"Die Dritte Generation Ostdeutschland" - Wer sie sind und was sie wollen

"Die Dritte Generation Ostdeutschland" wurde 2010 als ehrenamtliche Initiative von neun jungen Menschen aus Ost und West gegründet und dient der Vernetzung und Unterstützung der zwischen 1975 und 1985 in der DDR Geborenen. Parallel dazu wurde die Wendekind gUG gegründet, die als gemeinnützige Trägergesellschaft für die finanziellen und rechtlichen Abwicklungen im Hintergrund verantwortlich ist. Das Projekt wird u. a. von der Stiftung Aufarbeitung unterstützt. Im Juli 2011 fand in Berlin die erste deutschlandweite Konferenz statt. Ziel war es, junge Menschen ins Gespräch zu bringen, um Wissens- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen sowie Ideen für zukünftiges Engagement zu entwickeln.

Im Juli wird ein Buch erscheinen, das Beiträge von 33 Vertretern der "Dritten Generation Ostdeutschland" vereint. Darin schildern die Autoren ihre Sicht auf die Umbrüche während und nach der Wendezeit. Sie fordern zur Diskussion auf und stellen Fragen an die Elterngeneration, die Altersgenossen und die Westdeutschen. Ihr Ziel: verhärtete Fronten aufzubrechen und die Zukunft Deutschlands mitzubestimmen.

» www.wendekind.org
» www.dritte-generation-ost.de
» www.facebook.com/dritte.generation.ost

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...