Vier exhibitionistische Handlungen in Zwickau

Zwickau.

Gleich vier Fälle von exhibitionistischen Handlungen hat es am Freitag im Stadtgebiet von Zwickau gegeben. Die erste Tat ereignete sich laut Polizei um 13.30 Uhr in einem Friseursalon an der Windbergstraße. Ein Mann entblößte sich vor einer 41-jährigen Angestellten und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Die Frau konnte ihn aus dem Laden drängen, worauf der Mann verschwand.

Um 14.10 Uhr betrat ein Mann ein Friseurgeschäft an der Goethestraße, zog die Hose herunter und fing an, sich zu befriedigen. Die 45-jährige Ladeninhaberin und eine anwesende Kundin versuchten den Mann hinaus zu schieben. Da er sich widersetzte, schrie die Inhaberin um Hilfe, wonach er dann ging.

Ein dritter Friseursalon an der Rudolf-Breitscheid-Straße wurde gegen 14.30 Uhr Opfer eines Exhibitionisten. Ein Mann betrat den Laden, entblößte sein Geschlechtsteil und fing an zu masturbieren. Eine 41-jährige Angestellte nebelte den Mann mit Haarspray ein und versuchte ihn unter Zuhilfenahme eines Besens zum Gehen zu bewegen, worauf er ihr mehrmals in den Bauch trat. Sie wurde leicht verletzt. Als die Geschäftsführerin die Polizei anrief, flüchtete der Mann.

Der Mann wird in allen drei Fällen als zirka 1,70 Meter groß, 20 bis 40 Jahre alt und schlank beschrieben. Er hatte einen Oberlippenbart und war mit einem dunklen Parka mit Fellrandkapuze und einer Jogginghose bekleidet.

Gegen 13.40 Uhr gab es einen weiteren Fall in Zwickau. Ein dunkel gekleideter Mann betrat laut Polizei eine Arztpraxis an der Karl-Keil-Straße. Er entblößte sich vor einer Angestellten und masturbierte.  Nach mehrmaligen Aufforderungen flüchtete er aus der Praxis.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 037544850 entgegen. (lasc)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.