Wer schießt das 1400. Tor für den RFC?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Saisonstart in der Fußball-Landesklasse! Für die Vizemeister aus Reichenbach steht fest: sie wollen wieder ganz oben mitspielen. Wie zum Restart trifft man zuerst auf den SV Auerhammer.

Reichenbach.

Erzgebirgische Auftaktwochen für den Reichenbacher FC: Das Startprogramm der Fußball-Landesklasse beschert gleich vier Teams in Folge aus dieser Region. Am Sonntag gastiert mit Auerhammer genau jener Kontrahent am Wasserturm, gegen den der RFC den Restart im Frühjahr vollzog. Mit dem damaligen 4:0 blies die Kästner-Elf zum spannendsten Kopf-an-Kopfrennen um den Staffelsieg in der Landesklasse mit Rapid Chemnitz. Das Ende ist bekannt: Obwohl der RFC kein einziges Spiel verlor, blieb ihm mit zwei Zählern weniger als der Rivale nur der Vizetitel.

Traurig ist deshalb aber kaum einer noch. Denn mit dem Rückenwind aus der vergangenen Spielzeit und davor (29 Punktespiele in Folge ungeschlagen) ist den Reichenbachern durchaus zuzutrauen, auch in der neuen Saison in den Meisterkampf einzugreifen. Auch Trainer Carlo Kästner sieht keinen Grund zum Tiefstapeln, bleibt aber dennoch realistisch: "Rund zwei Drittel des Kaders genießen U-23er-Status, befindet sich deshalb also weiter in der Entwicklung. Wir haben eine hervorragende Saison hinter uns. Da wäre es sicherlich komisch, als Ziel nur einen einstelligen Tabellenplatz anzugeben. Doch die anderen Vereine werden uns jetzt anders als zuletzt einschätzen und haben auch mit Sicherheit nicht geschlafen. So rechne ich stark mit Lok Zwickau, den Meeranern, Oelsnitzern und einer Überraschungsmannschaft. Wir wollen natürlich wieder mit oben dabei sein. Am ersten Spieltag gilt es zu Hause gegen Auerhammer einen guten Start hinzulegen."

Mit breiter Brust kommen die Gäste aus dem Auer Ortsteil daher. Grund ist der Einzug in die zweite Landespokalrunde in der Vorwoche gegen den Nordstaffel-Vertreter Roter Stern Leipzig (3:2). Nun hofft man auf ein großes Los und ebenso auf ein Abschneiden in der Meisterschaft wie im Debütjahr (10. Platz). Auswärts wartete der SVA dabei sogar mit einer ausgeglichenen Bilanz auf (4 - 3 - 4) auf. Mit nur zehn Treffern in der Fremde fuhr er 15 Punkte ein und war damit so effektiv wie kein anderer.

Personell gibt es gegenüber der Generalprobe im Landespokal (2:4 gegen den Radefelder SV) beim Reichenbacher FC einige Änderungen. Horn und Süß sind im Urlaub. Dafür kommen Peltsch, Seidel und Particke zurück in den Kader. Der kommende Meisterschaftsauftakt kann für die Reichenbacher übrigens ein ganz besonderer werden. Vereins-Chronist Karl-Heinz Meyer klärt auf: "In den bisherigen 767 Punktspielen in der Geschichte des RFC wurden 1399 Tore geschossen. Es wartet deshalb wieder ein Jubiläum - das 1400."

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.