Corona-Inzidenzen in Sachsen: Vier Landkreise im dreistelligen Bereich

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Freistaat wiesen vier Landkreise am Freitag dreistellige Sieben-Tages-Inzidenzen auf - die höchste liegt aktuell bei 252,7.

Dresden.

In Sachsen gibt es aktuell vier Landkreise mit einer sogenannten Sieben-Tages-Inzidenz von über 100. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach hat der Vogtlandkreis mit einem Wert von 252,7 aktuell die mit Abstand höchste Inzidenz im Freistaat. Ebenfalls dreistellige Werte weisen der Erzgebirgskreis (118,8) sowie die Landkreise Zwickau (125,7) und Nordsachsen (103,7) auf. 

Die niedrigste Anzahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen hat die Stadt Leipzig (44,7). Sie lag am Freitag laut RKI als einzige unter den kreisfreien Städten und Landkreisen im Freistaat unter der 50er-Marke.

Wie das sächsische Sozialministerium unter Berufung auf Zahlen der Landesuntersuchungsanstalt mitteilte, sind von Donnerstag auf Freitag 955 neue Corona-Fälle in Sachsen nachgewiesen worden. Den Zahlen zufolge meldete der Vogtlandkreis mit 168 die meisten Neuinfektionen. Ebenfalls dreistellig lagen der Erzgebirgskreis (126) und die Stadt Leipzig (107). 

Die Anzahl der Todesfälle in Sachsen im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg von Donnerstag auf Freitag um neun auf 8101 seit dem Beginn der Pandemie. Dem Sozialministerium zufolge liegen derzeit 967 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, das sind 32 mehr als am Donnerstag. Davon werden 200 Patienten auf Intensivstationen behandelt, 14 mehr als Tag zuvor. 

Zwischen der Meldung von Fällen durch Ärzte und Labore an das Gesundheitsamt und der Übermittlung der Daten an zuständige Landesbehörden und das RKI können einige Tage vergehen. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von 03.10 Uhr wieder, nachträgliche Änderungen wie Nachmeldungen oder Ergänzungen sind möglich.

Chemnitz: Am Freitag ist die Sieben-Tage-Inzidenz laut dem RKI gestiegen. Demnach hat es innerhalb einer Woche 95,4 (+12,6) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gegeben. 60 Neuinfektionen verzeichnete das RKI am Freitag, insgesamt sind es damit bislang 10.620 gemeldete Fälle seit Beginn der Pandemie. Die Anzahl der Verstorbenen steigt um zwei auf 390.

Nach Angaben der Stadt werden zurzeit 79 Covid-19-Patienten im Krankenhaus behandelt, das sind neun mehr als noch am Vortag. Davon befinden sich 16 auf der Intensivstation (+4). Zudem sind aktuell zwei Pflegeheime, 16 Schulen und sieben Kitas von Fällen betroffen. 

Erzgebirgskreis: Insgesamt 102 neue Infektionen mit dem Coronavirus meldet das Robert-Koch-Institut am Freitag für den Erzgebirgskreis. Damit ist das Virus seit Beginn der Pandemie in insgesamt 21.370 Fällen nachgewiesen worden. Die gemeldeten Todesfälle bleiben gleich bei insgesamt 629 Menschen, die im Zusammenhang mit einer Infektion verstorben sind. 

Mittelsachsen: Das Gesundheitsamt Mittelsachsen hat am Freitag 71 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtanzahl stieg damit auf 16.141. Diese verteilen sich auf die Altkreise wie folgt: Freiberg 6708 (+32), Mittweida 6190 (+29) und Döbeln 3204 (+10).

Der Inzidenzwert, der angibt wie viele Menschen sich innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern angesteckt haben, ist in Mittelsachsen wieder gestiegen. Er liegt laut Robert-Koch-Institut bei 82,5, am Vortag lag er bei 69,1. In den Krankenhäusern des Landkreises werden aktuell 35 Corona-Patienten behandelt, neun von ihnen müssen beatmet werden. Das Gesundheitsamt meldet keine weiteren Todesfälle. 583 Mittelsachsen sind bisher im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Vogtlandkreis: Das Landratsamt des Vogtlandkreises meldete am Nachmittag zudem 169 Neuinfektionen, die meisten in Plauen (+53), Reichenbach (+16) sowie Falkenstein (+15). Fünf weitere Todesfälle wurden darüber hinaus gemeldet. Damit starben bisher 586 Vogtländer in Zusammenhang mit Covid-19. 1340 Personen befanden sich laut Landratsamt nach einem positiven Coronatest in Quarantäne. Bisher wurden laut Robert-Koch-Institut 12.644 Infektionsfälle im Vogtland registriert. 

Laut dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) waren am Freitag 62 von 83 Intensivbetten in der Region belegt. Zudem befinden sich 14 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Acht von ihnen werden invasiv beatmet.

Landkreis Zwickau: Binnen 24 Stunden hat das Landratsamt des Landkreises Zwickau 66 neue Infektionen registriert. Die Kreisbehörde meldete zudem fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Bisher sind laut Landratsamt 884 Menschen verstorben. Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus bei 18.232 Menschen nachgewiesen.

Die Neuinfektionen verteilen sich wie folgt: Callenberg (1), Crimmitschau (4), Crinitzberg (3), Glauchau (11), Hirschfeld (2), Hohenstein-Ernstthal (4), Kirchberg (3), Lichtenstein (3), Lichtentanne (3), Limbach-Oberfrohna (1), Meerane (2), Mülsen (4), Oberwiera (1), St. Egidien (1), Waldenburg (1), Werdau (5), Wilkau-Haßlau (3), Zwickau (14). (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.