Arbeitsfrei an Gründonnerstag: Regierung verordnet Ruhetag für Sachsen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Betriebe sollen ab Gründonnerstag schließen. Genaue Regeln sollen in den nächsten Tagen feststehen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
3737 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    4
    Mausi42
    25.03.2021

    Ich verstehe bis jetzt nicht warum man um den Gründonnerstag so einen Aufstand gemacht hat,ob ich frei habe oder Feiertag,ist doch egal.ich bekomme so oder so diesen Tag nicht bezahlt,es gibt nämlich viele Berufe wo es keinen Feiertagszuschuss gibt!und von Karfreitag bis Ostermontag waren bis jetzt auch 93% aller Läden und 99% der Firmen geschlossen!es gibt Kühlschränke, Gefrierschränke,Keller,Garagen(wenn in Wohnungsnähe)wo man Lebensmittel lagern kann alles was 2-5 Jahre haltbar ist,kann ich mir doch vorher kaufen und den Rest eingefrieren bzw.im Kühlschrank lagern.Für was soll ich Unmengen an Lebensmitteln kaufen wenn sich eh bloß 5 Personen sehen dürfen über Ostern,und was nicht da ist halt nicht da,es gibt das was auf'm Tisch steht!Samstag kann ich einkaufen gehen,also verhungert doch eh keiner.zu Zone Zeiten waren die Geschäfte am Samstag um 11 dicht.

  • 8
    2
    701726
    24.03.2021

    Kein Beschluß darf gelten und zur Anwendung kommen, der nach 20 Uhr beschlossen wurde.
    Aber die Anortnung wurde ja bereits wieder zurück genommen.
    War wohl doch ein Fehler diese haarsträubente Idee.

  • 5
    1
    Jemand
    24.03.2021

    Buschbeck: "Zudem sind die Kirchen keine "religiösen Vereine", wie auch ein User schrieb, sondern gerade die Landeskirchen und auch andere Kirchen sind "Körperschaften des öffentlichen Rechts" mit einigen Freiheiten - aber eben auch mit einer Menge Pflichten und einer hohen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft."

    Falls Sie auf die christlichen Sozialkonzerne Caritas und Diakonie anspielen: die werden von der öffentlichen Hand finanziert. Ja, sie haben da auch einige Freiheiten: z. B. der unzeitgemäße dritte Weg im Arbeitsrecht.

  • 11
    2
    Chiemsee
    24.03.2021

    Ach Buschbeck, sie schreiben so nett von " einer hohen Verantwortung (... der Kirchen...) gegenüber der Gesellschaft. Wo bleibt die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wenn das öffentliche Leben runtergefahrem wird, die Kirchen aber am Präsenzgottesdienst festhalten. Schon bissel egoistisch oder?
    Aber warten wir mal die neuen Meldungen aus Berlin ab. Wer weiß, was man sich jetzt ausgedacht hat. Vielleicht gibt es nachvollziehbare Erklärungen für die getroffenen Maßnahmen - vielleicht will man uns aber auch nur mitteilen, dass wir zu dumm sind, die Gedankengänge der MPK zu verstehen...
    Wer weiß....

  • 19
    0
    Bautzemann
    24.03.2021

    Die Ratlosigkeit nimmt und nimmt kein Ende unserer Regierenden. Sie sind in der Tat Politiker und keine Manager. Sie sollten den Staat aber managen können. In der letzten Pressekonferenz hat Ministerpräsident Kretschmer klar seine Angst definiert. Es geht um die Überlastung der Krankenhäuser, die fehlenden Betten in den Intensivstationen, die Überlastung des Personals, kurz gesagt um ein Gesundheitswesen, welches einer Seuche nicht gewachsen ist. Warum hat man es erst klein und fast kaputt gespart? Warum muss ein Krankenhaus Profit erwirtschaften? Die Politik beklagt das, was sie angerichtet hat! Bei diesem Virus gibt es nur eines! Herstellen der normalen Lebensverhältnisse. Bei Überlastung der Krankenhäuser, Einrichtung von Feldlazaretten in Turnhallen und Bürgerhäusern mit Beistellung des Personals von der Bundeswehr und Rotem Kreuz, ASB, Caritas und anderen. Schnellstens Erstellung eines Katastrophenplanes mit Lösungen der einheitlich in Deutschland gilt! Sonst: 3 Jahre Lockdown!

  • 15
    13
    A80
    24.03.2021

    Nach die 5 Tagen immer noch nicht das Problem geklärt. Solang wir nicht geimpft sind, werden die Zahlen steigen.

