Verein verschickt Ehrungen per Post

Der SV Vorwärts Zwickau geht gezwungenermaßen neue Wege, um seine Topathleten und Aktivposten auszuzeichnen. Es gab zum Jahresende aber nicht nur gute Nachrichten.

Zwickau.

Der Vorstand des SV Vorwärts Zwickau hat sich bewusst dazu entschieden, die traditionell zum Jahresende anstehenden Auszeichnungen nicht einfach zu verschieben, sondern diesmal auf dem Postweg vorzunehmen. "Bestückt mit einem kleinen Präsent sowie einigen Dankesworten an die Sportler sollen die Briefsendungen vor allen Dingen dazu beitragen, wieder etwas Optimismus zu verbreiten", sagt der Vereinschef Dietmar Hallbauer.

So können oder konnten sich dieser Tage Jessica Viertel, Shaun-Paul Fritzsche, Kerstin Trommler und Alexander Pekrul über Post vom Verein freuen. Sie gingen im Nachwuchs beziehungsweise bei den Erwachsenen als Sieger aus der Umfrage nach den Sportlern des Jahres 2020 des SV Vorwärts hervor. Zudem übermittelte der Vorstand Glückwünsche an Karin Kolbe und Michael Müller (Ehrennadel des Landessportbundes/LSB in Gold), Annelie Haß, Michael Sandmann, Wolfgang Kolbe (LSB-Ehrennadel in Silber), Isa Preller, Evelyn Jänicke (Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Sachsen/LVS in Silber) und Andrea Falke (LVS-Ehrennadel in Bronze).

Rein sportlich konnte der SV Vorwärts ungeachtet der Pandemie im 30. Jahr seines Bestehens eine positive Bilanz ziehen. Sie reicht von Medaillengewinnen der Senioren bei der Deutschen Hallenmeisterschaft über den Deutschen Jugendmeistertitel von Dreispringer Tim Kuhn bis zur erstmaligen Berufung von vier Athleten (Jessica Viertel, Fabian Schneider, Shaun-Paul Fritzsche und Carl Heymann) in den Bundes-Nachwuchskader. Weniger erfreulich ist dagegen die Tatsache, dass 47 Mitglieder im Corona-Jahr aus dem Verein austraten. (hali/tyg)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.