Westsachsenliga: Erster Pflichtspielsieg für neuen Trainer

Der TV Oberfrohna hat das Eröffnungsspiel gegen den Meeraner SV II gewonnen. Ein spätes Freistoßtor sorgte für die Entscheidung und für Ärger.

Limbach-Oberfrohna.

Besser hätte es für den TV Oberfrohna und seinen neuen Trainer Sven Schmidt nicht laufen können. Vor rekordverdächtigen 427 Zuschauern konnten die Oberfrohnaer am Freitagabend einen 3:1-Sieg gegen den Meeraner SV II feiern und sich so die ersten drei Punkte der Saison schnappen. "Wir sind super in die Partie gestartet und konnten kurz vor der Pause auf 2:0 erhöhen. Das hat uns Sicherheit gebracht", so Schmidt über seinen ersten Pflichtspielsieg.

Dabei hätte seine Mannschaft das Spiel früher entscheiden können, scheiterte jedoch an der teils fahrlässigen Chancenverwertung. In der 30. Minute klingelte es dann aber im Meeraner Tor. Philipp Kirsten kam im Sechzehner frei zum Schuss und stellte auf 1:0. Danach ging es weiter nur in eine Richtung. Kurz vor der Pause erhöhte Ronny Schultze nach einer Ecke von Justin Böhm per Kopf auf 2:0. "In der ersten Halbzeit haben wir geschlafen", bewertete MSV-Trainer Jörg Maschek das Auftreten seines Teams. In Hälfte zwei wurde der Meeraner SV II mutiger und erspielte sich über die Außen gute Chancen. In der 58. Minute trudelte der Ball durch die TV-Abwehr und landete beim Meeraner Nils Rudolph, der den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterbrachte. Danach drückten die Gäste auf den Ausgleich, doch ein spätes Freistoßtor durch TV-Kapitän Chris Müller sorgte für die Entscheidung. Jörg Maschek haderte nach dem Spiel mit den Spielbedingungen: "Beim 3:1 sah unser Keeper den Ball aufgrund der Dunkelheit kaum mehr. Ich verstehe nicht, warum das Spiel auf diese Uhrzeit gelegt wurde."

Tore: 1:0 Kirsten (28.), 2:0 Schultze (45.), 2:1 Rudolph (58.), 3:1 Müller (83.). Schiedsrichter: Döring (Glauchau). Zuschauer: 427


Werdau stellt früh Weichen

SV Waldenburg - FC Sachsen Steinpleis-Werdau 0:4 (0:3). Das war eine klare Angelegenheit auf dem Sportplatz in Waldenburg. "Das muss man so anerkennen. Werdau war einfach die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen", sagte SV-Trainer René Estler nach der Partie. Zwar stellten die Waldenburger nach der ersten Halbzeit ihr System um, doch der FC Sachsen spielte die 3:0-Pausenführung souverän über die Zeit und erzielte in der Schlussphase durch Harka sogar noch das 4:0.


Pfoh trifft im Dreierpack

SpVgg Reinsdorf_Vielau - SV Mülsen St. Niclas 4:1 (1:1). Der amtierende Meister aus Reinsdorf hatte gegen die Elf vom Mülsengrund lange Zeit seine Schwierigkeiten. Müller schoss den SV früh in der Partie in Führung, bevor Pfoh kurz vor der Pause auf 1:1 stellte. Nach der Halbzeit erhöhte der Gastgeber die Schlagzahl, Niclas hielt dennoch lange dagegen. Erst in den Schlussminuten konnten Meier und ein Doppelpack von Pfoh die SpVgg auf die Siegerstraße bringen. (etse)


Neukirchen gewinnt auswärts

FSV Limbach-Oberfrohna - SG Traktor Neukirchen 1:3 (0:2). Der FSV wurde von stark aufspielenden Neukirchenern regelrecht überrascht. Nach Toren von Schlaeger und Löbel ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. Auch ein Systemwechsel erzielte nicht die gewünschte Wirkung. Trotz des Anschlusstreffers durch Nkumu ließ der FSV den unbedingten Siegeswillen vermissen. So machte Schlaeger in der 69. Minute nach einem Konter alles klar. (erbe)


Planitz siegt im Schlussspurt

SV Planitz - SV Blau-Gelb Mülsen 4:2 (0:1). In dem taktisch geprägten Spiel musste ein Kontertor der Mülsener her, um für neuen Schwung zu sorgen. Nach der Pause drehten die Planitzer auf und drehten die Partie binnen zwei Minuten auf 2:1. Danach verpassten sie jedoch nachzulegen und so köpfte Thümmler nach toller Hereingabe zum 2:2-Ausgleich. Die Partie war dadurch wieder offen, ehe Wagner mit seinem Tor ins lange Eck den Weg zum Heimsieg ebnete. (tsl)


Nach der Pause aufgedreht

TSV Crossen - SG Motor Thurm 4:0 (0:0). Die Gastgeber taten sich gegen den Aufsteiger in der ersten Halbzeit schwer. Erst mit Wiederbeginn hatte der TSV deutlich mehr vom Spiel, ohne sich zunächst aber klare Chancen zu erarbeiten. So erwies sich ein Abpraller des Motor-Torwarts, den Wätzel mit dem 1:0 bestrafte, als Dosenöffner für die Crossener, die in der Folge dreimal mit Erfolg schnell umschalteten. Für Thurm fiel die Niederlage zum Saisonauftakt so am Ende etwas zu deutlich aus. (tyg)


Glauchau erster Spitzenreiter

VfB Empor Glauchau II - SG Schönfels 6:1 (4:1). Nach vierjähriger Abwesenheit in der Westsachsenliga hat sich Empor Glauchau II fulminant zurückgemeldet. In der ersten Hälfte ging es nur in eine Richtung, sodass das Spiel nach 45 Minuten schon entschieden war. Schönfels gab sich aber nicht auf und erspielte sich nach der Pause einige Großchancen. Die gnadenlose Effektivität der Glauchauer setzte jedoch den Schlusspunkt und brachte die Tabellenführung. ( erbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...