Historisches Treiben am Markt

Zwickau.

Zum historischen Markttreiben an diesem Wochenende in Zwickau können die Besucher der Stadt, die dieses Jahr ihr 900-jähriges Bestehen feiert, in der City innerhalb weniger Meter in verschiedenen Zeitepochen eintauchen. Zwischen den Priesterhäusern, die im 13. Jahrhundert entstanden, und dem Dom wird das Mittelalter lebendig, präsentieren sich Zünfte, Gaukler und Spielleute sowie das historische Dorf Zwickau, wird Ablasshandel betrieben. Nur ein paar Schritte weiter, auf dem Hauptmarkt, fühlt man sich zurückversetzt in die Biedermeierzeit, die Zeit Robert Schumanns.

Hier können Gäste im Kostümfundus des Theaters Plauen-Zwickau stöbern und Kostüme kaufen. Das Zwickauer Stadtarchiv bietet verschiedene Publikationen an und Herren zeigen auf Hoch- und anderen Rädern ihr Können beim eleganten Umkurven der Marktbesucher. Der Kornmarkt steht ganz im Zeichen  der Mobilität und Technik. Der Platz vor der Westsächsischen Hochschule widmet sich dem Zeitalter der Industriealisierung und dem Automobilbau. Es gibt Rundfahrten im Horch 951 und ein nostaligisches Fotokabinett. In der Kepplerstraße präsentieren sich Innungen der Kreishandwerkerschaft. Ein Höhepunkt am Samstagnachmittag war der Besuch August des Starken mit seinem Gefolge vor dem Rathaus.

Das historische Markttreiben lädt am Samstag  bis 22 Uhr und am Sonntag bis 18 Uhr zum Bummeln ein. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...