Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

TSV punktet im Kellerduell, Fortuna im Pech

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Fußball-Landesklasse: Flöha erkämpft in Gröditz 1:1-Unentschieden - Langenau belohnt sich in Heidenau nicht

Flöha/Langenau.

Achtmal hat der Schiedsrichter im Kellerduell zwischen den Landesklasse-Kickern des TSV Flöha und des FV Gröditz die Gelbe Karte gezückt. Eine harte Partie sei es aber nicht gewesen, berichtete Mike Hegewald. "Das Spiel war auf keinen Fall unfair. Man hat zwar gemerkt, dass beide Teams unten drin stecken, aber es war eine angenehme Atmosphäre auf dem Feld", so der Flöhaer Trainer, dessen Team beim 1:1 einen Punkt mitnahm.

Hegewald sah nicht nur ein körperbetontes, sondern auch ein ansehnliches Fußballspiel. Bestes Beispiel war der Führungstreffer des TSV: Nachdem Paul Schreiter von Außenverteidiger Marcus Preißler in Szene gesetzt wurde, fackelte der nicht lange und traf aus 20 Metern in den rechten Winkel - ein Sonntagsschuss. In der zweiten Hälfte folgte aber schnell der Ausgleich. "Wir hatten uns viel vorgenommen, wurden aber durch einen einstudierten Freistoß überrascht", so Hegewald. Anschließend hatten die Gröditzer mehr vom Spiel, nutzten aber ihre Chancen nicht.

StatistikTSV Flöha: Zimmermann - Preißler, Fischer, Eckardt (51. Göckeritz), Giesecke, Berger, Möbius, Schreiter (78. Hunger), Baude, Frenzel (72. Schauer), Richter - Tore: 0:1 Schreiter (21.), 1:1 Zeller (47.) - SR: Möller (Dresden) - Zu.: 80

Dagegen hat der SV Fortuna Langenau beim Zweiten der Landesklasse Mitte, dem Heidenauer SV, mit 1:3 (1:2) verloren. "Da war auf alle Fälle mehr drin", ärgerte sich Fortuna-Trainer Rico Achenbach.

Die Gäste verschliefen aber den Start und lagen schnell mit 0:2 hinten. Doch noch vor dem Pausenpfiff konnte Christopher Martin den Anschlusstreffer erzielen. Nach einem abgewehrten Freistoß setzte er nach und brachte die Langenauer zurück ins Spiel. "In der zweiten Hälfte waren wir klar überlegen", so Achenbach, der sich an der Seitenlinie nun mehrfach die Haare raufte. Denn seine Spieler vergaben Großchancen en masse. "Und dann kam es, wie es kommen musste." Der HSV entschied die Partie mit seiner einzigen Chance nach der Pause. Fortuna- Keeper Pierre Schulze war bei dem abgefälschten Ball machtlos. (erba)

StatistikFortuna Langenau: Schulze - Martin, M. Achenbach, Sandig, Reyer, Bernhardt (62. Schmuckat), Musch, Metzlaff, Krause (83. Gehmlich), Hellriegel (46. Schreiber), Schmieder - Tore: 1:0 (7.), 2:0 (24.), 2:1 Martin (43.), 3:1 (77.) - SR: Lange (Strehla) - Zu.: 55

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.