  • 9
    5
    Jemand
    24.03.2021

    Gegs: "Es hindert sie doch niemand, zu Jesus Cristus unserem Herrn zu finden."

    Ich weiß - bei uns kann jeder glauben, was er will (was auch i. O. ist). Aber darum geht es hier gar nicht.

    Gegs: " Dann können sie zu Ostern „einen krachen lassen“. Denn er ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Amen!"

    Da lassen Sie doch zu Hause "einen krachen", wenn Sie das ernsthaft glauben...

  • 20
    1
    527001
    24.03.2021

    Wie hanneswg unten schon zitierte: "Wir begehen kollektiven Selbstmord aus Angst vor dem Tode." (Tagesspiegel vom 02.05.2020)!!
    Nur zu unterstreichen wobei ich es vielleicht etwas anders formulieren würde: Die Ideen- und Alternativlosigkeit unserer Politik ist, wenn man es drastisch ausdrückt, staatlich verordnete Triage! Und zwar zugunsten einiger relativ kleiner Risikogruppen und gegen eine gesamte junge Generation! Wo soll das noch hinführen????
    Am Rande bemerkt, ich selbst gehöre mit Ü50 gewiss nicht mehr zur genannten jungen Generation.

  • 17
    4
    Jeremias1
    24.03.2021

    Unser Bubo ist ein ganz Lustiger.

  • 31
    2
    Mausi42
    24.03.2021

    Ich blicke bei all den Regeln echt nicht mehr durch,jedes Bundesland,jede Stadt,jeder Landkreis kocht sein eigenes Süppchen! verdammt nochmal macht doch bitte endlich Mal einheitliche regeln!erst heißt es 5 Tage lang soll alles zu sein,dann wiederum sind es nur 3 Tage und dann 4 Tage,was jetzt also hü oder hott? systemrelevante Berufe sollen arbeiten gehen,aber was versteht unsere Regierung darunter?ich werde nicht wirklich was von Ostern haben,die Gastronomie muss ja die Leute versorgen,nur darf sie das überhaupt?was ist mit Bestatter,dürfen diese auf machen oder sollen wir die Toten einstweilen im Garten vergraben oder kühl im Keller lagern????(Sarkasmus).aber man macht sich mehr Gedanken welche Klamotten man mit nach Malle nimmt!schließt doch einfach Mal für 3 Wochen alle Ländergrenzen und danach nur mit Test und quarantäne.schulen und Kitas auf und zwar normal.

  • 77
    2
    Plauner
    23.03.2021

    Es ist schon recht seltsam, was dem Bürger immer wieder zugemutet wird. Ich bin gewiss weder Querdenker noch Coronaleugner, aber mittlerweile geht mir das Ganze doch etwas weit. Tägliches schneller - höher - weiter, Rekorde in Inzidenzen, Todesfällen, die nach meiner Auffassung nicht valide sein können. Den Bürger mit Einschränkungen immer neuer Art beglücken, aber echte Gegenmaßnahmen? Fehlanzeige. Hausärzte können und wollen impfen - dürfen es aber nicht. Wir haben ja die teuren Impfzentren irgendwo im Nirgendwo. Die müssen doch erst mal ausgelastet werden. Oder ist es die besondere deutsche Gründlichkeit sprich Regelungswut? Was machen hier Länder, wie Israel anders. Mir fehlt langsam das Verständnis. Und so geht es vielen Mitbürgern. Wovor ich Angst habe? Ich verrate es: Vor dem Ergebnis der kommenden Wahlen... Wenn sich unsere MPK nicht an die Wähler erinnert, wird es eine Quittung geben, die uns alle noch lange beschäftigen wird.

  • 7
    39
    Gegs
    23.03.2021

    @ jemand:

    Es hindert sie doch niemand, zu Jesus Cristus unserem Herrn zu finden. Dann können sie zu Ostern „einen krachen lassen“. Denn er ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Amen!

  • 12
    25
    Buschbeck
    23.03.2021

    ...sorry für die Tippfehler etwas weiter unten - ich schrieb vom Handy aus...,
    Aber in der Sache möchte ich das noch einmal unterstreichen, was ich geschrieben habe.
    Zudem sind die Kirchen keine "religiösen Vereine", wie auch ein User schrieb, sondern gerade die Landeskirchen und auch andere Kirchen sind "Körperschaften des öffentlichen Rechts" mit einigen Freiheiten - aber eben auch mit einer Menge Pflichten und einer hohen Verantwortung gegenüber der Gesellschaft.
    Diese nehmen sie m.E. auch wahr - unabhängig von der Bewehrung Einzelner.
    Nach wie vor sind über 70% der Deutschen Mitglieder der verschiedenen Kirchen!

