Volksbank: Fusion beschlossen

Plauen.

Die Mitglieder der Volksbank Vogtland haben der vom Vorstand vorgeschlagenen Fusion mit der Raiffeisen-Volksbank Saale-Orla zugestimmt. Der Beschluss erfolgte einstimmig in einer Vertreterversammlung der Genossenschaftsbank in der Festhalle Plauen, teilte das Kreditinstitut mit. Auf Thüringer Seite hatte es mehr als 90 Prozent Zustimmung zu dem Schritt gegeben. Die Häuser vereinigen sich zur künftigen Volksbank Vogtland- Saale-Orla eG. Der neue Aufsichtsrat der Bank wird aus elf Mitgliedern bestehen. Die Fusion erfolgt rückwirkend zum 1. Januar 2020.

Mit der erfolgten Zustimmung in den Vertreterversammlungen ist als nächster Schritt im August die juristische Eintragung der neuen Bank vorgesehen. Der technische Fusionstermin wurde auf den 12. September 2020 festgelegt. Vier Vorstände vertreten die Volksbank Vogtland-Saale-Orla künftig: Uta Ritter, Andreas Pfeil, Walter Klaubert und Andreas Hostalka. Die neue Bank beschäftigt mehr als 160 Mitarbeiter und steht für ihre Kunden mit 17 Filialen und fünf SB-Stellen zur Verfügung. Das neue Geschäftsgebiet erstreckt sich von Markneukirchen bis Königsee. Erste Gespräche zu der Fusion hatte es im Frühjahr 2019 gegeben. (us)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.