Nachwuchssportler räumen beim Vogtlandpokal ab

Judo: Je zwei erste Plätze für den JSV Werdau und den JC Crimmitschau - Trainer beider Vereine zufrieden

Rodewisch.

21 Judokas des Judoclubs Crimmitschau und des JSV Werdau haben sich am Wochenende mit Erfolg am Vogtlandpokalturnier in Rodewisch für die Altersklasse U 9 und U 11 beteiligt. Sie erkämpften bei dem mit 184 Sportlern aus 16 Vereinen sehr gut besetzten Turnier viermal Gold, dreimal Silber und sechsmal Bronze.

In der Altersklasse U 9 gingen vom JSV Werdau sieben junge Kämpfer auf die Matte. Dabei konnte sich Malte Preuschoff nach drei souveränen und vorzeitigen Siegen eine Goldmedaille und den Pokal erkämpfen. Ein zweiter Platz ging an Robert Franz. Über eine Bronzemedaille in ihren Gewichtsklassen freuten sich Alexis Preisinger und Konrad Nagel. Thea Viertel, die mit fünf Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen war, schaffte es auf einen tollen vierten Platz.

In der Altersklasse U 11 traten für den JSV Werdau acht junge Athleten an. Dabei holte sich Theo Dörrer mit vier vorzeitigen Siegen die Goldmedaille. Silber erkämpfte sich Emil Reuter. Justice John und Kjell Korb freuten sich über die Bronzemedaille. Für den Werdauer Trainer Jörg Preuschoff war es am Ende des Tages ein erfolgreiches Turnier, bei dem es mit Rang 4 nur knapp am Podestplatz in der Mannschaftwertung vorbeiging. Von 15 Sportlern konnten acht Judokas Medaillen holen.

In der Altersklasse U 11 gingen vom JC Crimmitschau sechs Sportler auf die Tatami. Mathea Ketzscher und Lenny Schlegel konnten alle vier Kämpfe erfolgreich und vorzeitig mit einer großen Wertung für sich entscheiden. Bei der Siegerehrung freuten sich beide über den begehrten Pokal. Dwayne Kretzschmar holte sich drei Siege, ebenfalls vorzeitig. Den vierten und letzten Kampf verlor er. Dennoch konnte die gezeigte Leistung mit einer Silbermedaille belohnt werden.

Bronzemedaillen erkämpften sich Smilla Drewanz, für die es erst der zweite Wettkampf überhaupt war, und Sophie Salomon. Luis-Paul Wadewitz erkämpfte sich nach langer Trainings- und Wettkampfpause einen guten vierten Platz. Damit holten sich fünf von sechs angereisten Athleten des JC Crimmitschau eine Platzierung. Trainerin Anett Reifert war stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge. (reife)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...