Glauchauer Klinik verlegt Kreißsäle

Weil Intensivbetten wegen der Corona-Pandemie aufgestockt werden müssen, haben die Klinikverantwortlichen reagiert.

Glauchau.

Im Glauchauer Krankenhaus sind die Kreißsäle verlegt worden. Ab sofort befinden sich die Kreißsäle vorübergehend zwei Etagen weiter unten auf einer Ebene mit der Wochenstation. "Da wir aktuell die Ausweitung der Intensivkapazitäten vorbereiten, haben wir uns für die Verlegung entschieden", teilt die Klinik auf Nachfrage mit. So könnten die Räumlichkeiten der Kreißsäle für weitere Intensiv- und Beatmungsplätze genutzt werden, und das Personal der Intensivstation hätte kurze Wege, um eine Betreuung sicherzustellen. Logistisch sei dies die beste Lösung. "Wir sind voll arbeitsfähig und werden alle werdenden Eltern weiter persönlich und sorgfältig betreuen. Niemand muss mit Einschränkungen rechnen", sagt der Chefarzt der  Frauenklinik, Maik Thieme.

Es stehen seinen Worten nach weiterhin drei Kreißsäle zur Verfügung. Dafür seien in einem Flügel der Etage die großzügigen Wahlleistungszimmer umfunktioniert und entsprechend anders eingerichtet worden. Die Schwangeren könnten unter verschiedenen Gebärpositionen wie Bett, Ball und Hocker wählen. Die Geburtenstation sei rund um die Uhr mit Hebammen besetzt, die sich um die werdenden Muttis kümmern. Kinderärzte und Gynäkologen seien ebenfalls 24 Stunden vor Ort.

Trotz des Besucherverbots im Klinikum sei es den werdenden Vätern immer noch gestattet, während der Geburt ihre Frauen zu unterstützen. "Es ist in diesem Bereich auch keine Einschränkung vorgesehen", teilt das Krankenhaus mit. Lediglich für Besuche auf der Wochenstation danach würden die Einschränkungen gelten.

Für das Personal der Kreißsäle sei der Umzug nicht neu. "Als wir 2017 im Kreißsaal Umbaumaßnahmen durchgeführt haben, war die Situation bereits gleich. Von daher konnten Hebammen, Ärzte und Techniker bereits auf Erfahrungen zurückgreifen und alles zügig in Betrieb nehmen", heißt es. Die Termine zur Planung der Geburt finden nach Anmeldung zu den bekannten Uhrzeiten dienstags und donnerstags von 8 bis 11Uhr statt. Für Rückfragen ist der Kreißsaal nach wie vor unter der Telefonnummer 03763 431450 erreichbar. (sto)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.