Hohenstein-Ernstthalerin räumt bei Sachsenmeisterschaft ab

Die KSV-Keglerin Ines Rongstock hat sich am Sonntag nicht aus der Ruhe bringen lassen. Der Lohn: Ein Rekord, ein Titel - und das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften.

Makranstädt/Hohenstein-E..

Ines Rongstock hat einen entspannten Eindruck gemacht. "Das haben mir auch die Zuschauer so bestätigt", sagt die Keglerin des KSV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal. Dabei musste sie in den Endläufen der sächsischen Landeseinzelmeisterschaft in Markranstädt am Sonntag mit ansehen, wie einige Konkurrentinnen mit guten Ergebnissen an ihr vorbeigezogen sind. Hätte sie die 594 Holz aus dem Vorlauf am Samstag wiederholt, sie wäre bei den Seniorinnen A (Ü 50) von Rang 2 auf Platz 3 gerutscht. Doch sie blieb ruhig und zeigte eine Glanzleistung. Mit 663Kegeln (234 Abräumer, 3Fehlwürfe) stellte sie einen neuen Bahnrekord auf - und sicherte sich mit 50 Holz Vorsprung auf Titelverteidigerin Beate Heinrich (KSV Torgau) die Landesmeisterschaft.

Ihr Erfolgsrezept war einfach. "Ich bin ohne große Ambitionen gestartet und wollte einfach Spaß haben", so Rongstock. Mit 636 Kegeln im Endlauf baute insbesondere Heinrich zuvor gehörigen Druck auf. Doch die Karl-May-Städterin machte schnell klar, dass der Titelgewinn nur über sie gehen würde. Ines Rongstock, die zusammen mit der nach den Vorläufen führenden Jeannette Thiele (KSV Grüna) an die Bahnen trat, erzielte bereits in den ersten zwei Final-Durchgängen 350Holz. Auch auf den beiden Bahnen danach brach sie nicht ein, sondern spielte konzentriert weiter. Bereits vor den letzten 15Würfen in die Vollen hatte sie Gold sicher.

Während sich Rongstock souverän zur Meisterschaft kegelte, fand Jeannette Thiele nicht wie gewünscht ins Spiel. Nach 567 Holz in den Endläufen verpasste sie die Medaillenränge um 19 Kegel und landete hinter Rongstock, Heinrich und Maike Weinhold (SSV Brand-Erbisdorf) auf Rang 4. Die drei Erstplatzierten haben damit auch ihr Ticket für die Deutschen Meisterschaften gelöst, die am 29. und 30. Juni in 2019 in Ludwigshafen-Oggersheim ausgetragen werden. "Ich freue mich, dort dabei zu sein und eine neue Bahn kennenzulernen", so Rongstock.

Für die zweite Starterin des KSV Sachsenring bei den Seniorinnen A lief es nicht so erfolgreich. Heike Böhmichen, die im Vorjahr Silber holte, schied mit 546 Holz (186 Abräumer, 4 Fehlwürfe) und Rang 13 in den Vorläufen aus. Neben den beiden Frauen war ein weiterer KSV-Kegler am Wochenende aktiv. Gerhard Schenkel startete bei den Senioren C (Ü 70) auf der neuen Bahnanlage in Brandis. Doch Schenkel fand nicht den richtigen Rhythmus, sodass er mit 485 Holz die Endläufe verpasste. (anwe/ewer)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...