  • 21
    18
    Jemand
    23.03.2021

    Buschbeck: ""DIE" Evangelische Kirche in Deutschland gibt es nicht. Es gibt einen Zusammenarbeit in der EKD der 20 Evangelischen Landeskirchen,

    Obwohl Sie die Richtigstellung an Chiemsee richten sollten: Wenn es Sie glücklich macht - also gut, eben "die evangelischeN Kirchen". Ändert aber gar nichts an der Ungerechtigkeit, dass sich Religiöse im Gegensatz zu allen Anderen treffen dürfen.

  • 29
    13
    789010
    23.03.2021

    BuboBubo, dann helfe ich ihnen auf die Sprünge.

    "Vielleicht macht auch der III. Weg seine Suppenküche..."

    Wenn sie selbst nicht wissen was sie schreiben....

  • 22
    17
    Buschbeck
    23.03.2021

    @Jemand: "DIE" Evangelische Kirche in Deutschland gibt es nicht. Es gibt einen Zusammenarbeit in der EKD der 20 Evangelischen Landeskirchen, von denen auch eine Sachsen arbeitet. Jede Landeskirche entscheidet selbst, wie sie mit den Verordnungen umgeht, auch die sächsische. Was dabei zuletzt relevant ist, ist eine Äußerung einer FREIKIRCHE in Westfalen. - Also immer hübsch recherchieren, bevor man andere angreift.
    Also: Bitte erst recherchieren, bevor man über andere herzieht

  • 58
    12
    1648656
    23.03.2021

    Übrigens. Wenn man nicht so sinnlose Nachtrunden verbringen möchte und mal einen Schritt vorwärts kommen will,wäre vielleicht auch ein israelischer Impfberater gut angelegtes Geld im Sinne des Steuerzahler!

  • 78
    15
    Jemand
    23.03.2021

    Chiemsee: "Betriebe dicht, aber die Kirchen wollen nicht vom Präsenzgottesdienst ablassen. Zumindest hat die evangelische Kirche dies schon angekündigt."

    Die Religionen werden schon wieder eine Extrawurst bekommen - geht gar nicht.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/lage-gemeinde-corona-quarantaene-baptisten-100.html

  • 68
    9
    1648656
    23.03.2021

    Komisch. Man hört nur noch vom Lockdown in allen abartigen Variationen. Vielleicht ist das schnelle Impfen ein Weg,früher war das mal so. Ist nur so ein Hinweis!!!

  • 84
    31
    Bautzemann
    23.03.2021

    Konkrete Festlegungen für einen Stillstand über Ostern könnte so aussehen liebe Sachsenregierung, wenn ihr überhaupt was erreichen wollt. 1. Komplettsperrung der A4 für jeglichen Verkehr, außer lebensnotwendige Güter. 2. Strengstes Versammlungsverbot im gesamten Land auch für religionsausübende Vereine. 3. Verbot sämtlicher Profisportveranstaltungen, der Amateursport findet bereits 5 Monate nicht statt. 4. Schließung aller Ministerien, Landratsämter und Stadtverwaltungen.5. PKW- Fahrverbot für Sachsen zu Ostern. 6. Komplettschließung aller Grenzübergänge von Sachsen in das Ausland. 7. Schließung aller Flughäfen und Großbahnhöfe. 8. Verminderung der Taktung auf 2 Stunden für U-Bahn, S-Bahn und Busverkehr in Großstädten größer 75 Tausend Einwohner. Das wäre nur ein kleiner Teil von wirksamen Maßnahmen. Die Größte wäre allerdings über die Feiertage impfen was das Zeug hält! Was, geht nicht? Warum? Ach so kein Impfstoff. Kann man doch kaufen. Wo? Bei der EU Frau von der Leyen.

  • 37
    84
    gelöschter Nutzer
    23.03.2021

    @789010: In dem gesamten Beitrag einschließlich der Kommentare taucht das Wort "Nazi" genau einmal auf: Bei Ihnen.

