#wirsindmehr in Chemnitz: Behinderungen im Verkehr am Montag wegen Konzerten gegen Rechts

Chemnitz.

Wegen des für Montagnachmittag statfindenden Konzerts "Wir sind mehr" auf dem Platz an der Johanniskirche kommt es in der Innenstadt von Chemnitz zu Wochenbeginn zu Straßensperrungen und erheblichen Verkehrseinschränkungen. Ab 14 Uhr sind am Montag unter anderem gesperrt: die Brückenstraße zwischen Bahnhof- und Theaterstraße, die Augustusburger Straße zwischen Bahnhof- und Zieschestraße, die Bahnhofstraße zwischen Zschopauer und Waisenstraße. Bereits ab 12 Uhr mittags gilt in diesen Bereichen ein Halteverbot. Auch im Nahverkehr ist mit starken Beeinträchtigungen zu rechnen. Der Nahverkehrsbetrieb CVAG informiert unter anderem unter der Internetadresse www.cvag.de.

Das Konzert unter dem Motto "#wirsindmehr" in Chemnitz wurde vom Karl-Marx-Kopf verlegt auf den Parkplatz an der Johanniskirche. Das teilte die Stadt am Freitag mit. Es wird zu Verkehrseinschränkungen kommen.Ab 17 Uhr treten die Toten Hosen, Marteria und Casper, K.I.Z. und Kraftklub, Feine Sahne Fischfilet sowie Trettmann und Nura (von SXTN) auf.

Nach einem von Rechtspopulisten organisierten Aufmarsch mit 6000 Teilnehmern am Montagabend, bei dem es zu Ausschreitungen sowie rassistischen und neonazistischen Sprechchören gekommen war und die Polizei an den Rand der Überforderung geriet, hatten sich liberale und demokratische Kräfte schockiert über das Ausmaß an Hass gezeigt.

Die Reihe "Am Kopp" war ursprünglich als Instrument des Stadtmarketings entstanden. Das Konzept: kostenlose Musik für alle. Seit 2014 traten Musiker wie Bilderbuch, Megaloh, Trettmann, Zugezogen Maskulin und SXTN auf. Ein Lineup wie am kommenden Montag hat es in der Geschichte der Reihe noch nicht gegeben. (jpe/ros/fp/micm)

Zum Liveticker vom Konzert

Bewertung des Artikels: Ø 2.8 Sterne bei 10 Bewertungen
29Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    2
    Distelblüte
    03.09.2018

    @Interessierte: Das haben sie. Und der Wunsch der Familie war es, in Ruhe trauern zu dürfen. Das haben Frau Ludwig und Herr Kretschmer respektiert.

  • 5
    11
    Interessierte
    03.09.2018

    Eine Schweigeminute für den Erstochenen ...
    Der hatte eine Frau und ein Kind , was nun keinen Vater mehr hat ....
    Und er hatte auch eine Mutter ...
    Wie geht es ihr denn , wie hat sie denn diesen Schicksalsschlag verkraftet , die ist doch sicherlich noch keine 60 Jahre ....
    Hatten sich die Politiker dazu schon einmal geäußert ?
    Oder die Journalisten , welche die Gartennachbarn ausgehorcht hatten ???

  • 8
    3
    Pedaleur
    03.09.2018

    @Blackadder: Der zweite Satz leitet ein mit: "Wir erwarten von euch damit respektvoll...". Genau diese Formulierung bestätigt auch meine Bedenken. Ich hoffe sehr, dass es still und anteilsvoll wird, ich glaube es aber eben nicht. Morgen sind wir schlauer!

  • 11
    10
    franzudo2013
    03.09.2018

    Wer damals gern zu den Puhdys gegangen ist, geht auch heute gern zu den Staatskuenstlern. Kostenlose Konzerte.... das spricht von klarer Kenntnis der Zielgruppe, Menschen denen Haltung nichts wert ist. Sogar kostenlose Bustransfers hat die Partei - und Staatsfuehrung organisiert. Bravo!

