Vierter Spaziergang in Plauener Innenstadt

Etwa 200 Vogtländer sind am Samstagnachmittag durch Plauen gezogen.

Plauen.

Unter rhythmischen Klatschen begann am Pfingstsamstag kurz nach 15 Uhr die mittlerweile vierte Veranstaltung der Spaziergänger am Wendedenkmal. Wiederum rund 200 Vogtländer schlossen sich dem Zug der Teilnehmer während der mehr als 30-minütigen Tour durch die Innenstadt an. Darunter befanden sich wie schon an den vorgegangenen Wochenenden auch Familien mit kleinen Kindern.

Der Rundgang durch die Fußgängerzone Bahnhofstraße, am Einkaufszentrum Stadtgalerie vorbei, über die Rathaus- und Herrenstraße zum Altmarkt, dann über den  Oberen Steinweg und den Klostermarkt zurück zum Wendedenkmal verlief ohne Zwischenfälle. Am Wendedenkmal blieben die Teilnehmer stehen und es kam zu Diskussionen. Aus einer größeren Gruppe heraus war dabei Kritik an der Mund- und Nasenschutz-Pflicht etwa in gastronomischen Einrichtungen zu hören. Berichte über Aerosole in Zusammenhang mit dem Coronavirus waren Thema, aber auch der Straßenzustand in Plauen. Über eine mögliche Fahrt nach Dresden und den nächsten Spaziergang am kommenden Samstag wurde ebenfalls gesprochen. (pa)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    3
    Schwimmerin
    01.06.2020

    Bewegung tut immer gut ...