    Insgesamt sind die Gedächtnislücken doch recht erstaunlich. Es ist gerade mal ein halbes Jahr her, da wurde in Deutschland und ganz besonders in Sachsen anlässlich der steigenden Inzidenzen auf Eigenverantwortung gesetzt. MP Kretschmer ist mit diesem Ansatz krachend gescheitert. Seine Sachsen haben einfach nicht kapiert, was er von ihnen wollte. Getreu dem Motto: „Was man mir nicht verboten hat, hat man mir erlaubt“ ist man sehenden Auges in die Chose gerannt. Nur die staatliche Vollbremsung zu Weihnachten hat Schlimmeres verhindert. In anderen Staaten auf der Welt hat das besser geklappt – und die lachen jetzt halt über uns.
    Und wie es aussieht, lachen sie auch am längsten, denn mit Blick auf die sich immer schneller füllenden Krankenhäuser können wir getrost davon ausgehen, dass uns in den nächsten Wochen das Lachen im Halse steckenbleiben wird.

  • 46
    7
    Gegs
    23.03.2021

    @ Pedaleur:

    Mist, mein Arbeitgeber möchte, dass ich meinen letzten Urlaub aus dem vergangenen Jahr unbedingt zeitnah nehme und jetzt darf ich am Gründonnerstag einfach so zu Hause bleiben :)

    Vielen Dank für die Info, wieder etwas gelernt.

  • 109
    19
    kartracer
    23.03.2021

    Derzeit bekommt man das Gefühl, die Physik Wissenschaftlerin Merkel, hat Grundlagen ihres Studiums vergessen, oder nie richtig gelernt.
    Grundwissen beinhaltet, daß Druck und Volumen, bei Druckgefäßen die Gefahr enorm steigern.
    Derzeit steigt der Druck im Kessel Deutschland enorm an, womit eine Berstgefahr immer bedrohlicher wird, ob man 1989 schon abgehakt und vergessen hat?!
    Das bei 16 PRÄSIDENTEN und einer Kanzlerin, jeweils mit "Gefolge" keine realistische Entscheidung zu Stande kommt, zeigt sich seit Monaten in der Pandemie und seit einigen Jahren im gesamten Handlungsumfeld!
    Die sitzen 13 Stunden, um ein paar abstruse unfertige Maßnahmen zu verkünden, die sie offensichtlich selbst nicht erklären und begründen können.
    Da gibt es seit ewigen Zeiten die beiden immer wieder bestätigten Sprüche,
    der mit dem Krug und der mit den Köchen!

  • 125
    28
    Hanneswbg
    23.03.2021

    Irgendwo habe ich gelesen (und es ist leider nicht von mir): Wir begehen kollektiven Selbstmord aus Angst vor dem Tode. Ich glaube, besser kann man es nicht zusammenfassen!

  • 89
    31
    789010
    23.03.2021

    BuboBubo, wer nicht gleich in Demut zu Boden fällt, wir mit der Nazikeule geschlagen. Langsam nutzt sich diese einfältige abstruse Logik ab.

  • 97
    56
    pagu50
    23.03.2021

    Na schön.Wir werden immer mehr eingesperrt und uns wird die Freiheit genommen. Vielen Dank Frau Merkel, wann treten sie endlich ab

  • 108
    22
    JensBarth
    23.03.2021

    Rechtlich gar nicht durchsetzbar, außerdem wer soll den zusätzlichen freien Tag finanzieren, wie verhält es sich vertraglichen Bindungen gegenüber Vertragspartnern, wie zb. Fertigstellungsterminen? Ich glaube unsere Regierung leidet zunehmens unter Realitätsverlust

  • 87
    9
    TWe
    23.03.2021

    Seit Monaten habe ich das Gefühl, unsere Politiker (egal ob in Berlin oder in Dresden) veranstalten in jeder MPK ein neues Brainstorming. Selbst der Teil der Bevölkerung, der bemüht ist, alle Regeln einzuhalten, wird voraussichtlich früher oder später resigniert aufgeben. Die Corona-Schutzverordnungen werden immer länger, juristisch immer spitzfindiger (Sie müssen ja klagefest sein.), sind dabei aber für den Großteil der Bevölkerung inhaltlich kaum noch nachvollziehbar.

    Ich denke dabei übrigens nicht daran, dass der Bürger mit dem Inhalt der Verordnungen einverstanden sein soll. Ich rede davon, dass der Bürger eine Chance haben soll, die Regelungen zu verstehen.

    Wieso können wir nicht bei bisher bereits existierenden Regelungen (von mir aus auch Ausgangsbeschränkungen) bleiben und unsere Energie darauf richten, diese dann aber (vielleicht auch in verschärfter Form) konsequent umzusetzen?

  • 112
    12
    Remse2013
    23.03.2021

    ...welch ein Glück, dass sich dieses niedliche Coronavirus genau daran halten wird und sich Ostern vor dem Häschchen versteckt...
    Wahrscheinlich fehlt mir hier eine Windung im Gehirn um dieses Maßnahme zu verstehen...

