Der Kapitän sieht den VfL bei 80 Prozent

Futsal: Kaum Training fürs Chamions-League-Spiel

Hohenstein-Ernstthal.

Erst am Freitag wird sich entscheiden, ob das Zweitrundenspiel der Futsal Champions League zwischen dem VfL 05 Hohenstein-Ernstthal und dem litauischen Meister FK Vytis Vilnius am Samstag stattfinden kann. Markus Pfeifer sprach darüber am Donnerstag mit VfL-Kapitän Christopher Wittig (25).

Freie Presse: Corona bringt derzeit viel durcheinander. Wie ist die Lage beim VfL?

Christopher Wittig: Heute hatten alle einen Coronatest. Je nachdem, wie die Ergebnisse sind, können wir am Samstag spielen. Corona-Fälle gab es bei uns bisher nicht. Sollte es beim FK Vytis Infizierte geben und das Spiel deshalb ausfallen, kommen wir kampflos weiter. Natürlich sind wir motiviert, denn so nah dran an den großen europäischen Futsalteams waren wir noch nicht. Aber es ist schon alles schwierig.

Wie sah die Vorbereitung aus?

Das Mannschaftstraining fehlt derzeit völlig. Nach der Arbeit haben alle individuell trainiert. Da gab es viele Läufe und Sprints. Aber das ist bei Schnee ja mittlerweile auch schwierig. Wenn alles klappt, gibt es ein Mannschaftstraining vor dem Spiel.

Der FK Vytis steht in der europäischen Rangliste vor dem VfL. Welche Chancen sehen Sie?

Es wird schwer. Das liegt vor allem daran, dass Vytis mit viel Spielpraxis zu uns kommt. In Litauen wurde die Meisterschaft nicht unterbrochen, sie konnten also spielen. Die letzte Partie habe ich mir angeschaut. Sie haben gute Angriffsaktionen dabei.

Wie geht man in der aktuellen Situation in so ein Spiel ?

Ich denke, wir kennen uns in der Mannschaft schon eine Weile und wissen, was der andere macht. Vom Leistungsstand her sind wir durch das fehlende Training vielleicht bei 80 Prozent. Deshalb muss es zunächst einmal über eine stabile Defensive gehen. Normalerweise sind wir aber auch individuell stark und haben spielerische Klasse. Das war ja entscheidend für den 6:2-Sieg in der ersten Runde gegen Istanbul.

Service Da die Champions League als Profiwettbewerb klassifiziert wurde, darf sie auch in Zeiten der Corona-Pandemie unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen und ohne Publikum stattfinden. Das Spiel des VfL gegen FK Vytis Vilnius soll am Samstag, 16.15 Uhr angepfiffen und live im Internet gezeigt werden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.