Glauchau spielt in Essen um den Aufstieg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die gute Nachricht vorweg: Der Kapitän ist wieder an Bord. Während Chris Ziese vom KSV Glauchau beim Spieltag der 2. Kanupolo-Bundesliga auf dem heimischen Stausee sein Team krankheitsbedingt nur von außen unterstützen konnte (Foto), geht er am Wochenende in Essen bei den Play-offs um den Aufstieg in die 1. Liga wieder selbst auf Torejagd. "Ich werde spielen. Aber ob ich schon bei 100 Prozent bin, kann ich noch nicht sagen", so Ziese. Verzichten muss der KSV dafür auf seinen österreichischen Torwart David Hofmann (Nummer 7). "Bei David wird es schwierig, ihn in dieser Form zu ersetzen", sagt der Kapitän. Bereits am heutigen Freitag um 12.30 Uhr steht für die Glauchauer die erste Partie gegen den Leipziger Kanu-Club an. Gespielt wird im Modus "Best-of-Three". "Der Verlierer hat zwar noch weitere Platzierungsspiele, aber im Kampf um den Aufstieg ist er dann raus", erklärt Ziese die besondere Brisanz des Sachsen-Derbys. (ewer)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.