Theodor-Körner-Denkmal auf dem Harrasfelsen wird nach Restaurierung enthüllt

Altenhain - Das restaurierte und bereits wiederaufgestellte Theodor-Körner-Kreuz wird am Sonntag 16 Uhr feierlich enthüllt. Zuvor findet ein Festprogramm statt.

Zunächst gibt es ab 13.30 Uhr im "Welt-Theater" Frankenberg einen Geschichtsvortrag zur Bau- und Restaurierungsgeschichte des Denkmals. 14.53 Uhr fährt dann vom Bahnhof Frankenberg ein Triebwagen der City-Bahn in Richtung Chemnitz. Der Preis für eine Fahrt beträgt für Erwachsene 2,20 Euro, für Kinder 1,40 Euro. 14.59 Uhr stoppt der Wagen am Haltepunkt Braunsdorf-Lichtenwalde: Nach einer Beköstigung vor der Bahnhofsgaststätte können Teilnehmer des Festaktes anschließend zum Harrasfelsen spazieren, wo die Enthüllung stattfindet.

Das von Bürgern der Stadt gestiftete Kreuz - beschädigt und beschmiert - war jahrelang ein Aufreger. Mit Spenden und einem städtischen Zuschuss wurde es instandgesetzt. Der Kreis unterstützt die Restaurierung mit 13.000 Euro. Der Felsen, von dem Besucher einen Ausblick auf die Zschopau haben, war früher als Großer Haustein bekannt. Seinen Namen trägt er wegen der Legende von Ritter Dietrich von Harras. Dieser soll 1449 vor seinen Verfolgern um den verfeindeten Ritter Götz auf dem Pferd mit einem Sprung in den Fluss geflohen sein. Theodor Körner erfuhr von der Legende und hielt diese 1810 in seiner Ballade "Harras, der kühne Springer" fest. Das bewegte die Frankenberger derart, dass sie das Kreuz errichteten. (dahl)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.