Raubstraftaten in der Chemnitzer Innenstadt

Die Polizei musste am Wochenende mehrere Raubstraftaten aufnehmen. Wie die Beamten mitteilten, wurden sie zunächst zu einem versuchten Raub in den Schillerpark gerufen. Dort hatten mehrere Männer in der Nacht zu Samstag versucht, ein Paar zu überfallen. Sie bedrohten den 32-Jährigen und seine 31-jährige Begleiterin und wollten an die Geldbörse des Mannes gelangen. Als die Frau den Notruf wählte, flüchtete die Gruppe. Die beiden Opfer beschrieben die Männer als Personen mit Migrationshintergrund.

Wenige Stunden später wurde ein 25-jähriger Mann nahe dem Hauptbahnhof beraubt. Wie die Polizei mitteilt, hatten ihn "vermutlich fünf Personen geschlagen" und anschließend seine Brieftasche geraubt. Das Opfer musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach Angaben des Geschädigten soll es sich bei den unbekannten Tätern um Personen mit arabischen und asiatischen Aussehen gehandelt haben. Ob es zwischen beiden Fällen einen Zusammenhang gibt, teilte die Polizei nicht mit. (su)

Bewertung des Artikels: Ø 3.7 Sterne bei 10 Bewertungen
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 12
    11
    ArndtBremen
    23.12.2018

    @BlackSheep: Ich glaube nicht, daß irgendein Teslafahrer die Welt retten kann. Aber es sollte genug Potential in Deutschland geben, daß unsere Heimat retten kann.

  • 16
    2
    grummholz
    23.12.2018

    Für die Betroffenen kann man nur frohe Weihnachten wünschen und nicht"weiter so"

  • 19
    15
    BlackSheep
    23.12.2018

    Grundsätzlich bin ich derselben Meinung, ich glaube aber der "biersaufende Couchpotato" hat das schon gemerkt, das scheitert eher am die weltrettenden, weintrinkenden und sich selbst feiernden 80.000 Euro teuren Teslafahrer.

  • 19
    21
    ArndtBremen
    22.12.2018

    Eigentlich kann man sich solche Meldungen sparen. Der biersaufende Couchpatriot merkt eh nix.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...