Anzahl der Corona-Fälle im Erzgebirge steigt

Mehr als 800 Menschen sind im Erzgebirge bislang positiv auf das Coronavirus getestet worden, 46 Erkrankte sind gestorben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

3030 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 9
    3
    Schützenfrau
    27.09.2020

    Sich impfen zu lassen ist jedem sein Recht . Das muss jeder für sich entscheiden . In meinem Beruf bin ich auch jeden Tag von 100 und mehr fremden Leuten umgeben . Was soll ich sagen - ich bin nach wie vor gesund und beabsichtige auch, es zu bleiben. Impfen lassen werde ich mich nicht . Der gesunde Menschenverstand sagt mir , daß ich nicht so nahe an Menschen rangehe und mir oft die Hände wasche und desinfiziere .

  • 9
    8
    tbaukhage
    27.09.2020

    @censor:
    "Ein Virologe, der behauptet, ... ist in meinen Augen kein Experte."
    "Ein Virologe, der danach weiter sagt, ... ist für mich kein Experte."
    und
    "Man muss daraus nicht unbedingt Inkompetenz beim Virologe schließen"
    Ach nein? Was dann?
    Um es nochmal klar zu sagen: Die Kompetenz Drostens stelle ich klar und weit über die jedes Hobbyvirologen, jedes Corona-Demo-Befürworter, Impfverweigerers oder Verschwörungstheoretikers.

    Da ich beruflich und auch aufgrund meines sonstigen Engagements tagtäglich mit hunderten Menschen in engem räumlichen Kontakt stehe, werde ich mich auch dieses Jahr wieder gegen Grippe, und wenn(falls) irgendwann verfügbar, auch gegen Corona impfen lassen. Das gebietet mir nicht nur der Eigenschutz, sondern auch meine Verantwortung anderen gegenüber.

  • 6
    5
    Schützenfrau
    26.09.2020

    @censor , besser kann man es nicht sagen . Wer das nicht versteht , der will es nicht verstehen . Man kann eben keinen zwingen , die Wahrheit zu erkennen .

  • 11
    9
    censor
    26.09.2020

    tbaukhage
    Sie können oder wollen offenbar nicht verstehen, dass die Maskenpflicht und die geplante Impfaktion in unmittelbarem Zusammenhang stehen.
    "Ohne Impfung keine Maskenbefreiung".
    Das ist die Kernaussage.

    Man muss daraus nicht unbedingt Inkompetenz beim Virologe schließen, Es könnten auch andere Motive dahinter stecken. Immerhin hat die Bundesregierung auf Drostens Geheiß hin Milliarden von Euro in die Impfstoffentwicklung gesteckt, Millionen Dosen für uns bestellt und bezahlt. Das muss sich amortisieren.
    Was 2009 passierte, darf sich nicht wiederholen.

    In jedem Fall muss also verhindert werden, dass sich vorher Herdenimmunität einstellt, und das funktioniert nur über Masken und Abstand; denn Herdenimmunität bedeutet, dass man die Impfung nicht mehr braucht.

    Wenn Sie allerdings glauben, ein Hobbyvirologe sei nicht in der Lage, diesen relativ banalen, auch für blutige Laien erkennbaren Zusammenhang zu sehen und daraus richtige Schlüsse zu ziehen, dann sei Ihnen auch das gegönnt.

    Man kann niemanden dazu zwingen, nachzudenken, zu hinterfragen und kritisch zu prüfen, wenn derjenige das nicht will.
    Habe die Ehre!

  • 10
    8
    tbaukhage
    25.09.2020

    @censor: Im Interview mit der Deutschen Welle vom 18.09.20 sagte Drosten: "Die Masken bekommen wir so schnell nicht los. Denn auch wenn wir mit den Impfungen beginnen, wird der größte Teil der Bevölkerung weiter Masken tragen müssen. In Ländern wie Deutschland, wo es nur wenige Infektionen gibt, wird es keine breite Immunität geben. Das werden wir wahrscheinlich auch in den anderen Ländern Europas nicht sehen."
    Aus dieser Aussage auf Drostens Inkompetenz zu schließen, sei Dir als Hobby-Viruloge natürlich gestattet...

  • 11
    12
    censor
    24.09.2020

    Ein Virologe, der behauptet, wir müssten Masken tragen, weil wir zu wenige (!) Infektionen hätten und deshalb keine Herdenimmunität entwickeln können, ist in meinen Augen kein Experte.

    Ein Virologe, der danach weiter sagt, weil wir keine Herdenimmunität haben, müssen wir Masken tragen, bis ein Impfstoff kommt, ist für mich kein Experte.

