Chemnitzer Weihnachtsbaum abgesägt

Die Standfestigkeit der Fichte war laut Stadtverwaltung nicht mehr gewährleistet. Teile des Marktes wurden aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Chemnitz.

Der Weihnachtsbaum auf dem Chemnitzer Marktplatz ist am Freitagvormittag abgebaut worden. Eine Begutachtung habe ergeben, dass die Standfestigkeit der Fichte nicht mehr gewährleistet sei, teilte die Stadtverwaltung mit. Nachdem die Beleuchtung entfernt worden ist, wurde der Baum stückweise abgetragen. Die Stadt plant nach eigenen Angaben, zeitnah einen neuen Weihnachtsbaum anzuschaffen.

Rund um den Weihnachtsbaum waren bereits am Donnerstagabend große Teile des Marktes aus Sicherheitsgründen komplett abgesperrt worden. Bei einem Test der Beleuchtung war ein Riss an dem Baum aufgefallen. Die 40 bis 50 Jahre alte, rund 20 Meter hohe Fichte war erst vor knapp zwei Wochen aus einem Forst bei Eibenstock im Westerzgebirge nach Chemnitz gebracht und mithilfe eines Krans aufgestellt worden. Augenzeugen berichten, sie hätten sich über ein deutlich vernehmbares Knacken während des Aufrichtens gewundert, dem aber zunächst keine weitere Bedeutung beigemessen. "Wir dachten, da sei vielleicht irgendein Ast abgebrochen." (samü/micm)

88 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    1
    Nixnuzz
    21.11.2020

    Fand ich gerade etwas weiter: "Irgendwann lacht niemand mehr, nur noch zum herumhocken und Stumpfsinn degradiert,.." Vielleicht kann ein Schnitzer vor Ort den Stumpfsinn plastisch herausarbeiten?? Vielleicht auch ein bischen Versöhnung zu den letzten feuchten Kunstaktionen?....

  • 7
    1
    Nixnuzz
    21.11.2020

    Gegenvorschlag: Hier im Umland gibt es doch Kettensägenschnitzer. Können die den Stumpf nicht etwas ansehlicher gestalten?

  • 25
    23
    JKONE
    20.11.2020

    Hatte bestimmt eine schweren Atemwegserkrankung, daher das Knacken beim Aufstellen. Sitzt jetzt in Isolation, damit sich unter ihm niemand bei einem Glühwein anstecken kann.

  • 5
    44
    Tokeah
    20.11.2020

    Der Stumpf wird sicher auch nicht bleiben. Da besteht durchaus Verletzungsgefahr.
    Einfach mal besser darüber nachdenken, wenn man schon die Gefahr durch den Baum denkt.

  • 75
    13
    KTreppil
    20.11.2020

    Man sollte den abgesägten Stumpf einfach so stehen lassen, sozusagen als Symbol für das besondere Weihnachtsfest was uns in diesem Jahr erwartet. Bitte keinen Ersatz, lasst keinen weiteren Baum sterben....
    Wir schaffen das...auch ohne Baum.

  • 21
    46
    Interessierte
    20.11.2020

    Die haben ja´ nun wieder alle Bänke auf dem Markt eingeräumt , damit sich niemand auf dem einzigen Platz in der Stadt mit Sonne im Winter - zu Coronazeiten nieder lassen kann und dort ein Eis essen kann ..

    Was wird denn da wohl mit den 10-12 Sitzplätzen rund um den neuen Brunnen mal werden , werden die dann auch abgebaut oder sitzunfähig gemacht ???

  • 95
    7
    marvelino
    20.11.2020

    Das Jahr 2020 zusammengefasst in einem Bild!
    Aber was solls. Müss mer alle zam durch!

  • 139
    5
    Wika1
    20.11.2020

    Der Fichte hat auch keine Lust auf einsame Weihnachten allein auf dem Markt.