Trainer hat dreifachen Grund zum Anstoßen

BSC Rollers Zwickau lässt sich von "Rhinos" nicht auf die Hörner nehmen

Wiesbaden.

Marco Förster hatte am Wochenende gleich dreifachen Grund zum Anstoßen. Zum einen errangen die Bundesliga-Rollstuhlbasketballer der BSC Rollers Zwickau einen wertvollen 73:59 (18:16, 31:32, 52:51)-Sieg bei den Rhine River Rhinos Wiesbaden, womit sie ihrem Trainer das schönste Geschenk zu dessen "40." bereiteten. Und der feierte am Sonntag mit seiner Familie außerdem noch den fünften Geburtstag von Sohn Gabriel.

"Ich bin sehr zufrieden", strahlte Marco Förster nach dem dritten Auswärtssieg seiner Mannschaft. "Die glauben halt an sich." Der BSC Rollers legte einen 12:6-Start hin (4.). Zwar leistete Wiesbaden starke Gegenwehr und lag im zweiten und dritten Viertel mehrfach in Führung, musste aber dem hohen Tempo Tribut zollen. Die Konzentration ließ nach. "Das haben wir geschickt ausgenutzt, und die Mannschaft hat das routiniert zu Ende gespielt. Es lief alles für uns nach Plan."

Respektable 16 Punkte steuerte Neuzugang Marianne Buso zum Zwickauer Erfolg bei. "Durch unsere schönen Spielzüge kam sie diesmal in ihrer Position zu sicheren Würfen. Das war klasse, und das gibt ihr auch Selbstvertrauen", freute sich der Trainer. Der Gastgeber hatte sich wie angekündigt auf Rostislav Pohlmann fokussiert. Wegen der großgewachsenen Gegenspieler musste der Tscheche 40 Minuten durchspielen. "Wichtig ist, dass dann unsere anderen Spieler Verantwortung übernehmen. Das haben sie wirklich toll gemacht", lobte Förster. Mit einem Dreier sorgte BSC-Topscorer Vytautas Skucas (26 Punkte) kurz vor Schluss für den Endstand.

Auf der Heimfahrt wurde lautstark gesungen. Ein auf der Facebook-Seite des Vereins veröffentlichtes Video vermittelt einen Eindruck von der ausgelassenen Stimmung im Bus. "Sie hatten es sich verdient, ihrer Freude Ausdruck zu verleihen", schmunzelt der Trainer. Das Siegerteam kannte keine Müdigkeit nach dem anstrengenden Spiel. "Das ging bis zum Schluss, als wir halb zwei wieder daheim waren."

Nach drei Auswärtssiegen strebt Zwickau am Sonnabend gegen Hannover den ersten Heimerfolg der Saison an. "Das wird ebenfalls eine schwierige Aufgabe", ahnt Förster. "Wir wollen unseren Fans zu Hause endlich mal einen Sieg schenken."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...