    Was er in meinen Augen ist, denke ich nur, aber schreibe es nicht. Teile der Leserschaft könnte es berunruhigen.

    Es läuft doch alles nur darauf hinaus, uns so weichzukochen, dass wir uns nach dem Impfstoff sehnen wie Kinder nach dem Weihnachtsmann. Bis der kommt, sind auch immer alle besonders brav und in Schach zu halten. Wegen der Rute ... äh Maske.

  • 11
    5
    Schützenfrau
    24.09.2020

    Mag sein , daß Prof . Bhakdi nicht mehr offiziell arbeitet . aber er hat sein Wissen doch nicht in Rente geschickt und er ist auf dem Laufenden . Seine Frau , Prof. Karina Reiss forscht und lehrt übrigens noch am Quincke -Forschungszentrum der Christian-Albrechts-Universität in Kiel . Zu den anderen unten angeführten Virologen etc. kann ich nur ein altes Sprichwort beitragen ." Wessen Brot ich ess , dessen Lied ich sing "

  • 12
    9
    pcomment
    24.09.2020

    @censor: Sie haben sich ausdrücklich auf die Tübinger Studie bezogen. Aber geschenkt. Fakt ist, eine Immunität von 80% gegen SARS-CoV-2-Viren ist mit keiner Studie bestätigt, auch nicht von Herrn Bhakdi. Keiner bestreitet, dass das Immunsystem aufgrund vorheriger Virenstämme ggf. besser auch andere reagieren kann. Ob das für eine ausreichende und richtige Reaktion bei SARS-CoV-2-Viren führt, ist unklar. Und es kann sogar sein, dass die Reaktion eher negative Auswirkungen hat, wenn zwar eine Immunantwort erfolgt, diese aber die falsche ist. Fazit: Das Thema muss noch erforscht werden. (https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/covid-19-kreuzimmunitaet-durch-erkaeltungsviren-gedaechtniszellen-erkennen-sars-cov-2/)

    Warum sollte ich Bhakdi (in Teilen seiner Aussagen) nicht anzweifeln? Gegenfrage: Zweifeln Sie an Hr. Drosten, Hr. Streeck, Hr. Kekulé, Hr. Schmidt-Chanasit, Fr. Brinkmann, Hr. Mansmann und wie sie alle heißen?
    Ich zweifle übrigens nicht an seinem Wissen über Epidemiologie im Allgemeinen, aber im Speziellen an seinen Kenntnissen bzgl. SARS-CoV-2. Er ist ja nun auch schon eine Weile aus der aktiven Forschung heraus. Und ich bezweifle außerdem, dass Bhakdi seine Aussagen ohne politische Agenda vornimmt, wie er selbst das immer behauptet. Dazu muss man aber seine thailändischen Wurzeln als Hintergrund sehen und "zu bewerten wissen" (um Ihre Wortwahl zu gebrauchen). Wir sind hier aber eben nicht in einer restriktiven Gesellschaft wie in Thailand.

    Es gibt ein gutes Interview mit ihm und Herrn Mansmann, ebenfalls Epidemiologe. Beide sehen die Maßnahmen zu Beginn der Pandemie als richtig an. Beide sehen einen neuen Lockdown als kontraproduktiv an. Bei den Langzeitfolgen der Krankheit gehen die Meinungen auseinander. Die blendet Bhakdi m.E.n. völlig aus.
    Und bei der Maskenpflicht argumentiert Bhakdi nicht mit epidemiologischen oder medizinischen Aspekten sondern ausschließlich damit, dass dies eine Beschränkung seiner Freiheit wäre. Zitat: "...meinem Verständnis nach ist ein Zwang, etwas zu tun, was man nicht tun will, ein Eingriff in die
    Grundrechte. Und ich will keine Maske tragen." - Mit dieser Argumentation lässt sich auch die Gurt- oder Helmpflicht oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung kippen und eigentliche ganz fast alle Gesetze, weil irgendjemand dadurch immer das Gefühl hat, in seiner Freiheit eingeschränkt zu sein. Ich hätte von ihm eine eher medizinische Argumentation erwartet, dazu kommt aber nichts.
    Ebenso kritisiere ich, dass ich noch nicht ein Wort dazu gehört habe, dass neue Erkenntnisse seine Meinung in irgendeiner Weise beeinflusst hätten. Seit Monaten kommt immer wieder das Gleiche. Das ist eigentlich nicht die Art, wie Wissenschaft mit Erkenntnisgewinn umgeht.

