Bauland in Schönbrunn ist verkauft

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bewerber aus Plauen und Oelsnitz kommen zum Zug

Schönbrunn.

Die Gemeinde Bösenbrunn hat die ersten drei Baugrundstücke im neuen Baugebiet an der Lauterbacher Straße im Ortsteil Schönbrunn verkauft. Bauen wollen hier - zum Teil bereits noch in diesem Jahr - zwei Interessenten aus Plauen und einer aus Oelsnitz. Der Gemeinderat hat die Verkäufe einstimmig abgesegnet. Die Parzellen sind zwischen 832 und 865 Quadratmeter groß. Der Verkauf erfolgte zum Bodenrichtwert für unerschlossenes Bauland. Bei 28 Euro pro Quadratmeter kommen damit Preise von 23.300 bis 24.220 Euro heraus. Die Grundstück befinden sich an der Straße und sind Teil einer größeren Fläche, die vorab geteilt und nochmals parzelliert wurde. Der hintere Teil des Geländes, von der Lauterbacher Straße künftig durch eine Erschließungsstraße erreichbar, darf für einen Zeitraum von zehn Jahren nicht bebaut werden. Dies ist eine Auflage aus der Gewährung einer 90-prozentigen Förderung für den Abriss des leerstehenden Wohnheims, welches bis zum Abbruch im Winter 2019/20 fast anderthalb Jahrzehnte leer stand und ein großes Sorgenkind der Kommune war. Perspektivisch sind auf der Grundfläche des Ex-Heimes weitere Eigenheimflächen geplant. (hagr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.