"Einer schrieb: Schade, dass nicht noch mehr gestorben sind"

Der Lichtensteiner Rechtsanwalt Jens Steinert über Ausländerfeindlichkeit und den Umgang mit Mandanten

9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    aussaugerges
    08.09.2015

    Danke noky ist bekannt aber nicht allen.

  • 1
    0
    aussaugerges
    07.09.2015

    Noky,fingerindiewunde::: Vielen Dank für die ernüchternden Hinweise.
    Es wurde höchste Zeit das das immer wieder dargestellt wird.
    Und die Clinton schreit und pläkt schon 5 Jahre lang der"""Asaaaaad muß weg.

    Mein R A hat wegen einer PKH zum Richter gesagt.
    Wir leben fast nur von bezahlten Sozialprozeßen.

  • 4
    1
    thinktank68
    06.09.2015

    @fingerindiewunde. Bezahlt? Ich lach mich tot. Als ob ich dafür Geld annehmen würde und wer sollte so dämlich sein und für das bißchen Schreiben Geld zum Fenster rauswerfen und wenn, würde ich es an SOS Kinderdorf spenden oder Ihnen Bildungsgutscheine zukommen lassen, welche es Ihnen erlaubt sich intensiv mit dem Begriff „Völkermord“ zu beschäftigen, an dem Sie ja scheinbar auch keinen Anstoß in Bezug auf den dämlichen Beitrag von "noky" nehmen.
    Und ich toleriere keinerlei Verbrechen, egal wer diese ausführt. Tolerieren Sie etwa Brandanschläge auf Wohnhäuser?

    Das Flüchtlingsproblem muss gelöst werden, ganz klar, aber nicht mit rassistischen und menschenverachtenden Äußerungen und pauschalen Vorverurteilungen. Es geht schneller, als man denkt, und man ist selbst der Schwächere oder der Kriegsflüchtling.

    @noky: Ich habe das Buch von Brzezinski selbst 1999 gelesen und es gerade vorliegen. Nennen sie mir doch einmal die Seite, wo steht, dass die Ukraine „2014 [...] in Frage zum Beitritt der NATO kommen" wird und vorm allem die Seite für ihr Zitat:
    „Mit dem Beitritt aller Baltischen Länder bzw. Osteuropa wird Russland sich uns unterwerfen und uns als DIE Weltmacht anerkennen...".

    Ich kann es im Buch nicht finden. Sollten sie etwa eine Fälschung betreiben?

    Insgesamt ist das Buch nur ein kluge Analyse, (die auch kritisch mit den USA umgeht), bei der oft auch auf die weit zurückreichende historische Entwicklung eingegangen wird, die auch für alle anderen Geostrategen, ob russich oder türkisch so sicher vorgelegt hätten werden können. Und das sich die Dinge in Europa so entwickeln werden, hätte ich Ihnen auch 1996 prognostizieren können.
    Dass besonders die östlichen Länder wie Polen, die Ukraine und das Baltikum nach Westen streben werden, ist ja wohl mehr als verständlich nach 45 Jahren defacto russischer Besatzung und der bewussten Ansiedlung von Russen im Baltikum, um die dortige Bevölkerung zu "russifizieren". Sie würden wohl in dem Fall von "Völkermord" sprechen. Und Russland hat diesen Ländern leider auch nichts weiter zu bieten.

    Insbesondere ist das einfach ein Buch das die Öffentlichkeit erreicht hat, weil es auf deutsch erschienen ist und daher gern als Beleg für alles mögliche genommen wird. Es stehen aber auch Dinge darin, die überhaupt nicht eingetreten oder völlig anders verlaufen sind. Solche Prognosen erscheinen aber monatlich in allen Ländern, werden aber von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen. Da ist das Brzezinksi Buch nur ein Abklatsch einer geostrategischen Analyse bzw. Prognose, aber doch ein gute.