    Und zum Thema Hinterfragen: Was passiert gerade hier im Forum? Was passiert in Gesprächen wie dem, von dem ich oben berichtete (Mansmann/Bhakdi)? Was passiert auf den Straßen und wenn Menschen zusammen sind? Was passiert außerparlamentarisch in Runden/Kommissionen, wie Sie sie genannt haben? Was passiert im Bundestag und den Landtagen? Wenn da nicht diskutiert und hinterfragt wird, weiß ich auch nicht.

  • 12
    12
    censor
    17.09.2020

    @pcomment
    Ich beziehe mich dazu auch auf Aussagen renommierter Epidemiologen wie Prof. Bhakdi. Wollen Sie den auch anzweifeln? Es gibt zahlreiche Erklärungsvorträge von ihm, wie das mit der Kreuzimmunität zu verstehen ist.

    Bei der Studie der Uni Tübingen wurden Blutproben rückwirkend bis ins Jahr 2007 untersucht und dabei die entspr. Ergebnisse erzielt.

    Dass die Uni Tübingen in den Medien ein bisschen zurück rudert, muss man zu interpretieren wissen. Zurzeit traut sich noch niemand in der Forschung so richtig, das offensichtlich sehr heiße Eisen anzufassen.

    Verfolgen Sie doch diesbezüglich einmal die Sitzungen des außerparlamentarischen Corona-Ausschusses. Dort kommen Wissenschaftler zu Wort, die leider im Mainstream kein Gehör finden.

    Ich finde, es ist wirklich allerhöchste Zeit, zu hinterfragen, warum die Politik über ein so wichtiges Thema keinen Expertenstreit zulassen will. In der Forschung darf es nie sein, nur einer Meinung zu folgen.

  • 12
    10
    pcomment
    17.09.2020

    @censor: Warum verbreiten Sie weiterhin diese Falschaussage zu der Tübinger Studie? Ich habe Ihnen neulich an anderer Stelle schon die Aussage der Uni Tübingen dazu erläutet, zitiere hier aber gern nochmal:
    "Derzeit werden erste Studienergebnisse zur kreuzreaktiven T-Zell-Erkennung in den Medien falsch wiedergegeben. ... Diese kreuzreaktive T-Zell-Erkennung ist NICHT gleichbedeutend mit einer Immunität gegen SARS-CoV-2."
    (Quelle: https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/pressemeldungen/281)

  • 8
    16
    censor
    16.09.2020

    Eichelhäher - wir haben doch schon 80% Herdenimmunität (Tübinger Studie). Das wird nur leider seitens der Politik nicht publiziert.

    Was die Unvernunft anbetrifft - vielleicht ist es ja im Hinblick auf die Herdenimmunität gerade richtig, unvernünftig zu sein und untereinander Viren auszutauschen. Das allein schafft nämlich diesen wunderbaren Schutz, den wir Immunsystem nennen. Lediglich, wer dort geschwächt ist, muss sich in Acht nehmen.
    Und zwar jeder in seiner eigenen Verantwortung, soweit er diese selbst tragen kann.

  • 17
    10
    Eichelhäher65
    15.09.2020

    Es ist nicht mehr aufzuhalten. Erst wenn mehr oder weniger a l l e infiziert waren, wird sich das Virus - zumindest für eine Weile- verabschieden. Die Maßnahmen- auch wenn ich sie richtig finde und befolge - werden nichts bringen, denn die Unvernunft der Menschen ist Naturgesetz.

  • 26
    15
    TW3
    26.08.2020

    Das kann ich hier nicht so unkommentiert stehen lassen:

    1. In ganz Europa steigen die Fallzahlen und aufgrund der Reisetätigkeit damit auch in Deutschland. Nur weil jetzt viel mehr Tests durchgeführt werden, werden die positiven Fälle dadurch nicht entwertet. Mann muss ja nicht gleich in Panik verfallen, aber das zu verleugnen ist auch nicht der richtige Weg.

    2. Wenn sie einen positiven PCR-Test haben, sind sie auch mit dem Virus infiziert und potentiell infektiös. "Falsch Positive"-PCR-Tests gibt es kaum.

    3. Ein Großteil der Infizierten (nach Studien bis zu 80%) weist Krankheitssymptome auf. Manch einer sieht ein bisschen Kratzen im Hals oder Abgeschlagenheit jedoch nicht als Symptom. Einige Sterben. Leider weiß man vorher nicht wer. Hier im Krankenhaus sind 1/3 aller Fälle verstorben, der Jüngste war 56 Jahre alt. Bei Worldometer beträgt die aktuelle Fallsterblichkeit 5%, das finde ich dann doch schon hoch.

