Meeraner verpassen maximale Ausbeute

Die Hockeyspieler des SV Motor haben am Samstag gegen den Tabellenzweiten gewonnen. Tags darauf hing gegen das Schlusslicht aber selbst ein Punkt am seidenen Faden.

Meerane.

Die Gäste haben schon zum Jubeln abgedreht. Kurz vor Ende des Hockey-Regionalliga-Spiels beim SV Motor Meerane brachte der Tabellenletzte Zehlendorf 88 den Ball im Gehäuse des SV Motor Meerane zum vermeintlichen 4:3-Führungstreffer unter. Einer der Schiedsrichter entschied zunächst auf Tor, doch nach Rücksprache mit seinen Kollegen gab es Freischlag für Meerane. "Das Tor durfte nicht zählen, das war gefährliches Spiel. Aber vorher hätte es eigentlich Ecke für die Gäste geben müssen", so SV-Spieler Wilhelm Keller. Es blieb beim 3:3 (1:1). Motor hielt dadurch den Abstand zum Tabellenachten bei fünf Punkten, den sie sich durch den 2:1 (2:1)-Heimerfolg über den TC Blau-Weiß Berlin II einen Tag zuvor herausgespielt hatten. Mit elf Punkten liegt Meerane auf Platz 7.

Beim Spiel gegen den bisherigen Zweiten Blau-Weiß lieferte Meerane eine überzeugende Vorstellung ab. "Da haben wir unseren Plan gut umgesetzt und waren kämpferisch und läuferisch absolut top. Aber wir haben einige Chancen für einen höheren Sieg vergeben", so SV-Trainer Steffen Jahn. Vielleicht habe das noch nachgewirkt, sagt Sebastian Scholz, der mit seinen Treffern zum 1:0 und 2:1 maßgeblich am Erfolg beteiligt war: "Vielleicht hätten wir uns schon mehr Selbstvertrauen für das zweite Spiel holen müssen."

Dabei fing auch die Partie gegen Zehlendorf gut an. Nach knapp zehn Minuten hielt Keller seinen Schläger in einen abgefälschten Schuss des Neuzugangs Joss Brandenstein und sorgte für die Führung. Doch Meerane verlor den Zugriff. Nach dem Ausgleich in der ersten Hälfte spielten nach der Pause fast nur noch die Gäste. Ein schöner Schuss in den Winkel brachte Zehlendorf in Führung.

"Läuferisch waren sie eigentlich besser, aber wir haben dann ein paar glückliche Tore gemacht", so Keller. Er selbst sorgte für den Ausgleich, nachdem er einen Ball im zweiten Versuch am gegnerischen Keeper vorbeigelegt hatte - und die Kugel über den Schläger des auf der Linie stehenden Verteidigers sprang. Kurz darauf traf Eric Brauner, der einen durchgerutschten Ball ins Gehäuse der Gäste schlenzte. Es war sein erster Treffer im Meeraner Männerteam. Doch Zehlendorf gab nicht auf und glich erneut aus. Danach verhinderte Dirk Lange mit einem Hechtsprung auf der Linie die erneute Führung des Schlusslichts. "Nach dem Spielverlauf bin ich mit dem Punkt mehr als zufrieden", so Trainer Jahn. Das Team lobte er für den kämpferischen Einsatz, "aber spielerisch müssen wir zulegen".

Ohne Punkte blieben am Sonntag die Frauen des SV. Sie verloren ihr Oberliga-Heimspiel gegen den Freiberger HTC mit 0:1. Mit 18 Zählern führt Meerane dennoch die Tabelle vor dem HTC (16 Punkte) an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...