In Thurm soll Titelverteidigung gelingen

Angelina Paul aus Werdau bereitet sich heute in Groß Glienicke bei Potsdam auf das Restprogramm des sächsischen Motocross-Landesmeisterschaft vor.

Werdau.

In der Motocross-Sachsenmeisterschaft ist der Terminkalender vor allem nach der Sommerpause gehörig durcheinandergekommen. Nachdem die beiden Rennen des MC Meerane in Tettau ersatzlos ausgefallen sind, gibt es auch an diesem Wochenende keine Meisterschaftspunkte. Auch die Wertungsläufe beim MC Jauer in der Lausitz sind bereits vor einigen Tagen aufgrund der drohenden Waldbrandgefahr abgesagt worden. Spätestens dort wollte Angelina Paul die Verteidigung des Meistertitels vom Vorjahr so gut wie perfekt machen.

"Das muss ich dann halt am kommenden Sonnabend in Thurm auf die Reihe bekommen", gibt sich die 18-Jährige aus Werdau optimistisch, nachdem sie die acht Rennen vor der Sommerpause komplett gewonnen hat und in der Meisterschaft deutlich vom Platz an der Sonne grüßt.

Als Führende der Sachsenmeisterschaft fährt die Honda-Pilotin heute in Groß Glienicke bei Potsdam als Gaststarterin bei Läufen der Landesmeisterschaft von Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern. "Das ist ein gutes Training für die drei ausstehenden Meisterschaftsläufe in Sachsen", meinte Angelina Paul, die auch in den vergangenen Wochen nicht untätig war. Erst am Mittwoch trainierte die Werdauerin einige Stunden auf der Motocross-Strecke in Culitzsch, wo sie im Mai beide Wertungsläufe der Sachsenmeisterschaft gewonnen hatte.

Etwas mehr als Training war für Angelina Paul allerdings der Gaststart zum Saisonfinale des Deutschen Ladies-Cup auf der Weltmeisterschaftsstrecke von Teutschenthal. Schließlich will sie sich schon in der kommenden Saison öfter mit der zum Teil internationalen Konkurrenz in der Top-Liga der deutschen Motocross-Ladies messen. Und dass die Honda-Pilotin auch dort um Meisterschaftspunkte mitfahren kann, hat sie erneut bewiesen. "Im ersten Lauf habe ich zwar den Start etwas verschlafen, konnte aber noch auf Rang 14 vorfahren", erinnerte sich Angelina Paul, die im zweiten Rennen lange Zeit um Platz zehn mitgefahren ist. Am Ende musste sich noch zwei Konkurrentinnen vorbeilassen. "Mit meinen drei Starts im Deutschen Ladies-Cup bin ich in der Gesamtwertung immerhin auf den 13. Platz gefahren", freut sich Angelina Paul, die zudem zwei Resultate unter den Top-10 in ihr Startbuch schreiben konnte.

Jetzt liegt ihr Fokus aber auf dem Restprogramm der Sachsenmeisterschaft. Nach den Rennen in Thurm geht es noch nach Marienberg-Ansprung am 22. September und eine Woche darauf nach Dahlen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...