Bahnlinie Chemnitz-Berlin: Streckenführung ist völlig offen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mindestens zwei Bahnbetreiber haben Interesse an der Fernlinie angemeldet. Die angedachte Verlängerung der IC-Linie über Dresden ist damit nicht vom Tisch - es könnte aber auch anders kommen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 15
    2
    Zeitungss
    22.06.2021

    Herr Franke, wie immer ein solider Beitrag. Die bisherigen 2 Kommentatoren haben es auf den Punkt gebracht. Genau deshalb wird morgen die Überschrift lauten, "Diskussion wurde beendet", das neue Markenzeichen einer freien oder der "Freien Presse". Warum der VMS sich plötzlich um einen eigenwirtschaftlichen Fernverkehr kümmert, Ausschreibungen startet und dafür Regionalisierungsmittel aufwenden will, diese Frage lässt sich wirklich nicht erklären. Zur Erinnerung, der RE aus Thüringen endet in Glauchau aus Kostengründen, soll verstehen wer will.

  • 14
    1
    FelixS
    22.06.2021

    Na das klingt doch erst einmal positiv, dass auch noch die Strecke über Riesa im Rennen ist. Ich wünsche mir inständig, dass der Anbieter die Ausschreibung gewinnt, der die Strecke über Riesa anbieten. Ich würde mich in diesem Fall sogar freuen, wenn der Anbieter die Deutsche Bahn wäre. Die Strecke über Riesa hätte für mich einen Mehrwert und würde dazu führen, dass ich die Züge in meine Reiseplanung einbauen kann. Mit einmal Umsteigen vom Erzgebirge nach Berlin. Für mich wäre es sogar ein Plus, wenn es nur zwei Verbindungen am Tag wären. Es bieten sich ja formlich an, einzelne RB nach Elsterwerda zu beschleunigen und nach Berlin durchzubinden. Meines Erachtens sind die Züge derzeit nicht so stark ausgelastet. Wenn man zudem in Chemnitz Hbf schaut, stehen ja genug Züge der MRB tagsüber rum.

  • 22
    4
    Bautzemann
    22.06.2021

    Erst wird das, was mal eine funktionierende Eisenbahn war kaputt gemacht, zerstückelt und wie kann es anders sein, in private marktwirtschaftliche Obhut gegeben. Jetzt darf für diesen privatwirtschaftlichen Unsinn der Steuerzahler kräftig blechen, um am Ende feststellen zu können, Geld futsch und Eisenbahn auch nicht besser. Dafür haben wir aber solche Verkehrsexperten wie Andy Scheuer! Ist der öffentliche Verkehrssektor nicht auch ein Bestandteil der Daseinsvorsorge liebe Politiker?

  • 24
    10
    LukeSkywalker
    22.06.2021

    ...benötigte damals 2,5h ..ist mit 3h zurechnen ein enormer Fortschritt sofern er jemals kommt ,erst Entscheidungsverfahren-Vergabeverfahren-Zulassungsverfahren (Traum an)und dann Zug verfahren? an der Weiche in Dresden nicht falsch abgebogen einfach nur geradeaus durch den Tunnel unterm Erzgebirge da dieser wohl eher fertig ist als die Verfahren(Traum aus)