Hasspostings: LKA und Polizei durchsuchen Haus im Vogtland

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Beamte des Landeskriminalamtes und der Polizeidirektion Zwickau waren im Dienstag in Auerbach im Einsatz. Hintergrund ist ein EU-weiter Aktionstag zur Bekämpfung von Hasspostings, Hetze und Bedrohungen im Netz.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    4
    Steuerzahler
    04.11.2020

    @ leakb: Nicht nur von Gesetzen! Sondern letztendlich von Staatsanwaltschaft und Gericht! Und zumindest die Staatsanwaltschaft ist in Deutschland weisungsabhängig. Und nun überlegen Sie, wer die Weisungen gibt!

  • 5
    4
    leakb
    04.11.2020

    @20Online20: Dem Text kann der aufmerksame Leser entnehmen, dass es hier um Verstoß gegen das Waffengesetz, Beleidigung und Billigung von Straftaten, Bedrohung und Volksverhetzung geht. Diese "Schwelle" wird nicht von irgendeiner "Fraktion" festgelegt, sondern von den in Deutschland geltenden Gesetzen.

  • 4
    3
    Steuerzahler
    04.11.2020

    Da wurde doch hoffentlich auch gegen Indymedia wegen Aufruf Billigung von Straftaten vorgegangen? Oder täusche ich mich da?

  • 6
    8
    HEIMAT2021
    03.11.2020

    Wo beginnt Hass? Wenn einer Person politisch der Kragen platzt ueber die Aussagen mancher Politiker welche von unseren Steuergelder leben, müsste dies auch eine Demokratie aushalten. Mich wuerde interessieren welche Fraktion diese "Schwelle" festlegt.