Oberlungwitzer Bürgermeister: "Bei Schottergärten nicht vorweg preschen"

Bürgermeister Thomas Hetzel (parteilos) über neue und alte Informationswege, Mitmachwillen in der Kommune und große Feierlichkeiten

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    Nixnuzz
    31.07.2020

    Ich war schon immer der Meinung, rasengrün-gestrichene Haus- und Garagen-Beton/Pflasterstein-einfahrten sind "Umweltneutral!"..(Sarkasmus aus.)

  • 7
    2
    Matthias64
    31.07.2020

    Der Eine findet Schottergärten schön, der Andere Koniferen im Vorgarten, der Nächste Gartenzwerge. Alles ist Geschmackssache, auch schlechter Geschmack. Aber auch dies ist Ansichtssache und dass man den Geschmack des Anderen akzeptiert gehört zur Demokratie. Dies gilt auch für die Meinung des Anderen.
    Leider haben hier im Forum immer mehr Nutzer die allumfassende Wahrheit gepachtet. Das ist bedauerlich und macht die gegensätzlichen Meinungen immer unversöhnlicher. Besonders schlimm ist, dass diejenigen welche sich für besonders tolerant wähnen am intolerantesten sind.

  • 11
    6
    Maresch
    30.07.2020

    Die Bezeichnung als Gärten spottet jeder Beschreibung!