  • 11
    6
    Hinterfragt
    03.09.2018

    Und auch heute noch wird die Lüge der Hetzjagd verbreitet:

    "...Die SPD konterte Kramp-Karrenbauers Kritik am Bundespräsidenten. "In Chemnitz werden Ausländer von Rechtsradikalen durch die Innenstadt gejagt, ..."
    Quelle spiegel.de

  • 9
    10
    Hinterfragt
    03.09.2018

    Irgendwie kommen da Erinnerungen an meine Kindheit hoch.
    Meine Mutter erzählte mir, dass stellenweise für die, welche zur Maidemo gingen, u.a. hinterher Banane usw. verteilt wurden, nur um Masse zu schaffen ...

  • 8
    8
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @Ich121959; Ganz genau, Daumen hoch!

  • 14
    7
    Hinterfragt
    03.09.2018

    "...Auf der FB-Seite des Konzertes heute steht schwarz auf weiß:..."

    Für den Sonnabend wurde auch schwarz auf weiß darum gebeten gewaltfrei zu bleiben.
    Trotz allem formierte sich der linksradikaleautonome schwarze Block und ging auf die Polizei los.

  • 14
    8
    Ich121959
    03.09.2018

    Wurde in der Lückenpresse nicht der Rechten vorgeworfen, dass der schreckliche Tot von Daniel instrumentalisiert wird? Und was macht die Gegenseite? Wie wollt Ihr das nennen? Sie feiert unter dem Motto „Herz statt Hetze“. Ein Motto was ich gut finde, wenn es auch so umgesetzt wird, aber nicht so. Wir fressen die Braunen auf (waren Kekse, was ich ja noch witzig und gut fand), aber dann, hetz eine Oberbürgermeisterin in Ihrer Rede. Oder wie nennt Ihr das, wenn von „Hetzjagden“ gegen Migranten, die nicht stattgefunden haben gesprochen wird und ALLE zum braunen Mob gemacht werden, statt von besorgten Bürgen mit einigen ewig unbelehrbaren Rechten? Und jetzt werden Gruppen angefahren, die sicher gegen die braune Gefahr aufrufen, aber nicht genauso gegen Linke Gewalt und ALLLE GEWALT. Einfach zum Kotzen.

    Nein, es geht schon lange nicht mehr um den Tot von Daniel, sondern um Machterhaltung der unfähigen Regierenden. Es darf nicht sein, dass der Untertan aufmuckt. Da sind alle Mittel recht. Da werden Linke gegen Rechte bewusst aufgebracht und sogar nach belieben Gesetzte gebrochen. Oder wie nennt Ihr das, dass eine angemeldete Demo unter fadenscheinigen Gründen aufgehalten wird? Und die Medien stehen sabbernd daneben, in der Hoffnung, dass einige die Geduld verlieren und Ihre Rechte einfordern. Pervers. DEMO RECHT ist ein Grundrecht, ob mir der Grund passt oder nicht. Und Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.

    Geht hin und habt viel Spaß. Ich lasse mir da lieber in Endlosschleife von „Seid wachsam“ oder dem „Narrenschiff“ von Reinhard Mey ans Ohr kommen.

    PS: Danke der Polizei, Ihr macht gute Arbeit und seit nicht die Bösen, sondern Befehlsempfänger.

  • 11
    9
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @Blackadder; " Kann mich nicht erinnern, dass die AfD oder Pegida da getan hätten?"
    Wie niederträchtig!

    Erstens; hätten sie's gemacht, man hätte sich aufgeregt und die Familie das sicherlich nicht angenommen.

    Zweitens; waren Sie nicht auch eine derjenigen die gegen deren Schweigemarsch gewettert haben und haben auf den Willen der Familie, den Tod nicht zu politisieren verwiesen?

