Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Corona-Lage in Zwickau: Apotheken und die Probleme mit den Corona-Tests

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Coronapandemie fassen unsere Redakteurinnen und Redakteure täglich zusammen.

Landkreis.

Infektions-Zahlen: Das Landratsamt Zwickau hat am Mittwoch elf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen liegt somit bei 708. Von Dienstag auf Mittwoch wurden laut Kreisbehörde außerdem 101 Neuinfektionen registriert. Seit Beginn der Pandemie gibt es damit 16.555 nachgewiesene Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz, die angibt, wie viele Fälle pro 100.000 Personen es in den vergangenen 7 Tagen gab, sank am Mittwoch wieder auf 121,6

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Callenberg (+1); Crimmitschau (+16); Fraureuth (+1); Glauchau (+2); Hartenstein (+1); Hartmannsdorf (+2); Hohenstein-Ernstthal (+1); Kirchberg (+2); Langenbernsdorf (+4); Lichtenstein (+5); Limbach-Oberfrohna (+8); Mülsen (+2); Neukirchen (+2); Niederfrohna (+1);  Oberwiera (+2); Waldenburg (+1); Werdau (+8); Wildenfels (+1); Wilkau-Haßlau (+3); Zwickau (+38). 

Corona-Lockdown: Hier können Sie Ihren 15-km-Radius bestimmen: Bundesweit gilt ab 11. Januar in Gebieten mit hohen Inzidenzen ein eingeschränkter Bewegungsradius von 15 Kilometern. Mit unserer interaktiven Karte können Sie bestimmen, wie weit dieser von Ihrem Wohnort aus reicht. 


Zwickauer Firmen liefern Kühlzelle für Corona-Impfstoff: Das Vakzin gegen das Coronavirus muss unter ganz besonderen Bedingungen gelagert werden. Bei 70 Grad Celsius unter Null wird der Impfstoff beispielsweise bei einem Pharmakonzern in Sachsen-Anhalt gelagert, bis es ausgeliefert wird. Die Technik kommt aus dem Landkreis Zwickau, von der Firma Coolant aus Mülsen. Neun Mitarbeiter zählt der Betrieb, für dessen Chef die Lager-Temperatur des Impfstoffs einer warmen Temperatur gleichkommt. 

Warum in Apotheken kaum getestet wird: Seit kurzem ist den Apotheken erlaubt, Corona-Schnelltests zu machen. Doch umgesetzt wird das in Hohenstein-Ernstthal nur in einer Apotheke. Dass das so ist hat verschiedene Gründe. Die fehlenden Räumlichkeiten ist einer davon. 

Reisebüros kämpfen weiter - Viel Arbeit für wenig Geld: Die Reisebranche liegt derzeit wegen der Coronapandemie brach. Seit fast einem Jahr kämpfen die hiesigen Reisebüros ums Überleben, auch wenn die Vermittler weiter täglich hinter den Computern sitzen - ohne dafür bezahlt zu werden. Auch die Überbrückungshilfen sind nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. 

Impfzentrum - Kleiner Ort wirbt für Idee: Die Wege zum Corona-Impfzentrums nach Zwickau sind für viele Menschen weit. Besonders für Seniorinnen und Senioren, die nicht mehr mobil sind. Der Bürgermeister von Oberwiera will dem entgegenwirken: Ein mobiles Team soll in den Ort kommen. Partner und Räume hat er dafür bereits im Kopf. 

Schneemann ist Ziel von Stadtrallye: Die Kinder haben derzeit nur beschränkte Möglichkeiten, zu toben. Gerade jetzt während des Corona-Lockdowns ist viel Bewegung an der frischen Luft wichtig. Die Kita in Wildenfels hat sich nun etwas besonderes einfallen lassen und eine Stadtralllye auf die Beine gestellt. Die Resonanz ist gut.


Drei Spezialpraxen in Zwickau: Im Zwickauer Stadtgebiet gibt es drei Corona-Schwerpunktpraxen. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung Sachsens mit. Im gesamten Planungsgebiet Zwickau, in dem knapp 147.000 Menschen leben und das neben dem Stadtgebiet Zwickau auch Crinitzberg, Dennheritz, Hartenstein, Hartmannsdorf, Hirschfeld, Kirchberg, Langenweißbach, Lichtentanne, Reinsdorf, Mülsen, Wildenfels und Wilkau-Haßlau umfasst, sind es insgesamt sechs. Derartige Schwerpunktpraxen halten für Corona-Verdachtsfälle spezielle Sprechstunden vor, auch Tests sind möglich. In Zwickau sind das folgende Praxen: Allgemeinmedizinerin Natalia Franke, Bahnhofchaussee 1; Internist Steve Rößler, Leipziger Straße 53 und Internistin Catarina Oelschlegel, Lothar-Streit-Straße 22. In Mülsen ist es die von Allgemeinmediziner Norman Seidel, Bergstraße 8, Schwerpunktpraxis, in Kirchberg die von Internistin Angela Ludwig, Auerbacher Straße 28. In Lichtentanne kümmert sich Allgemeinarzt Axel Stelzner, Bahnhofstraße 5 B.

Kita-Beiträge in Zwickau vorerst erlassen: Die Stadt Zwickau hat für Eltern von Kita- und Hortkindern, die keine Notbetreuung in Anspruch nehmen, die Beiträge für einen weiteren Abrechnungszeitraum erlassen. Das teilte das Rathaus am Dienstag mit. Da mit Verlängerung des Lockdowns die Kindereinrichtungen bis zum 14. Februar geschlossen bleiben, seien zum vorangegangenen Abrechnungszeitraum weitere vier Wochen ohne Betreuung verstrichen, so das Amt. Das entspreche einem vollen Monatsbeitrag. Daher entfalle nach dem Januar- nun auch der Februarbeitrag. Die Abrechnungszeiträume enden stets zur Monatsmitte.

Das könnte Sie auch interessieren