    4. Nur weil aktuell im Krankenhaus auch viele an (bakteriellen) Pneumonien erkranken oder gerade eine Rhinovirus-Welle durch die Kita's ging, macht das Corona ja nicht weniger schlimm.

    5. Mit Maske tragen und regelmäßigem Lüften kann man das Virus relativ gut in den Griff bekommen - man braucht nur mal nach Asien schauen. Versteh nicht was daran so schlimm ist. Ich trage täglich 9h eine Maske und das seit vielen Monaten - geht relativ problemlos, ich lebe noch.

    Habe langsam den Eindruck das Nationen, wo die Bevölkerung respektvoll miteinander umgeht und man auch mal an Andere denkt besser durch die Krise kommen als sehr Ich-bezogene Länder... nur mal so zum Nachdenken.

  • 13
    15
    mops0106
    25.08.2020

    @pcomment:

    Was ich mir von der Freien Presse als Vorreiter, dem Wortsinn entsprechend, wünschen würde, wäre eine vollständige Berichterstattung, die es Leuten, die nur MSM lesen/ ÖR sehen, leichter macht.

    - Die Zahl der Positiven steigt, weil die Testanzahl immens erhöht wurde. Selbst im "heiligen Gral", den Statistiken des RKI, wird die Testanzahl veröffentlicht und zwar immer mittwochs auf Seite 12. Nur die meisten informieren sich nicht.

    - Wer positiv getestet wird, trägt nur DNA-Bruchstücke in sich, keinen aktiven Virus.

    - Nur die wenigsten Menschen erkranken überhaupt....

    - Der PCR-Test hat eine hohe Fehlerquote. Um so mehr Massentestungen an gesunden Menschen vorgenommen werden und bei dieser geringen Quote der Bruchstückträger, desto höher ist die Zahl der falsch positiven Tests. Deshalb ist z.B. Prof. Streeck gegen diese anlasslosen Massentestungen. Auch Herr Spahn sprach sich im Juni dagegen aus; es gibt im Netz ein Video vom "Nachbericht aus Berlin".

    - Auch auf der RKI-Seite zu lesen: KW 29 bis 32:

    "Im Berichtszeitraum wurden ausschließlich Rhinoviren nachgewiesen, die damit auch mit hoher Wahrscheinlichkeit für die ARE-Aktivität in den letzten vier Wochen verantwortlich sind." (keine SARS-CoV-2)

    "In 70 Sentinel-Krankenhäusern waren im Zeitraum von der 28. KW bis zur 31. KW 2020 insgesamt drei Prozent der SARI-Fälle (Hauptdiagnose Influenza, Pneumonie oder sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege) mit COVID-19 hospitalisiert."

    Der Infektionsanteil für SARS-CoV-2, lediglich drei Prozent an allen Atemwegsinfektionen, ist schlicht unbedeutend gering im Vergleich mit anderen, genauso potenziell gefährlichen Erregern.

  • 18
    11
    1005
    25.08.2020

    Diese Reiserei,bleibt zu Hause,dort ist es am schönsten.

  • 17
    11
    OlafF
    23.08.2020

    @pcomment: Absolut richtig. Aber wer macht sich die Mühe und rechnet nach?
    Große Zahlen springen ins Auge, Genesende und Verstorbene werden nicht abgezogen. Dies überlässt man den Lesern. Auch werden diese Zahlen nicht den Bevölkerungszahlen der Länder bzw. der Bundesrepublik ins verhältnis gesetzt.
    Frage: Welcher Eindruck bleibt bei den meisten lesern zurück ?

    ...übrigens flach geworden ist gar kein Ausdruck mehr.
    176 Infizierte entsprechen 0,0043% der Bevölkerung Sachsens.

  • 12
    10
    pcomment
    23.08.2020

    @socke64 und mops0106: Was Sie sagen, stimmt einfach nicht!

    Es werden überall mindestens die Anzahl der aufsummierten Infektionen, die Anzahl Genesener und auch die Anzahl Toter angegeben. Es sollte im Rahmen des Möglichen sein über die einfach Formel "Anzahl Infizierte (aufsummiert) - Anzahl Genesene (aufsummiert) - Anzahl Tote (aufsummiert)" die Anzahl der aktuellen Infektionen herauszubekommen.

