Eispiraten: Details zu Gesprächen bleiben intern

Stadtverwaltung Crimmitschau fordert Informationen zu den Anfragen aus den umliegenden Orten

Crimmitschau.

Die Verantwortlichen des Eishockey-Zweitligisten Eispiraten Crimmitschau lassen sich nicht in die Karten schauen. Geschäftsführer Jörg Buschmann will die Namen der Stadtchefs aus der Region, die Interesse an einem Umzug der Eispiraten in ihre Stadt angemeldet haben sollen, nicht nennen. "In den nächsten Jahren steigen die Anforderungen im Bereich der Spielstätten. Darauf müssen wir uns vorbereiten. Crimmitschau bleibt unser erster Ansprechpartner. Wir werden uns aber anderen Städten nicht verschließen", sagt Jörg Buschmann.

Die Diskussion um die Zukunft der Eispiraten, die ein erstes Konzept für den Neubau einer rund 30 Millionen Euro teuren Eishalle vorgelegt haben, wurde vor wenigen Tagen befeuert. Auch der Crimmitschauer Oberbürgermeister André Raphael (CDU) will offenbar wissen, welche Amtskollegen um die Eispiraten buhlen. Sein Referent hat nach Informationen der "Freien Presse" eine Mail an die Eispiraten-Verantwortlichen geschrieben. Fest steht: Am Montagvormittag sitzt André Raphael mit den Spitzen des Eishockey-Standortes am Tisch. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...