    Interessanter Weise müsste ja nach ihrer Meinung auch Russland sich genauso verhalten haben, wie es Brzezinksi voraussagt. Damit wäre Russland ziemlich dumm, zumal sie die angeblichen Pläne der USA ja spätestens seit der Veröffentlichung des Buches hätten kennen müssen und nicht gegengesteuert haben. Syrien und Lybien spielen in dem Buch überhaupt keine Rolle, Afghanistan und Irak werden nur am Rande erwähnt, da gar nicht absehbar war, was passieren wird.

    Brzezinksi spricht sich auch immer deutlich für eine Zusammenarbeit mit Russland aus und warnt vor der chinesischen "Gefahr" für Russland im Osten des Landes. Das geopolitische Ausgreifen Chinas und wie sich Russland diesem letztlich aus Verzweiflung in die Arme wirft erleben wird gerade mit. Russland degradiert sich damit selbst. Davor hat Berzinski Russland deutlich in seinem Buch gewarnt.

    Hier mal ein wirkliches Zitat aus dem Buch, das von Leuten wie Ihnen stets weggelassen wird, aber eigentlich eine wesentliche Grundhaltung der amerikanischen Außenpolitik in Bezug auf Russland widerspiegelt:

    „Keine andere Option kann Rußland die Vorteile verheißen, die
    ein modernes, reiches, demokratisches, an die USA gekoppeltes
    Europa zu bieten vermag. Europa und Amerika stellen für einen
    nicht auf Expansion ausgerichteten, demokratischen russischen
    Nationalstaat keine Bedrohung dar. Sie haben keine territorialen
    Absichten auf Rußland, was man von China nicht behaupten
    kann, noch teilen sie mit ihm eine unsichere und potentiell
    explosive Grenze wie die ethnisch und territorial unklar verlaufende zu den muslimischen Völkern im Süden. Im Gegenteil, für Europa wie für Amerika ist ein nationales und demokratisches Rußland eine geopolitisch wünschenswerte Größe, eine Quelle der Stabilität in dem unberechenbaren eurasischen Komplex“ (S. 174f.).

    Und dann findet man noch etwas Interessantes in dem Buch:

    „So wurde z.B. sogar Jelzins Spitzenberater, Dmitrij Rjurikow, von Interfax (20. November 1996) dergestalt zitiert, daß er die Ukraine, für “ein vorübergehendes Phänomen“ halte, während Moskaus Obschtschaja Gaseta (10. Dezember 1996) berichtete, daß “in absehbarer Zeit Ereignisse in der östlichen Ukraine Moskau mit einem sehr schwierigen Problem konfrontieren könnten. Massenproteste aus Unzufriedenheit werden mit Appellen oder sogar Bitten an Rußland, die Region zu übernehmen, einhergehen. Recht wenige Leute in Moskau waren bereit, solche Vorhaben zu unterstützen.“ Die Forderungen Moskaus nach der Krim und Sewastopol haben die Bedenken des Westens wegen der russischen Absichten genausowenig beschwichtigt wie provokative Aktionen wie die bewußte Einbeziehung von Sewastopol in die allabendlichen Wetterberichte des öffentlichenrussischen Fernsehens für russische Städte Ende 1996“ (S. 153 Anm. 16).

    Da kam Russland die Maidanbewegung doch ganz recht, um Massenproteste in der Ostukraine auslösen zu können, die man ja auch selbst mit geschürt hat und auch der Einsatz auf bzw. die Annektion der Krim war doch schon lange geplant und keine ad hoc Aktion.

  • 8
    9
    fingerindiewunde
    06.09.2015

    @thinktank68 Werden Sie eigentlich für ihre schwachsinnigen Beiträge zu den verschiedenen Asylthemen bezahlt (vielleicht von Pro Asyl) oder schreiben sie freiwillig? Solche wie sie sind genau die, die in spätestens fünf Jahren nachdem Rechtsstaat schreien, weil der Scheinasylanten-Mop das Maß an Verbrechen überschritten hat, das solche Leute wie sie sowieso tolerieren.

