Mit Rekord an die Spitze gekegelt

Kegeln: KSV-Talent glänzt auch in Auerbach

Hohenstein-Ernstthal.

Beim Vorlauf zur sächsischen Einzelmeisterschaft der Deutschen-Classic-Kegler-Union (DCU) hat der Hohenstein-Ernstthaler Dwayne Grimm erneut Bestmarken gesetzt. Seine 463 Holz (169 Abräumer, 4 Fehlwürfe) über 100 Würfe waren auf der Kegelbahn im vogtländischen Auerbach nicht nur die Höchstleistung des Tages, er setzte auch gleichzeitig einen neuen Bahnrekord in seiner Altersklasse. Der 14-Jährige, der mit einer Gastspielgenehmigung für den VfB Eintracht Fraureuth antrat, erspielte sich damit für den Endlauf schon 52 Holz Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Julian Pöcker (VfB Eintracht Fraureuth). Der Endlauf der Einzelmeisterschaft findet am 11. Mai ebenfalls im Vogtland, dann in Falkenstein, statt.

In den vier Altersklassen traten insgesamt 13 Nachwuchskeglerinnen und -Kegler an die Bahnen. Der Wettkampf wurde fast zu einer Art Vereinsmeisterschaft für Eintracht Fraureuth, denn der VfB stellte gleich elf Teilnehmer. Für die Junioren-Kegler war keine vorherige Bezirks- oder Kreiseinzelmeisterschaft nötig, um sich für die Landeseinzelmeisterschaft der DCU, des zweiten deutschen Kegelverbandes neben dem DKBC (Deutscher Keglerbund Classic), zu qualifizieren.

Auf Rang acht von 19 Teams landeten dagegen die Karl-May-Städter Suzanne Mehlhorn und Andreas Weise beim Mixed-Paarkampf-Turnier des KSC Reichenbach/Mylau. Die 22. Auflage des Wettkampfes stand ganz im Zeichen des Gedenkens an Hannelore Hörtsch. Vor fast genau einem Jahr verstarb die Keglerin des Gastvereins unerwartet. Hannelore Hörtsch hatte das Turnier in den Jahren zuvor mit viel Herzblut organisiert.

Suzanne Mehlhorn, die als einzige Hobby-Keglerin an den Start ging, und ihr Lebenspartner Andreas Weise erzielten bei dem Turnier zusammen 852 Kegel. Mehlhorn spielte über die 100-Wurf-Distanz 411 Holz (108 Abräumer, 11 Fehlwürfe), Weise kam bei 141 Abräumern und nur drei Fehlwürfen auf 441 Holz. Den Siegerpokal sicherten sich Susann Schöne (464 Holz) und Sven Leber (438) vom CSV Siegmar 48 mit insgesamt 902 Gesamtholz, gefolgt vom Duo Sabrina Heinrich (434) und Armin Sonntag (460) vom VfB Eintracht Fraureuth mit 894 Gesamtholz. Bronze gab es für Jenny Wagner (403) und Heiko Haberland (481) vom SV Fortschritt Glauchau mit 884 Gesamtholz. (anwe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...