Gäste wollen endlich ersten Derbysieg

In der Fußball-Landesliga ist Derbyzeit angesagt. Der VfB Empor Glauchau hat sich diesmal viel vorgenommen.

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gegen VfB Empor Glauchau. Zum fünften Mal treffen die beiden Teams morgen in der Fußball-Landesliga aufeinander. Von der Papierform her ist der VfL 05 Favorit, denn in den bisherigen Spielen gewann er dreimal. Nur beim 2:2 in der Vorsaison konnte Glauchau auf heimischen Platz punkten.

Mit 13 Punkten stehen die Hohenstein-Ernstthaler als Siebter auch deutlich besser da, als der VfB Empor, der Zwölfter ist und mit sechs Punkten im Gepäck anreist. "In so einem Derby stehen die Chancen 50:50", sagt VfL-Teammanager Heiko Fröhlich. Er weiß um die besondere Motivation und schätzt den Kader der Gäste besser ein, als es der momentane Platz ausdrückt. " Glauchau kann durchaus im Mittelfeld mitspielen", glaubt er, hofft aber zugleich, dass die Glauchauer den Klassenerhalt schaffen.

Beim VfL 05 wird es voraussichtlich keine Personalsorgen geben. Nachdem es aus Fröhlichs Sicht für die 2:0-Pleite in Kamenz zu viele Ausreden gab, sei nun wieder ein starker Auftritt im Hot-Sportzentrum gefragt. Die problematische Situation bei den Torhütern entspannt sich, da mit dem Polen Kamil Dworzecki ein Spieler aus dem Futsalkader des VfL spielberechtigt ist und als Reservist bereitsteht.

Die Gäste aus Glauchau müssen morgen auf Kevin Jordan und Robin Hölzel verzichten. Jordan hat eine Leistenverletzung und muss sich in den nächsten Tagen weiteren Untersuchungen unterziehen. Hölzel ist nach einer Roten Karte, die er sich auswärts in Reichenbach eingehandelt hat, noch für eine Partie gesperrt. Alle anderen Spieler des VfB Empor stehen zur Verfügung.

Trainer Mario Weiß wird wahrscheinlich den Akteuren, die vor einer Woche den ersten Saisonsieg gegen die SG Taucha gesichert haben, wieder das Vertrauen schenken. "Es gibt keinen Grund, an der Formation etwas zu ändern. Der Sieg hat für eine gewisse Befreiung gesorgt und ist wichtig für unsere Moral", sagt der Übungsleiter, der wahrscheinlich wieder auf eine Doppelspitze mit Johannes Gemeinhardt und Carsten Pfoh setzen wird.

Seit dem Aufstieg in die Landesliga wartet der VfB Empor auf einen Sieg gegen das Team aus Hohenstein-Ernstthal. "Wir waren in der Vergangenheit schon mehrfach nah dran und werden mit der erforderlichen Motivation an die Aufgabe gehen. Vor einem Derby müssen die Trainer in der Kabine nicht besonders viele Worte verlieren", sagt Mario Weiß, der sich nicht mit einem Unentschieden begnügen will: "Wir streben einen vollen Erfolg an."

Anspiel: morgen um 13.15 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...