  • 83
    3
    Pedaleur
    23.03.2021

    Nein, Gegs. Der Ruhetag wird rechtlich wie ein Sonntag gehandhabt. Siehe §9 ArbZG fortfolgende.
    Die Frage ist nur, wie das den Unternehmen erstattet wird und ob überhaupt.

  • 113
    14
    silvio9773
    23.03.2021

    Und Samstag rennen dann wieder alle in die Supermärkte. Habe eigentlich meine Urlaubstage schon verplant.Arbeitgeber wird mir keine Tage schenken.Bringen wird es rein gar nix.Und das geht immer weiter so.Wie lange noch ??

    Stell dir vor Regierung beschließt was und KEINER macht mit !!!

  • 146
    8
    wolleditt
    23.03.2021

    Warum Samstag den Einkauf ermöglichen und nicht am Gründonnerstag? Dann wäre vier Tage am Stück keiner unterwegs und der Forderung(wir bleiben zu Hause) genüge getan. Allerdings zeigt sich wieder die Hilflosigkeit der Regierenden, nur Stückwerk. Heute probieren wir Zwangsurlaub mal sehen was dabei herauskommt und bis 12.April haben wir Zeit gewonnen!!

  • 158
    17
    roofmaker
    23.03.2021

    Die Verordnungen werden immer abstruser. Ein Arbeitnehmer freut sich vielleicht noch über einen zusätzlichen freien Tag. Vieleicht auch nicht. Aber was ist mit den Arbeitgebern und deren Firmen die nicht nur drei Tage im Voraus planen. Die haben Verträge und Fertigstellungstermine. Die Vertragsstrafen bezahlt bestimmt nicht ein Herr Kretschmer oder die Bundesregierung. Die Bundesregierung verliert jeglichen Bezug zur Realität und haben überhaupt keinen Plan ( den gabs wahrscheinlich auch noch nie ).

  • 53
    140
    gelöschter Nutzer
    23.03.2021

    Eine Katastrophe!
    Weil nämlich die Kaufhalle einen Tag eher schließt als sonst zu Ostern.
    Hungersnöte drohen, zumal niemand in der armen Bundesrepublik einen Kühlschrank, geschweige denn eine Gefriertruhe sein Eigen nennt. Jetzt kommt endlich die große Stunde der Prepper, die allen eine Nase drehen werden. Vielleicht macht auch der III. Weg seine Suppenküche (nur für Deutsche!) wieder auf und rettet Menschen. Nun wird man natürlich schon aus Trotz und Prinzip das übliche Leben fortsetzen und damit die Wirkung des „Superlockdowns“ nullen, „Osterspaziergänge“ eingeschlossen. Es geht auch gar nicht mehr um Corona, sondern um Widerstand. Der brave Bürger kann rein gar nichts für die Situation, die Infektion bringt nämlich der Klapperstorch.

    Wieder wird sich eine Gelegenheit bieten, schallend über die Deutschen zu lachen:
    https://www.prisma.de/news/Katerina-Jacob-Kanadier-haben-schallend-ueber-Corona-Demos-in-Deutschland-gelacht,27167474

  • 153
    15
    Chiemsee
    23.03.2021

    Betriebe dicht, aber die Kirchen wollen nicht vom Präsenzgottesdienst ablassen. Zumindest hat die evangelische Kirche dies schon angekündigt. Sie hätten ja erprobte Hygienekonzepte Betriebe wohl nicht. Supermärkte zu - den VerkäuferInnen wäre es zu gönnen - werden dann eben alle vorm Gründonnerstag und am Karsamstag die Märkte stürmen.
    So lebensfremd kann man doch eigentlich gar nicht sein...

  • 133
    28
    HeinzSigrid
    23.03.2021

    Purer Schwachsinn

  • 145
    11
    Gegs
    23.03.2021

    Ich glaube nicht, dass die sächsischen Arbeitnehmer böse sind, einen zusätzlichen Feiertag zu bekommen.

    Ach so ist das nicht gemeint, Arbeitnehmer müssen Urlaub nehmen, Überstunden abbauen oder müssen unbezahlt zu Hause bleiben. Dafür, dass ein Ruhetag wahrscheinlich wenig bringt, ziemlich viel Aufwand. Auch in der rechtlichen Umsetzung. Aber wahrscheinlich nur die Blaupause für die kommenden Wochen. Kennt man doch seit Herbst letzten Jahres. Wir beginnen langsam und verlängern die Maßnahmen dann schrittweise.