  • 3
    4
    noky
    06.09.2015

    In Syrien, mein(e) liebe(r) Freund(in) thinktank68 aus der Redaktion, haben die USA dieses Chaos gezielt herbeigeführt und eine Land destabilisiert, um ihre geostrategischenZiele radikal, skrupellos zu verfolgen, wie seit Beginn der Gründung dieses Welttyrannen over the sea.
    Die Falschen Flaggen waren diesmal IS(IS), mittels dieser man eine Grund zum Eingreifen zauberte. Das ziel ist nicht Humanität und Menschlichkeit, sondern Der Sturz, besser Tod Assads.
    Und überall, wo man in Vielvölkerstaaten destabilisiert, entstehen logischerweise Greultaten, die verschiedenen Stämme, wehe wenn sie losgelassen , schlachten sich gegenseitig ab. Das ist das Ziel, wie schon so oft, Farbenrevolutionen, Maidan ect.
    Sehr empfehlenswerte Lektüre ist bei Kopfschwäche, liebe(r) thinktank68 folgende Lektüre:
    ZBIGNIEW BRZEZINSKI.
    "Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie der Vorherrschaft." -1997 lange nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

    Und dieser Mann hat die ganze Vorgehensweise der USA geprägt. Dieses Buch erzählt bis heute wie eine ausgeschriebene Blaupause was alles passiert ist und passieren wird. Da steht sogar 2014 wird die Ukraine in Frage zum Beitritt der NATO kommen und das Buch wurde 1997 geschrieben... und jetzt zitiere ich: Mit dem Beitritt aller Baltischen Länder bzw. Osteuropa wird Russland sich uns unterwerfen und uns als DIE Weltmacht anerkennen..." Zitat Ende.
    Auch sehr zu empfehlen, die Originalrede Brzezinski´s:
    https://www.youtube.com/watch?v=BfWDb8YRl6w Friedmann´s Rede deutsch

  • 5
    5
    noky
    06.09.2015

    thinktank68...klingt etwas transatlantisch lastig.....
    Nun meine Dame/mein Herr, da stimmt ganz sicher etwas nicht, aber in meinem Kopf ganz sicher alles klar, sozusagen habe ich den Rundumblick, statt durch politisch korrekt angelegte Scheuklappen, einen TUNNELBLICK.
    Völkerrecht muss bei Ihnen, liebe Dame/lieber Herr wohl auch nur für PUTIN gelten ? Nur ja nicht bei westlichen Vergehen.
    Und apropo Think Thank und Fluchthilfe:
    US Think Tank Flüchtlingshelfer
    https://www.youtube.com/watch?v=gilxoLPmrEw
    Ein Blick auf die Eigentümer der Seite verrät, dass die Domain der Organisation "The Ayn Rand Institute" in USA gehört.
    Die Gründerin und Namensgeberin ist Ayn Rand, geborene Alissa Sinowjewna Rosenbaum, war jüdische Zionistin. Mit ihrem Tod hat sich nichts Grundlegendes geändert. Direktor ist der in Israel geborene Yaron Brook.


    DOMAIN OWNER:
    Handle: 4a62ca8afb35629b
    Name: Bernard C. Piqochet
    Firma: The Ayn Rand Institute
    Anschrift: 2121 Alton Parkway, Suite 250, 92606 Irvine, CA, US
    Telef.: +1.9492226550
    E-Mail: paulribbeck@riseup.net
    DOMAIN ADMIN: dto.
    DOMAIN TECH: dto
    Fluchthilfe ist kein Verbrechen (ich dachte in Europas Asylgesetzen schon)
    Zumindest innerhalb des Schengenraumes gibt es offiziell keine Grenzkontrolle. Fluchtrouten innerhalb des Schengenraumes eignen sich deshalb besonders gut für Fluchthilfe-Einsteiger....
    Ich möchte auch deshalb einige Tipps geben, wie ihre Fluchthilfeaktion möglichst sicher.....durchführen könnt.

