HSV-Damen holen Herbstmeisterschaft auf den letzten Drücker

Handball: Zwönitz gewinnt in der Bezirksliga souverän bei Raschau/Beierfeld - Thalheim geht gegen Langenhessen/Crimmitschau leer aus

Zwönitz.

Kurz vor Weihnachten haben sich die Bezirksliga-Damen des Zwönitzer HSV 1928 doch noch die Herbstmeisterschaft geholt. Die Mannschaft siegte mit 26:20 (10:7) im Erzgebirgsderby bei der SG Raschau-Beierfeld und geht nun als Tabellenführer ins neue Jahr. Grundlage für den Erfolg war ein ungemein einsatzstarker Auftritt in der Defensive.

Dabei merkte man den 28erinnen den Respekt vor dem Tabellendritten und Absteiger aus der Verbandsliga zu Beginn noch ein wenig an. Nach den ersten Treffern der erfahrenen Anna-Maria Döscher, die am Ende sieben Mal erfolgreich war, legten die Raschauerinnen auch erst einmal vor, nach zehn Minuten stand es 5:3. Aber danach begann die starke Abwehrarbeit, sich nach und nach auszuzahlen. Die Zwönitzerinnen ließen die Gastgeberinnen offensiv kaum noch zur Entfaltung kommen - und was doch durchkam, wurde Beute der Torhüterinnen. In der Offensive spielten die Gäste ihre Konter immer besser aus, was spürbar Sicherheit gab. Folge: Der Rückstand schrumpfte zusehends. Noch vor der Pause gelang es den HSV-Damen, das Spiel zu drehen.

Im zweiten Spielabschnitt knüpften die Zwönitzerinnen nahtlos an das Ende des ersten Durchgangs an. In der Abwehr weiter sattelfest und in der Offensive noch einen Tick zielstrebiger, vergrößerte sich Vorsprung bis zur 42. Minute auf 17:12. Die Gastgeberinnen mühten sich in dieser Phase zwar redlich, erfolgreich waren sie aber lediglich durch sporadische Rückraumtreffer. Die 28erinnen hingegen bauten mit immer mehr Selbstvertrauen im Rücken ihren Vorsprung hingegen immer weiter aus und erzielten schöne Tore - durch Einzelaktionen ebenso wie über gelungene Spielzüge. Am Ende stand ein hochverdienter Erfolg. Zwönitz überflügelte mit diesem Erfolg den bisherigen Tabellenführer aus Limbach-Oberfrohna und hat gegenüber diesem sogar noch ein Spiel weniger auf dem Konto.

In einer anderen Partie verlor Tanne Thalheim am Wochenende bei der HSG Langenhessen/Crimmitschau mit 25:27. Die Thalheimerinnen bleiben damit in der Tabelle auf Platz 10 von insgesamt zwölf Teams. (bral)

Zwönitz: Littmann, Müller, Wolf; Mosel (2), M. Kaulfuß (4), Riedel (3), Hirsch (2), L. Kaulfuß (11/3), Viehweger (1), Schmiedel, Hartenstein (2), Seidel, Thierfelder (1)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...