Eishockey: Rousson verlässt den ETC Crimmitschau

Crimmitschau.

Nachwuchstrainer Boris Rousson kehrt nicht zum ETC Crimmitschau zurück. Der 49-jährige Deutsch-Kanadier und der ETC-Vorstand verständigten sich auf eine Aufhebung des Arbeitsvertrages. "Das erfolgt im beidseitigen Einverständnis mit sofortiger Wirkung", teilt Thomas Helbig, Mitarbeiter in der ETC-Geschäftsstelle mit.

Der Schritt zeichnete sich in den letzten Wochen bereits ab. Boris Rousson kümmerte sich seit Mai 2016 um den ETC-Nachwuchs. Der ehemalige DEL-Schlussmann sprang auch mehrfach als Interimstrainer beim Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau ein. Dort half er unter anderem nach der Trennung von Chris Lee und von Kim Collins aus. Im letzten Jahr überschlugen sich die Ereignisse: Im April 2019 teilte der ETC-Vorstand mit, dass Boris Rousson seinen Vertrag um fünf Jahre bis 2024 verlängert hat. Nur acht Wochen später - im Juni 2019 - bat der Trainer um eine sechsmonatige Freistellung. Er begründete den Schritt mit "persönlichen Gründen". Weitere Details wurden nicht genannt.

Nun folgte die endgültige Trennung. Beim ETC kümmern sich mit Torsten Heine, Thomas Helbig, David Seidl und Sebastian Voitel insgesamt vier hauptamtliche Nachwuchstrainer um die mehr als 300 Kinder und Jugendlichen im Stammverein. (hof)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...