    Das ebenso mit Fluchthilfe verstrickte "Rise up" Kollektiv sitzt in Seattle/USA und klingt jedenfalls vom Programm her wie eine SOROS-Stiftung.
    In Selbsbeschreibung heißt es: Wir inszenieren Revolutionen und freie Gesellschaften.

    Zusätzlich beachtenswert ist der Umstand. dass die sogenannten US-Think Tanks lediglich "Fluchthelfer" in Europa sein wollen. Fluchthilfe von Mexiko nach USA gibt es nicht.

    Geplante Neuordnung aus dem Chaos, ORDO AB CHAO, inszeniert von den herrschenden Eliten ?
    Kriege nehmen zu, Konzerne beuten Länder aus. Menschen sind gezwungen, ihre Heimat zu verlassen.
    Ein Puzzle, um Europa zu destabilisieren und Menschen gegeneinander aufzuhetzen ?

    Einen wunderschönen Abend mit etwas blinzeln rechts und links (nicht parteipolitisch gemeint) der Scheuklappen. Es lohnt sich !

  • 8
    4
    thinktank68
    06.09.2015

    @noky. Bei Ihnen scheint irgendwas im Kopf nicht richtig zu sein. So einen geistigen Schwachsinn zu verbreiten, zeugt eindeutig von einer Bildung, die weit unter dem Durchschnitt von Entwicklungsländern liegt.

    Man sollte Ihnen einmal ein Ticket in eine Region sponsoren, wo gerade ein Völkermord stattfindet, vielleicht auch nach Syrien. Da werden Sie die betroffenen Menschen auslachen, wenn Sie dort ihre dämliche These vortragen, das so etwas zur Zeit in Europa passiert.

    Insbesondere argumentieren Sie mit dem Völkerrecht bzw. der Definition von Völkermord in diesem. Wenn es diese Definition nicht gebe, hätten Sie auch keine Grundlage, um überhaupt von Völkermord zu sprechen, der in Europa nachweislich nicht stattfindet. Um massenhaften "Mord" belegen zu wollen, müssten Sie das auch ohne diese Definition des Völkerrechts können. Da Sie das aber nicht können, widerlegt sich Ihre dämliche These auch von selbst.

  • 4
    8
    noky
    06.09.2015

    Wieso tut man so heuchlerisch, als müsse man erstaunt sein über derartige Äußerungen ?
    Wenn man ein völkerrechtswidriges Unterfangen ohne Befragung der angestammten Bevölkerung in einem solchen Umfang wie
    1 Million Flüchtlinge , die prognostiziert werden ((Zeit-online, 6.3.2015, 20:37 Uhr - Frontex rechnet mit bis zu 1 Million neuer Flüchtlingen am Ende des Jahres) und das in einem dicht besiedelten Land.) gezielt zumutet, wer kann sich da über solche und andere Dinge heuchlerisch wundern. Das Völkerrecht :
    Die Konvention definiert Völkermord in Artikel II als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören, wobei im Moment für uns zutreffend der
    Abschnitt b) und c) zu sehen ist:
    a) das Töten von Angehörigen der Gruppe
    b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe
    c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen
    d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung
    e) die gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe
    -Übereinkommen über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes, Artikel 2"

    Das egalitäre Begehren nach einem Einheitsmenschen ist ein Verbrechen der Eine-Welt-Philister des Brüsseler Vereinheitlichungswahns gegen die Menschlichkeit und die Arterhaltung.

  • 7
    9
    fingerindiewunde
    06.09.2015

    Na da wissen doch alle straffällig werdenden Flüchtlinge gleich, an wen sie sich wenden müssen und die Gerichte wissen auch, wen sie als Pflichtverteitiger mit der Verschwndung von Steuergeldern beauftragen können...

    Auch so kann man Werbung für seine Kanzlei machen, Herr Rechtsanwalt!

    Und ausserdem ist die NPD eine zugelassene Partei, das sollten Sie als Jurist eigentlich wissen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...