Ambulant Operieren Teil 5: Eine Operation schafft wieder klare Sicht bei Grauem Star

Der Graue Star kann erfolgreich behandelt werden - Wie, das erklären sächsische Augenärzte beim Telefonforum

Beim Katarakt trübt ein Grauschleier den Blick. Doch am Grauen Star kann man sogar erblinden, sagen Augenärzte. Am Telefon beantworten sie Fragen. Stephanie Wesely hat sie notiert.

Was ist schlimmer, der Graue oder der Grüne Star?

Eindeutig der Grüne. Trotzdem können beide Erkrankungen unbehandelt zur Erblindung führen. Der Graue Star ist eine Eintrübung der Linse. Und die Linse kann ausgetauscht werden. Beim Grünen Star sind Sehnerv und Netzhaut angegriffen. Die lassen sich nicht austauschen. Der Grüne Star lässt sich aber heute gut behandeln.

Ich sehe um helle Lichtquellen, zum Beispiel Autoscheinwerfer oder Straßenlampen, immer einen Ring in den Regenbogenfarben, sowohl mit dem linken als auch mit dem rechten Auge. Kann das ein Grauer Star sein?

Ja, aber auch ein Grüner Star (Glaukom) ist möglich. Sie sollten sich von Ihrem Augenarzt gründlich untersuchen lassen.

Ich bin 74 Jahre alt und an Makuladegeneration erkrankt. Eine Linsentrübung habe ich auch, besonders rechts. Könnte sich bei einer Staroperation die Makuladegeneration verstärken?

Eine Verschlechterung der Makuladegeneration durch eine Katarakt-OP ist nicht nachgewiesen.

Muss ich vor der Katarakt-OP meine Blutverdünner absetzen?

Grundsätzlich müssen Blutverdünner nicht abgesetzt werden. Abhängig von der gewählten Betäubungsart kann es aber unter Umständen erforderlich werden. Ihr Arzt muss sie darüber aufklären.

Ich habe auf einem Auge einen Grauen Star, bin mit der OP aber noch zurückhaltend, weil ich gehört habe, dass der Unterschied in der Sehschärfe zwischen beiden Augen sehr belastend ist. Was raten Sie mir?

Ein Unterschied von mehr als drei Dioptrien zwischen beiden Augen wird selten gut vertragen. Eine baldige OP des anderen Auges kann erforderlich werden.

Ist es sinnvoll, sich zwei Linsen in unterschiedlicher Stärke einsetzen zu lassen, um sowohl in der Nähe als auch in der Ferne gut zu sehen?

Ja, das kann ein guter Kompromiss sein, um eine Brille in Alltagssituationen zu vermeiden. Allerdings kann das räumliche Sehen dadurch beeinträchtigt sein.

Ich leide an einem Grünen Star. Kann ich mich trotzdem am Grauen Star operieren lassen?

Ja, der Grüne Star ist kein Ausschlusskriterium für eine Katarakt-OP. Der Augeninnendruck kann sich sogar positiv verändern.

Die Sehfähigkeit meiner Augen ist sehr unterschiedlich. Über beide läuft ständig ein Schleier mit Pünktchen. Ist es möglich, die Sehfähigkeit mit Kunstlinsen zu verbessern, dass ich keine Gleitsichtbrille mehr brauche?

Ja, mit Multifokallinsen kann meist auf die Gleitsichtbrille verzichtet werden. Die Trübung, die Sie beschreiben , ändert sich dadurch aber nicht.

Ich wurde Anfang des Jahres am rechten Auge operiert. Ich bin von Natur aus kurzsichtig. Jetzt ist das operierte Auge weitsichtig, das andere noch kurzsichtig. Nach der OP hatte ich große Probleme mit der Anpassung. Ist es ratsam, das andere Auge auch zu operieren, damit die beiden Augen übereinstimmen?

Ja, das ist sehr zu empfehlen. Das andere Auge kann aber auch mit Kontaktlinsen versorgt werden.

Seit zwei Monaten sehe ich waagerechte Linien doppelt. Meine Ärztin hat nichts Krankhaftes festgestellt. Was kann ich tun?

Eine neurologische Untersuchung ist zu empfehlen, um einen Schlaganfall oder andere nervliche Störungen auszuschließen. Das wellige Sehen kann durch eine Reihe von Augenerkrankungen hervorgerufen werden. Schielen oder ein Grauer Star sind nur zwei davon. Ihre Augenärztin sollte Sie gründlich untersuchen. Unter Umständen ist auch eine Diagnostik in einer Klinik empfehlenswert.

Mein Auge ist nach einem Arbeitsunfall bis zur Netzhaut vorgeschädigt. Kann ich mich wegen meines Grauen Stars trotzdem operieren lassen?

Ja, aber aufgrund Ihres höheren Risikoprofils kann es sinnvoll sein, die OP nicht ambulant, sondern stationär und unter Umständen in Vollnarkose durchzuführen.

Auch sechs Wochen nach meiner Katarakt-OP spüre noch ein Drücken, Brennen und Reiben in den Augen. Was kann das sein?

Sie leiden offenbar unter einem trockenen Auge. Das verschlimmert sich zwar nicht durch die OP, wohl aber durch die Augentropfen danach. Sie können sich einen Tränenersatzmittel geben lassen.

Muss ich mich mit dem Laser operieren lassen? Mein Augenarzt sagt das.

Nein. Grundsätzlich ist die femtolaserassistierte Katarakt-Operation nach heutiger Studienlage weder sicherer noch effizienter als eine manuelle Operation durch einen erfahrenen Operateur.

Ich bin 50 Jahre alt und habe einen Grauen Star. Die Linsen sollen nur 15 Jahre halten, habe ich gehört. Müssen sie dann gewechselt werden?

Die Kunstlinsen halten lebenslang. Da hat man Sie falsch informiert.

Ich bin 105 Jahre alt. Kann ich mich noch operieren lassen?

Ja durchaus. Hohes Lebensalter ist kein Ausschlusskriterium. Eine Katarakt-OP kann sogar die Lebenserwartung erhöhen, weil damit das Sturzrisiko sinkt.

Ich sehe doch noch gut. Muss ich mich wegen meines Grauen Stars operieren lassen?

Nein, denn Sie müssen die Operation wünschen. Im Regelfall wird Ihnen Ihr Augenarzt den Eingriff aber nur empfehlen, wenn sich nach seiner Einschätzung Ihre Sehkraft danach bessert.

 

Zurück zum Spezial "Ambulant operieren"

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...