Innenminister sieht nach Neonazi-Marsch in Plauen Fehler beim Landratsamt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Falle der Neonazi-Kundgebung am 1. Mai in Plauen hätte der Landkreis laut Innenminister anders handeln müssen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 10
    7
    Progress
    09.05.2019

    Nach diesem Popanz in Plauen gehen nun die Schuld Zuweisungen los, war nicht anders zu erwarten. Dort wurde lediglich das Demonstration Recht erlaubt und ebenso die Gegendemos. Das Leben geht weiter, es gibt sogar noch Schlimmeres - als Plauen.

  • 16
    9
    Tauchsieder
    09.05.2019

    Schwarzbauten !
    Müllgebühren !
    Demonstrationen !
    Die Schlinge zieht sich zu für den Landrat. Diesmal kann er dies nicht aussitzen, oder nur schriftliche Antworten geben. Konsequenzen ... !?