Damentrio holt Podestplätze

Bei den Deutschen Meisterschaften der Gewichtheber in Speyer gab es zum Auftakt drei Medaillen für die Region. Ein Titelgewinn überraschte.

Speyer.

Pauline Walzak packte nach einem erfolgreichen Wettkampf im Vorbereitungsraum bereits ihre Sachen. Nach sechs gelungenen Versuchen in der Klasse bis 53 Kilogramm (Reißen: 63 kg; Stoßen: 82 kg) gewann sie bei den Juniorinnen Gold und lag zudem bei den Frauen auf dem zweiten Platz. Die große Favoritin, Sophia Attilo aus Grünbach, die nach der ersten Teildisziplin an der Spitze lag, hatte ihre drei Auftritte noch vor sich. Es sollte eigentlich eine klare Angelegenheit für die Kontrahentin werden.

Doch wenige Minuten später wurde Pauline Walzak, die am Bundesstützpunkt in Chemnitz trainiert, nochmals beglückwünscht. Denn Sophia Attilo misslang der erste Versuch, danach musste sie aus Verletzungsgründen aufgeben, sodass die junge Sächsin zu Titelehren kam. "Das ist jetzt alles sehr überraschend für mich. Daran konnte ich definitiv nicht denken", freute sich die 18-Jährige, die aus Eibau stammt. Sie war dabei zunächst froh, dass sie überhaupt starten konnte. Denn beim Training zu Wochenbeginn hatte sie einen Stich im Rücken gespürt, musste drei Tage pausieren. Erst am Donnerstag, nach nochmaliger intensiver medizinischer Behandlung, erhielt sie grünes Licht. "Pauline hat sich sehr gut präsentiert", befand auch ihr Coach Petr Hruby zum gelungenen Saisonabschluss seines Schützling, der auch die Teilnahme an der Junioren-EM solide bewältigte und bundesweit zu den großen Hoffnungsträgern für die Zukunft gehört.

Indes bewältigt Sandra Martin vom Chemnitzer AC (CAC) inzwischen ihr Trainingspensum neben ihrem Job als Erzieherin. Dennoch blieb sie national in der Erfolgsspur. In der Klasse bis 48 kg erkämpfte sie am Freitag bereits ihren elften Meistertitel. Dazu kommen seit 2002 dreimal Silber und einmal Bronze. Mit ihrer Zweikampfleistung von 118 kg hatte sie 14 kg Vorsprung. Im Stoßen verfehlte sie dabei mit 70 kg trotz großen Kampfgeistes eine Last, die sie in dieser Kategorie letztmalig 2007 zur Hochstrecke gebracht hatte. "Kurz ärgerte ich mich schon, aber ich habe alles versucht. Insgesamt freue ich mich natürlich, dass es mit dem Titel wieder geklappt hat", meinte die 31-Jährige, die beim CAC auch als Übungsleiterin tätig ist. So betreute sie nach ihrem Wettkampf ihren Vereinsgefährten Christoph Pichler, der (Klasse bis 69 kg) nach zwei Jahren Zwangspause wegen Knieproblemen mit 241 kg im Zweikampf Bronze gewann.

Diesen Podestplatz konnte sich auch Nancy Hinkelmann vom AC Atlas Plauen (bis 48 kg) sichern. Die 21-jährige Studentin (Wirtschaftsingenieurwesen), schon mehrfach Deutsche Juniorenmeisterin und Medaillengewinnerin, wiederholte damit ihr Vorjahresergebnis.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...