kicker des BSC Freiberg. Mit Patrick Löbel, Patrice Göll und Hans Rudolph fehlt ein Trio seit längerem verletzt, mit Ronny Singer (Urlaub) steht am Samstag ein vierter Spieler im Pokal beim VfB Weißwasser aus der Landesklasse Ost nicht zur Verfügung. Die Mannschaft habe jedoch bislang gut trainiert und sei gerüstet, sagt Co-Trainer Martin Heydel, der zuletzt Chefcoach David Kirsch (Urlaub) vertrat. Der Pokalwettbewerb habe zwar nicht die allerhöchste Priorität - "aber wenn wir schon zweieinhalb Stunden fahren, dann wollen wir auch gewinnen", so Heydel.

Auf Reisen wäre am Sonntag auch der SV Lichtenberg, dem das Los die SG Weixdorf (Landesklasse Ost) beschert hat. Aber eine Absage werde immer konkreter, sagt Trainer Christian Schulze: Er habe derzeit nur fünf Spieler aus seinem Kader zur Verfügung. "Das ist eine maximal unglückliche Situation." Mit Spielern aus A-Jugend und zweiter Mannschaft aufzufüllen, würde im Test gehen, "aber nicht im Landespokal", betont Schulze. "Ich habe auch eine Verantwortung meinen Spielern gegenüber." (sb)Ansetzungen

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.