  • 5
    9
    Blackadder
    03.09.2018

    @pedaleur: " "Es wird auch eine Schweigeminute geben." Das will ich sehen, daran glaube ich nicht. "

    ich kann nicht dafür, wenn Sie das nicht glauben. Auf der FB-Seite des Konzertes heute steht schwarz auf weiß:

    "Zum Anfang der Veranstaltung wird es am Montag eine Schweigeminute geben. Diese Schweigeminute gilt dem Ermordeten Daniel H. Wir erwarten von euch damit respektvoll umzugehen. Bitte teilt diese Nachricht, sodass ein Großteil der Leute davon schon im Vorraus mitbekommt."


    Zudem wird Geld für die Familie des Ermordeten gesammelt. Kann mich nicht erinnern, dass die AfD oder Pegida da getan hätten?

  • 7
    5
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @edaleur das war ein verdienter "grüner"

  • 10
    6
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @Blackadder; "...falls doch enorm viele Menschen kommen sollten,..."
    Warum sollte ich Angst haben, die kommen schon, nur aber nicht ausschließlich des gewünschten Zweckes wegen.

    "...dass IHRE Meinung "das Volk" repräsentiert?..."
    Aber Ihre? - Oops!
    Ich hab's nie behauptet.
    Ich bin nicht das Volk, aber ein Tel davon und das kann mir niemand streitig machen.

  • 17
    4
    Pedaleur
    03.09.2018

    @Blackadder: "Es wird auch eine Schweigeminute geben." Das will ich sehen, daran glaube ich nicht. Obwohl es eine gute Gelegenheit wäre, sich am Bierwagen ein Bier zu holen...
    Irgendwie schräg ist das alles. Und mächtig tolle Bands werden uns präsentiert, das ging mit Egotronic schon los.
    Wie ich schon so oft hier schrieb, dieses Schwarz/ Weiß- Denken wird uns unsere liberale Gesellschaft kosten. Fangt an zu reden und zwar an gewissen Tischen. Wischt euch den Schaum ab! Die Politik soll ihrer Verantwortung und ihrem Auftrag gerecht werden und nicht ihre Versäumnisse auf die bürgerliche Mitte abschieben, mit dem Ruf, sie müsse nun Position beziehen und aufstehen.
    Pauschalurteile gegenüber Migranten und Demonstranten helfen keinem! Die sich eher patriotisch, vielleicht auch rechts, einordnen, sollen sich von der radikalen/ extremen Rechten distanzieren, die sich eher links einordnen, von der radikalen/ extremen Linken! Dann wäre schonmal ein Anfang gemacht, nämlich die Ränder zu isolieren.

  • 15
    11
    flipflip
    03.09.2018

    Ich finde es schlimm wie die Ermordung eines Menschen instrumentalisiert wird und wie man daraus eine lustige Party machen kann. Abscheulich!

  • 9
    15
    Blackadder
    03.09.2018

    "Somit sind alle Zahlen zum politischen Zweck dieser Veranstaltung reine Augenwischerei."

    Na? Sie bauen wohl schon mal vor, falls doch enorm viele Menschen kommen sollten, und Sie trotzdem weiter dem Meinung sein wollen, dass IHRE Meinung "das Volk" repräsentiert?

    "Nur mit dem Unterschied dass das bei den Linken der Steuerzahler stemmen muss!"

    Was zahlt denn der Steuerzahler? In diesem Fall spielen alle Musiker für lau.

  • 12
    18
    Blackadder
    03.09.2018

    Ich sehe gerade bei Facebook: 33.663 Zusagen, 118.785 Interessiert, 31.895 mal geteilt - DAS WIRD GROß!

  • 12
    16
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @cn3boj00; "...man eben die Linken auch gewähren lassen...."

    Nur mit dem Unterschied dass das bei den Linken der Steuerzahler stemmen muss!

  • 12
    11
    Hinterfragt
    03.09.2018

    Ich stelle mir gerade mal so vor wie ein Konzert gegen Linksradikalismus aussehen würde ...
    Kommen dann da Bands wie "Frontalkraft, u.d.gl. ???

