Ersatzspielplan mit gelockerten Regeln

Zwickau.

Der Sächsische Tennisverband (STV) hat angekündigt, die Bestimmungen für die Punktspielsaison 2020 den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Das geht aus einer Mitteilung vom Montag hervor. Wenn die Tennisspieler grünes Licht für den ab Juni geplanten Ersatzspielplan bekommen, wird es demnach keine Aufsteiger (Ausnahme zur Ostliga) geben. Dazu räumt der Verband den Vereinen die Möglichkeit ein, Mannschaften ohne Sanktionen zurückzuziehen, Spiele im gegenseitigen Einverständnis zu verlegen oder in nicht kompletter Mannschaftsstärke anzutreten. Im Grundsatz hält das STV-Präsidium aktuell aber an der Austragung der Punktspiele fest. Ob das realisierbar ist, sei final noch nicht abzusehen. Das "hängt davon ab, ob die Durchführung aus behördlicher Sicht überhaupt zulässig ist, verbundene Auflagen in der Praxis umsetzbar sind und ob die Austragung der Punktspielsaison 2020 aus gesundheitlicher Sicht verantwortbar ist", heißt es im Schreiben des STV. (tyg)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.