Angriff auf die Streckenrekorde

Am Sonntag wird der 19. Werdauer Herbstmarathon gestartet. Die Organisatoren rechnen wie im vergangenen Jahr mit mehr als 300 Startern und bestem Laufwetter.

Werdau.

Heute um Mitternacht geht zumindest im Internet für den 19. Werdauer Herbstmarathon die Voranmeldung zu Ende. Bisher haben sich für den klassischen Marathonlauf knapp 60 Läufer in die Starterliste eingeschrieben, beim Marathon-Paarlauf wollten bis gestern Nachmittag 50 Zweierteams starten.

"Insgesamt rechnen wir wie im vergangenen Jahr wieder mit mehr als 300 Startern, zumal für den Sonntag ein lauffreundliches Wetter angesagt ist", sagt Organisationschef Peter Schmidt vom SV Rot-Weiß Werdau relativ gelassen. Schließlich haben er und seine Mitstreiter vom Vorbereitungsstab bis auf die Markierung der Strecke speziell im Werdauer Wald alles in trockenen Tüchern. "Da ist uns sicherlich zugute gekommen, dass wir auch in diesem Jahr keinerlei organisatorische Veränderungen vornehmen müssen", betont Schmidt mit einem Blick auf den Streckenverlauf. Der Start für den Marathon und den Paarlauf beispielsweise erfolgt am Sonntag um 11 Uhr unterhalb der Turnhalle der Sportschule auf der Straße "An den Teichen". Fünf Minuten später gehen im Rahmenprogramm die Walker und Wanderer auf ihre separate Zwölf- Kilometer-Runde durch die Werdauer Waldsiedlung zur Wendestelle an der Cotta-Eiche und zurück. An der Cotta-Eiche gibt es für die Marathon- und Paar-Läufer die erste von insgesamt vier Verpflegungsstellen, wobei sich die Hauptstelle erneut in der "Weidmannsruh" befindet. Dort kommen die "Marathonis" dreimal vorbei. "Wer diesen Verpflegungspunkt bis 14.45 Uhr nicht zum dritten Mal erreicht hat, wird aus dem Rennen genommen", sagt Peter Schmidt mit Verweis aus den Zielschluss um 16 Uhr. Das Ziel beziehungsweise der Wechselbereich für den Paarlauf befindet sich auf dem Areal der Landessportschule unterhalb des Anbaus.

"Wir haben in diesem Jahr wieder 50 ehrenamtliche Helfer in Einsatz", sagt der Organisationsleiter. Die sitzen am Sonntagvormittag unter anderem von 9 bis 10.30 Uhr im Meldebüro im Hauptgebäude der Sportschule, wo Kurzentschlossene für den Marathon und den Paarlauf noch nachmelden können. Weitere Helfer stehen an wichtigen Punkten der Strecke und an den Verpflegungspunkten oder kümmern sich um die medizinische Versorgung. "Da ist es mir natürlich ganz lieb, wenn die Sanitäter vom Roten Kreuz nichts zu tun haben", lacht Peter Schmidt. Dafür hätte der Werdauer mit Blick auf die Streckenrekorde zum Herbstmarathon nichts dagegen, wenn die eine oder andere Zeit eine Verbesserung erfahren würde. Im Marathon der Männer beispielsweise steht die Bestmarke seit 2009 bei 2.32:53 Stunden, die im Paarlauf der Männer (2:29:01 h) ist noch drei Jahre älter. Der Rekord im "gemischten" Paarlauf steht seit neun Jahren bei 2:51:51 Stunden. Lediglich in den Frauendistanzen sind die Bestmarken jüngeren Datums - dank einer Juliane Meyer vom SC DHfK Leipzig. Erst lief die Frau 2014 mit 3:03:40 Stunden den Rekord im Marathon, im letzten Jahr verbesserte sie mit Elke Musial im Paarlauf die eigene Bestzeit auf 2:50:53 Stunden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...