Eispiraten verlieren erneut

Der Eishockey-Zweitligist aus Crimmitschau blieb am Wochenende ohne Punkte. In beiden Partien fielen die ersten Tore noch in der ersten Minute.

Crimmitschau.

Eigentlich hatte sich Trainer Daniel Naud den Auftritt seiner Mannschaft am Sonntagabend vor dem eigenem Publikum etwas anders vorgestellt. "Wir haben zu viele Fehler gemacht, die Gegner wie Bad Nauheim bestrafen", sagte der Coach nach der 3:4 (2:2, 0:1, 1:1)-Niederlage der Eispiraten Crimmitschau gegen den EHC Bad Nauheim. Mit nur drei Punkten aus vier Spielen sind die Westsachsen auf Rang 11 der Tabelle abgerutscht.

Die Partie begann für die Eispiraten-Fans unter den 1675 Zuschauern mit einem Schock. Der erste Angriff der Gäste brachte nach nur 40 Sekunden den Führungstreffer, wobei Torschütze Cody Sylvester Crimmitschaus Schlussmann Mark Arnsperger - seine Vorderleute hatten ihn im Stich gelassen - nicht die Spur einer Chance ließ. Trainer Daniel Naud hatte dem 19-Jährigen gegenüber Michael Bitzer den Vorzug gegeben. Die Hausherren brauchten anschließend einige Zeit, um zum eigenen Spiel zu finden. Erst in einem 5:3-Überzahlspiel gelang Kapitän Adrian Grygiel der Ausgleich (12.). 22 Sekunden später traf Alex Wideman zur umjubelten Crimmitschauer Führung. Die sollte allerdings nicht bis zur ersten Pausensirene halten. 29 Sekunden zuvor nutzte Bad Nauheim einen Fehlpass im Spielaufbau zum Ausgleich. Erneut war Mark Arnsperger allein gelassen worden, sodass Andrej Bires mit dem Treffer keine Probleme hatte.

Im zweiten Abschnitt herrschte auf beiden Seite lange Zeit recht viel Leerlauf, obwohl es hüben wie drüben einige gute Chancen gab. Adrian Grygiel beispielsweise hatte für die Eispiraten mit einem Bauerntrick das 3:2 auf dem Schläger. Ein Distanzschuss von Felix Thomas brachte Bad Nauheim vor dem eigenen Gehäuse arg ins Schwimmen, während Dominic Walsh aus aussichtsreicher Position an Gästeschlussmann Bastian Kucis scheiterte. Nach mehreren Versuchen ging Bad Nauheim in der 35. Minute wieder in Front. Bei einem Abpraller sah die Crimmitschauer Hintermannschaft einmal mehr schlecht aus und Dani Bindels überwand Mark Arnsperger zum dritten Mal.

Bad Nauheim bestimmte auch in den letzten 20 Minuten über weite Strecken das Geschehen. Nach einer vergebenen Chance von Dominic Walsh zum 3:3 nutzten die Hessen durch Manuel Strodel in der 46. Minute ein Überzahlspiel zum vorentscheidenden 4:2. Den Schlusspunkt setzte Dominic Walsh neun Sekunden vor der Sirene.

Schon am Freitagabend mussten die Eispiraten bei den Kassel Huskies eine 2:4 (1:2, 1:1, 0:1)-Niederlage hinnehmen. In einem spannenden Spiel gelang Dominic Walsh bereits 15 Sekunden nach Anpfiff die Crimmitschauer Führung. Kassel drehte das Spiel noch bis zur ersten Pause (8., 19.) und legte auch nach dem 2:2-Ausgleich von André Schietzold (33.) doppelt nach. Beim entscheidenden Treffer der Huskies 80 Sekunden vor dem Ende hatte Eispiraten-Trainer Naud Schlussmann Michael Bitzer zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...