  • 16
    14
    Hinterfragt
    03.09.2018

    Wetten, dass heute beim Konzert der Toten Hosen nicht nur Besucher kommen, die mit der Politik einverstanden sind?
    Da dürften sicherlich auch (sehr)viele darunter sein, die einfach nur dich Chance nutzen von denen mal ein kostenloses Konzert zu hören.
    Oder findet am "Einlass" eine "Gesinnungskontrolle" statt?

    Somit sind alle Zahlen zum politischen Zweck dieser Veranstaltung reine Augenwischerei.

  • 4
    2
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @Hankman; nicht ganz richtig verstanden, es geht implizit darum, was hier alles als Rechts gesehen wird.
    Irgendwie gibt es hier nur noch Links.

  • 7
    13
    Hinterfragt
    03.09.2018

    @Hankman; nicht ganz richtig verstanden, es geht implizit darum, was hier alles als Rechts gesehen wird.
    Irgendwie gibt es hier nur noch Links.

  • 14
    22
    Blackadder
    03.09.2018

    Ich freue mich so sehr auf das heutige Konzert und die anderen Bilder von Chemnitz,die es Deutschlandweit generieren wird. Hier wird auch der Ruf einer Stadt gerettet, udem wird offiziell Geld für die Familie des Ermordeten gesammelt. Es wird auch eine Schweigeminute geben.

  • 24
    0
    Hankman
    02.09.2018

    @Hinterfragt: Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht. Auch wer immer nur rechts abbiegt, fährt im Kreis. Also wäre es doch am besten, einen vernünftigen Weg dazwischen zu finden, ab in die Mitte.

  • 16
    6
    cn3boj00
    02.09.2018

    Wenn man die Rechten gewähren lässt muss man eben die Linken auch gewähren lassen. Wer zu einem Konzert der "bürgerlichen Mitte" will muss zu Fischer oder Kaiser gehn. Wer zu einer Kundgebung der "Mitte" wil hat meist schlechte Karten, wobei das heute mal ganz passabel war, bloß leider nicht weiterhilft.

  • 15
    23
    Hinterfragt
    02.09.2018

    "...gegen Rechts..."
    Man bedenke, der immer nur links abbiegt, fährt irgendwann im Kreis ...

  • 24
    16
    Hinterfragt
    02.09.2018

    "...sowie Trettmann und Nura (von SXTN) ..."
    Oha, wie hat man sich empört beim letzten Konzert am Kopp, die Texte seien zu obszön und am Nachmittag wo viel Kinder anwesend sind.

    Wenn man die allerdings vor den politischen Karren spannt, ist das dann auch egal ...

  • 30
    25
    Einspruch
    31.08.2018

    Kannte die bis jetzt nicht. Kann aber jedem empfehlen, mal nach denen zu Googeln.
    Zum Beispiel Wikipedia. Wenn die hier auftreten, Gute Nacht. Meiner Meinung nach übelste Sorte. Das soll Chemnitz also jetzt angeboten werden. Da war alles andere bis jetzt Spaß.

  • 43
    15
    Meisterlein79
    31.08.2018

    Na klar Feine Sahne Fischfilet ist mit dabei wie auch anders, war da nicht mal so vor 2 Jahren ein Shitstorm gegen Heiko Maas wegen eines Lobes für die Band? Genau die haben doch Song Texte ( Lied „Wut“): „Knüppel schlagen Köpfe ein, Wasser peitscht sie durch die Straßen. Niemand muss ein Bulle sein. Die nächste Bullenwache ist nur ein Steinwurf entfernt.“ Gut man ist vielleicht gerade nicht mehr ganz extrem drauf, der Verfassungsschutz in Meck-Pomm erwähnt die zumindest seit einer Weile nicht mehr. Trotzdem wird sich die Polizei bestimmt extrem freuen, auf die Nasen aufpassen zu müssen. Hoffentlich bleibt alles ruhig am Montag, vor, während und nach dem Konzert. Randale kann ja die extreme Linke auch. Also allen Besuchern des Konzerts, viel Spaß, aber danach ab ins Bettchen und keine Straßenschlachten.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...