Weltkatzentag im Daetz

Die Lichtensteiner Kultureinrichtung widmet den eigensinnigen und in der Kunst und Mythologie so beliebten Haustieren zwei spezielle Führungen. Die Plätze sind aber begrenzt.

Lichtenstein.

Anlässlich des Weltkatzentages finden am Samstag zwei spezielle Führungen in der Jahresausstellung "Aha! Holz" im Daetz-Centrum Lichtenstein statt. Drei Skulpturen von Siegfried Otto-Hüttengrund und drei Gemälde der von der Albrecht-Mugler-Stiftung gesponsorten Ausstellung stehen dabei im Vordergrund. "Es handelt sich zum Beispiel um Abbilder von Tempelkatzen und Großkatzen", sagt Mario Schubert, Verantwortlicher der Stadt und Einrichtungsleiter im Daetz-Centrum. Durch die Tour möchte man auch auf vom Aussterben bedrohte Katzenarten aufmerksam machen.

Doch es geht nicht nur darum, sondern auch allgemein um die Rolle der eigensinnigen Tiere in der Kunst und Kultur. "Katzen spielen in den Weltmythologien meist eine spirituelle Rolle", heißt es dazu in einer Mitteilung des Daetz-Centrums. Doch obwohl sie von Natur aus so unkontrollierbar und eigensinnig sind, werden Katzen von Menschen aller Kulturen geliebt und geehrt.

Die beiden Führungen werden von Mitarbeitern des Daetz-Centrums geleitet. Sie starten zu Beginn der Öffnungszeiten der Einrichtung am Samstag gegen 11 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf jeweils zehn begrenzt. "Bei Familien können es auch mal elf oder zwölf sein", sagt Mario Schubert. Eine Anmeldung für die Teilnahme ist nicht notwendig, auch einen Aufpreis gibt es nicht zu zahlen, sondern lediglich den regulären Eintrittspreis. Allerdings gilt aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Mario Schubert empfiehlt daher allen Interessenten, möglichst frühzeitig zu erscheinen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.