Anwalt, Musiker, Ex-DDR-Ministerpräsident: Lothar de Maizière wird 75

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Neben Helmut Kohl wirkte Lothar de Maizière immer etwas schmächtig. Doch das war nur der erste Eindruck. Der letzte DDR-Ministerpräsident führte die Ostdeutschen in die Einheit. Nun feiert er Geburtstag.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
1111 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Freigeist14
    03.03.2015

    Die Umstände der Ermordung Rohwedders sind mehr als dubios.Aber er war offen für "Entschädigung vor Rückgabe",die eine Chance für DDR-Betriebe offenhielt.Später dann bei Birgit Breuel wurde konsequent und rücksichtslos "Rückgabe vor Entschädigung"durchgezogen.Mit allen Verwerfungen und Transfers ostdeutschem Vermögens in westdeutsche Konzern-Hände.

  • 1
    0
    Interessierte
    03.03.2015

    Hier kann ich mich z.B. noch dran entsinnen ...
    Detlev Karsten Rohwedder , *32 in Gotha geboren !

    Am Ostermontag, dem 1. April 1991, gegen 23:30 Uhr, wurde Rohwedder am Fenster im ersten Stock seines Düsseldorfer Wohnhauses im Stadtteil Niederkassel (?Lage) durch den ersten von drei Gewehrschüssen getötet. Der zweite Schuss verletzte seine Frau Hergard, der dritte traf ein Bücherregal ...

    Die Waffe war auch schon bei einem RAF-Anschlag auf die US-Botschaft in Bonn Bad Godesberg am 13. Februar 1991 verwendet worden. Wenige Tage vor dem Attentat waren bei inhaftierten RAF-Terroristen Strategiepapiere gefunden worden, die neue Aktivitäten ankündigten.

    Am Tatort fanden sich drei Patronenhülsen, ein Plastikstuhl, ein Handtuch und ein Bekennerschreiben eines RAF-Kommandos Ulrich Wessel. Der oder die Täter konnten nicht ermittelt werden.
    1992 bekannte sich die RAF noch einmal zu dem Mord ...
    Laut der RAF-Terroristin Eva Haule war die RAF verantwortlich für die Ermordung von Rohwedder, Herrhausen und von Braunmühl ..

    ( die hatten etwas gegen die DBR .......

  • 1
    0
    Interessierte
    03.03.2015

    Ich glaube , dieser Mann hat unser Land verkauft ...
    Zuvor war der Modrow dran , der wollte es wohl anders machen .

    Zusammen mit Rohwetter , der dann ermordet wurde ...
    Und mit einem Rottmann, Michael , der hatte schon damals eine Jacht und hatte sich mit 147 Millionen aus dem DDR-Verkauf abgesetzt ...
    Und letztendlich mit einer Birgit Breuel ...
    Und dazu kamen die Banken , die unser Geld haben !!!!!!

    Siehe : Beutezug Ost

    ( der Osten wurde ausgeraubt )

  • 1
    0
    aussaugerges
    02.03.2015

    Da lesen sie mal genau was er gesagt hat.
    Aber sowas überlesen sie.
    Also wer ihre Arbeit auch auf Faulheit aufgebaut.
    Glaub ich nicht.
    Nur in der DDR wurde alles friedlich zerstört.
    Absichtlich vorsätzlich alles schon 100mal bewiesen,und in Büchern mit Fakten 100% bewiesen
    in Polen und CSSR war das nicht so.
    Den fehlten die ganzen Geier von Brüdern und Schwestern.

    Alles schon 1000 mal durchgekaut.
    Wissen sie warum der Stoiber die großen DDR Ställe nicht
    Totmachen konnte????
    Im Vogtland sind alle noch voll da.Mit eigenen Fleischereien
    Es waren Genossenschaften.(Ging nicht das war ihm ein Dorn im Auge)
    Sind alle hochprodukiv. (Biogas,Solar usw.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    02.03.2015

    Dass Lothar de Maizière Konkursverwalter der DDR war, ist nicht seine Schuld. Diesen Job hat er anderen zu verdanken, jenen, die vor ihm an der Macht waren.

  • 2
    2
    aussaugerges
    02.03.2015

    Es bestärkt mich nur in der Meinung. Lug und Trug.
    Wie sie uns über den Huckl gezogen haben.
    Herr Demaiziere war kein Ministerpresident sondern wurde zum K -verwalter gemacht.
    Und dann haben sie ihn zur Stasi abstempeln wollen.
    Rußland müste die Anektion Widerrufen.

  • 2
    1
    Freigeist14
    01.03.2015

    Auch wenn ich 1990 keine "Allianz für Deutschland"gewählt habe und mich nicht rechtfertigen muß,weiß ich,daß Lothar de Maiziere keine Marionette Kohls war.Denn diese hießen Günther Krause,Rainer Eppelmann,Cordula Schubert.Das erdann von Kohl zurecht gestuzt wurde und DDR-Interessen zu schwach verteidigte,machte ihn zur tragischen Figur.

  • 3
    3
    aussaugerges
    01.03.2015

    Es war ein Weichei und hatte seinen Neffen im Rücken.
    Was mit dem Pöbel wird war ihm egal,sehen wir heute.

  • 2
    2
    fp2012
    28.02.2015

    Natürlich war er eine Marionette Kohls. Ohne Frage. Aber genau deswegen haben ihn die meisten gewählt. Er hat den Beitritt zur BRD versprochen. Und deswegen wurde er gewählt. Auch von mir.
    Und dazu stehe ich. Auch 25 Jahre danach.

  • 2
    1
    aussaugerges
    28.02.2015

    Genau:
    Er hat noch gesagt "es gab nur 2% Stasiopfer"
    Weil er es auch nicht mehr ertragen hat.

  • 5
    1
    gelöschter Nutzer
    28.02.2015

    "Lothar de Maizière macht sich rar."

    Dazu hat er auch allen Grund.

    So haben uns nicht einmal Ulbricht und Honecker an die Russen verschachert und ausverkauft wie dieser erste "frei" gewählte Ministerpräsident dem Kohl in den Hintern gekrochen ist..

    Es hätte aber noch schlimmer kommen können, denn man wählt ja eh lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach - und politische "Tauben", die fielen gerade in der Wendezeit in Scharen vom Himmel und als sie glaubten, sie könnten wieder in die Höhe steigen, da wurden sie der Reihe nach abgeschossen:

    Schnur- der Stasi-Spitzel
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Schnur

    Krause - der Steuerhinterzieher
    https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnther_Krause

    etc. p.p.

    Für mich ist dieser Mann eine persona non grata.