VfB Auerbach und VFC Plauen im Achtelfinale des Sachsenpokals

Drittes vogtländisches Team geht leer aus

Plauen/Auerbach.

Im Fußball-Sachsenpokal der Männer haben zwei von drei vogtländischen Mannschaften am Sonntagnachmittag den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Sowohl Regionalligist VfB Auerbach als auch Oberligist VFC Plauen wurden in den Auswärtsspielen der dritten Runde ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Auerbacher schossen bei der SG Weixdorf (Landesklasse Ost) einen 11:0 (2:0)-Erfolg heraus. Neben Top-Torjäger Marc-Philipp Zimmermann, der gleich sieben Mal traf (21./42./63./76./77./80./83.) sorgten Alexandrs Guzlajevs (48.), Marcel Schlosser (52.), Yannic Voigt (68.) und Michael Schlicht (85.) mit ihren Treffern für das zweistellige Ergebnis. Der VFC Plauen ließ sich beim Oberlungwitzer SV (Landesklasse West) auch von einem frühen Rückstand (10.) nicht beirren und ging am Ende als 5:2 (4:0)-Sieger vom Platz. Die Tore erzielten Ronny Fischer (19.), Kevin Walther (30.), Patrick Grandner (36.), Kamil Popovicz (38.), Philipp Dartsch (76.). Dagegen gab es für den Reichenbacher FC als drittem vogtländischen Vertreter und krassem Außenseiter gegen die BSG Chemie Leipzig am Sonntag nichts zu holen. Der Tabellenführer der Landesklasse West unterlag dem Regionalligisten 0:4 (0:3). Dabei ließen die Leutzscher dank resoluter Chancenverwertung in der ersten Halbzeit nichts anbrennen. (tyg/ban)
 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.