Vaterfreuden sorgen für Pause

Der Eishockey-Zweitligist aus Crimmitschau hat am Wochenende nur einen kleinen Kader zur Verfügung. Deshalb gibt es Unterstützung von der Küste.

Crimmitschau.

Der Einsatz von Mitch Wahl steht beim Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau auf der Kippe. Seine Frau ist hochschwanger und hat in diesen Tagen ihren Entbindungstermin. Deshalb fehlte der 30-Jährige bereits am Dienstagabend beim 4:2-Sieg auswärts in Heilbronn. "Die Entscheidung, ob er mit zum Auswärtsspiel nach Bad Tölz fahren und im Heimspiel gegen Freiburg auflaufen wird, hängt letztlich vom Gesundheitszustand seiner Frau ab", sagt Trainer Daniel Naud, der sich vor der Partie am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr bei den Tölzer Löwen und am Sonntag, 17 Uhr gegen die Wölfe Freiburg mit einigen personellen Problemen herumplagt. Das hängt nicht nur mit der Hängepartie um Mitch Wahl zusammen.

Die Ausfallliste ist noch etwas länger: Lukas Vantuch laboriert immer noch an den Folgen einer Knöchelprellung, die sich der Tscheche vor einer Woche beim Heimsieg gegen Dresden zugezogen hat. "Wir wissen nicht, ob Lukas aufgrund der Schwellung überhaupt in den Schlittschuh kommt", sagt Daniel Naud. Ein grippaler Infekt schwächt Vincent Schlenker, der am Donnerstag nicht trainieren konnte. "Wir gehen aktuell nicht davon aus, dass er rechtzeitig fit wird", sagt der Eispiraten-Coach, der damit - wie schon in den letzten Auswärtspartien - sechs Verteidiger und neun Stürmer auf das Eis schicken wird.

Dazu gehört am Wochenende erneut Luca Gläser. Der 21-Jährige steht beim DEL-Team der Fischtown Pinguins Bremerhaven unter Vertrag. Der Stürmer hilft während der aktuellen Länderspielpause per Förderlizenz in Westsachsen aus. "Wir müssen wieder mit viel Energie in die Spiele gehen, um in Bad Tölz und gegen Freiburg bestehen zu können", sagt der Angreifer, der wahrscheinlich mit Patrick Pohl und Marius Demmler auf das Eis gehen wird. Trainer Daniel Naud wird den Offensivmann wahrscheinlich auch in Unterzahl und Überzahl auf das Eis schicken. "Luca war bereits im Dezember kurz bei uns und braucht diesmal keine Eingewöhnungsphase", sagt der Eispiraten-Coach. Bisher kam der Förderlizenzspieler in drei Partien für Crimmitschau zum Einsatz. Naud hofft, dass Luca Gläser bis zum Ende der Hauptrunde die Marke von zehn Einsätzen knacken kann. "Das wäre wichtig, damit wir auch in der Endrunde auf ihn zurückgreifen können", sagt Naud.

Die Mannschaft aus Crimmitschau hat durch den Sieg am Dienstag in Heilbronn die "rote Laterne" des Schlusslichtes abgegeben. Sie nimmt den 13. Platz ein. Die nächsten Gegner stehen auf dem achten Platz (Bad Tölz) und an zweiter Stelle (Freiburg). Daniel Naud warnt vor einigen Individualisten in den Reihen der Kontrahenten: "Bad Tölz hat mit Marco Pfleger den viertbesten Scorer der Liga, Freiburg mit Ben Meisner einen der besten Torhüter."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.