    Die Zahlen bekommen Sie für Sachsen bspw. hier bei der FP (Stand 21.08. eben aus der Grafik der FP übernommen, dafür waren drei Klicks notwendig(!): Infizierte kumuliert: 5800, Genesene kumuliert: 5400, Gestorben kumuliert: 224, Aktuell infiziert: 176 - letztere Zahl musste ich nicht einmal selbst ausrechnen, die wurde direkt angegeben - siehe hier: https://www.freiepresse.de/nachrichten/panorama/kampfgegencorona ).
    Für das Sendegebiet des MDR werden die Zahlen täglich in den MDR aktuell Nachrichten bekanntgegeben.
    Für Deutschland bspw. in den Nachrichten des Deutschlandfunks, auch dort wird sogar die Zahl der aktuell Infizierten genannt, da müssen Sie noch nicht einmal selbst rechnen.

    Tun Sie bitte nicht so, als ob die Zahlen nicht bekannt wären.
    Ich frage mich schon, warum es Ihnen nicht gelingt diese Informationen zu finden. Sonst fällt es Ihnen doch auch nicht so schwer.

  • 19
    20
    mops0106
    15.08.2020

    @socke: Vielen von uns fällt das schon seit Monaten auf und wir protestieren immer wieder. Verar.... werden aber nicht nur die, die alles ungeprüft glauben, sondern auch wir anderen, da wir von den Maßnahmen genauso betroffen waren/ sind.

  • 22
    22
    socke64
    15.08.2020

    Es ist schon beachtlich,wenn man das verfolgt und keinem auffällt,das die Zahlen permanent nach oben gehen,aber Genesene bzw.Verstorbene nicht zurück gerechnet werden.Jetzt mal eine bescheidene Frage in die Runde:Wer wird hier eigentlich verarscht?

  • 9
    11
    gelöschter Nutzer
    13.08.2020

    Das ist genau mein Kritikpunkt, JochenV. FP nimmt das leider nicht ernst, warum auch immer.

  • 17
    18
    Lillilina
    13.08.2020

    Ein wunder ist es nicht das die corona fälle wieder steigen, Fußballfans dürfen weiterhin nicht ins Stadion, konzerte gibt es auch keine aber reisen dürfen gemacht werden.

  • 21
    3
    JochenV
    13.08.2020

    Die Anzahl der durchgeführten Tests, neben jeder Meldung stehend, gehört zu einer ordentlichen Bewertung dazu

  • 25
    19
    gelöschter Nutzer
    05.08.2020

    2 neue Infektionsfälle, wow. Das ist natürlich eine Meldung wert, mit reißerischer Überschrift!

  • 8
    13
    Zeitungss
    20.07.2020

    @diewildenf...: Verstehen Sie die Überschrift etwa nicht ???

  • 10
    13
    diewildenfelserin
    20.07.2020

    Wow, was für eine Überschrift!

  • 28
    30
    JochenV
    11.05.2020

    Die Todesursache wird per Obduktion ermittelt. Und hier 43 Todesfälle angeblich durch Corona, aber keinerlei Obduktion ? Wo leben wir hier eigentlich ?

  • 26
    19
    d0m1ng024
    27.03.2020

    Man kann auch AN Grippe erkrankt sein, aber nicht mit Grippe. Man ist AN Krebs erkrankt und nicht mit Krebs...

    Insofern ist die Erkrankung AN Corona, bzw. COVID-19 schon richtig.

  • 12
    31
    JochenV
    25.03.2020

    Muß man nicht sagen, dass es sich um MIT Corona Erkrankte handelt und nicht AN Corona Erkrankte ?

  • 48
    6
    tfr
    23.03.2020

    So schnell werden das nicht mehr Infizierte werden ;-). Das Amt weist alle ab die nicht schon eine Bestätigung haben das sie Corona haben. Es ist ist ein Witz, trotz Symptomen, indirektem Kontakt zu Infizierten, Tätigkeit im medizinischen Bereich... bekommt man nach 20 Anrufen nur den Rat zu Hause zu bleiben. Man sieht zwar ein, dass das ziemlich kontraproduktiv ist, aber so ist es.... Dabei wäre es das wichtigste zu testen wenn man die Ausbreitung verhindern will. Nimmt man nun noch an, dass die meisten Infizierten gar keine Symptome haben wird schnell klar, dass die Ausbreitung eigentlich nicht aufzuhalten ist.

  • 78
    18
    Hanneswbg
    16.03.2020

    Sind da schon die ersten Nacktrodler dabei?
    Dann sollte das zuständige Gesundheitsamt mal die Qualifikation einiger ihrer Mitarbeiter überprüfen, insbesondere derer welche die diese Veranstaltung bedenkenlos genehmigt durch gewunken haben.