Es brodelt in der Hexenküche

Mit dem Gruselspaß zu Halloween geht die Lichtensteiner Miniwelt nach ihrem Jubiläumsjahr fast schon in die Winterpause.

Lichtenstein.

Vampire, Hexen, Gespenster, Feen und Drachen - einmal im Jahr erobern gruselige Gestalten die Lichtensteiner Miniwelt. Dann feiert der Landschaftspark mit seinen Besuchern Halloween.

Am Donnerstag können sich kleine und große Besucher zwischen 13 und 18 Uhr dort gruseln. Unter dem Motto "Gruselspaß hält Einzug " feiert die Miniwelt Lichtenstein zum 20. Mal Halloween. Für Kinder von 5 bis 15 Jahren, die im Kostüm erscheinen, ist der Eintritt frei. Ein Halloween-Special erwartet die Besucher ab 11 Uhr im 360-Grad-Kino Minikosmos. Ab 13 Uhr wird die große Wiese vor dem United States Capitol zum "Gruselerlebnisort". Dort werden das Gruselbastelzelt und die Hexenküche zu finden sein, außerdem gibt es die Elfenstunde.

Im Gruselbastelzelt sind der Fantasie keine Grenze gesetzt, mit kunstvoller Hand wird Laura die Kinder in Geister, Hexen und Zauberer verwandel, eben alles was irgendwie zum Kostüm passt oder gewünscht wird. In der Hexenküche wird für das leibliche Wohl gesorgt.

Jeweils 14 und 16 Uhr lädt Schauspieler Alexander Hahne als Doc MacDooleys in seiner Elfenstunde zum Mitmachen ein. Jeweils 14.30und 16.30 Uhr gibt es im Gelände Führungen mit dem "Gruselmeister". Er erzählt schaurige Geschichten zu ausgewählten Bauwerken. Bevor der Lampionumzug startet, wird gegen 17 Uhr das schönste Kostüm prämiert. Nach dem Umzug, der von Musik begleitet wird, folgt das Schiffsfeuerwerk auf der kombinierten Nord- und Ostsee.

Am Ende der Jubiläumssaison "knipst" die Miniwelt zum letzten Mal das Licht an. Bis zum 3. November hat die Miniwelt noch täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet. Halloween ist die letzte große Veranstaltung 2019.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...