Mehrere Tausend Menschen bei Corona-Protest in Dresden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mehrere Tausend Menschen haben sich am Samstag in Dresden an einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen beteiligt. Sie war von der Dresdner Gruppe der Initiative «Querdenken» organisiert worden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
1414 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    5
    gelöschter Nutzer
    03.11.2020

    Alleine "Querdenken" ist ein alberner Begriff .... Und das Wetter wird Samstag auch nicht so besonders.
    Also eigentlich Zeit zum "Nachdenken"

  • 4
    7
    Zeitungss
    03.11.2020

    Die Beteiligten sollen nicht nur QUER- sondern überhaut einmal denken, es wäre eine Errungenschaft für uns alle. Wer es noch immer nicht begreift - oben rechts.

  • 6
    8
    defr0ke
    03.11.2020

    Und in zwei Wochen wird die Zahl der Neuinfizierten in Dresden erheblich ansteigen und somit den Lockdown verlängern... Danke Querdenker...

  • 2
    3
    OlafF
    02.11.2020

    @Schwimmerin: Ja Sie haben recht, ich habe mich verschrieben. Aber mit Antifaschismus hat das ja recht wenig zu tun, wenn man generell alle oppositionellen Bewegungen der Regierung bekämpft. Diese orientierungslos gewordenen jungen Leute kooperieren mit den Anhängern der gnadenlosen Globalisierung und den Gegnern des Rechtsstaates. Aber mit Antifaschismus hat das wirklich nichts zu tun.
    Was die Unterdrückung der Demonstrationsfreiheit unter dem Deckmantel des ISG betrifft, so wird derzeit alles unternommen, um Querdenken zu verhindern. Wie 1989, es waren auch nur wenige, welche anfänglich unter dem Schutz der Kirche für Freiheit und Demokratie kämpften. Aber es wurden auch immer mehr, welche die Scheinheiligkeit und Verlogenheit der Regierenden durchschauten. Damals waren wir Ostdeutschen allein. Heute haben unsere Brüder und Schwestern im ganzen Land begriffen, dass es um unser alle Freiheit geht. Es ist keiner g e z w u n g e n mitzumachen...

  • 6
    10
    gelöschter Nutzer
    02.11.2020

    Ach OlafF ..., es heißt Antifa, wie bei Ihnen mit "F" und nein, 3000 Anreisende repräsentieren keine Gesellschaftsmeinung.

  • 16
    12
    Schützenfrau
    01.11.2020

    Und wer von rechtsbraunen Gedankengut auf der Demo redet ,der ist blind und taub . Oder Ignorant .

  • 14
    12
    Echo1
    01.11.2020

    Ein Redner war Peter Frey. Man findet seine Rede im Internet. Nachlesenswert.

  • 21
    23
    tbaukhage
    01.11.2020

    @OlafF: Niemnd spricht den Demonstranten ihr Recht ab, ihre Meinung auf einer Demo kundzutun. Siehe §9(1) der aktuellen SächsCoronaSchVO. Wer dieses Recht in Anspruch nimmt, hat aber eben auch die Pflicht, §9(2) umzusetzen! Und dieses wurde wiedereinmal vorsätzlich und provokant eben nicht erfüllt!
    Tausende Leute mit Masken-Attest? Das ich nicht lache!

    5000 Demonstranten bei fast 500.000 Dresdnern, ein Großteil davon Demo-Touristen aus anderen Bundesländern? Nochmals NEIN! Die dort in DD vor der Oper standen vertreten in keiner Weise die Breite der Volksmeinung!

  • 19
    15
    OlafF
    01.11.2020

    Der Ruf nach Freiheit und Frieden war eindeutig, was durch beide Redner in Form von Körpersprache (auch Herz zeigen und dirigieren der Sprechchöre) und Gesten unterstrichen wurde.(dokumentiert durch Filmaufnahmen). Die gemeinen Unterstellungen reihen sich ein in zahlreiche andere Schikanen : Willkürliche Verhaftungen durch die Berliner Polizei, Kündigigung der Bankverbindung von Markus Haintz durch die ComDirekt , Entzug des Lehrauftrages durch die Hochschule Biberach und zahlreiche Abmahnungen, Suspentierungen und Entlassungen (dafür reichen leider die Buchstaben nicht) Na ja, wir kennen das ja...Ein Lob an die jungen Dresdner Polizistinnen und Polizisten. Sie hatten die Lage gut im Griff, trotz aller Sinnlosigkeit ihrer Befehle von oben. Es kam trotz aller Emotionen zu keiner Gewalt. Selbst die ANTIVA wurde mit Liebe "überschüttet. Kein Wunder , es waren ja keine Extremisten vor Ort, nur Bürger aus der Mitte der Gesellschaft, welche ihre demokratischen Grundrechte in Anspruch ...

  • 23
    14
    oesil
    01.11.2020

    @tbaukhage
    Wer ist denn dann das Volk ?
    Die 350 Personen der Linken Gruppen , die in Leipzig randaliert haben?
    Oder die, die zu Hause sitzen und die alte Melodie summen " Die Partei, die Partei, die hat immer Recht "?

    Bedenken Sie dochmal, das durch andersdenkende und hinterfragende über Jahrtausende die Welt verändert wurde.

    Wenn es diese nicht gegeben hätte, würden wir immer noch in Höhlen leben.

  • 23
    18
    censor
    01.11.2020

    Ich habe den Livestream verfolgt und damit auch den Part der beiden Redner, die später wegen angeblichen "H-Gruß"-Zeigens festgenommen wurden.

    Mein ganz persönlicher Eindruck war, dass die beiden am Ende ihres Auftritts sich von der applaudierenden Menge verabschiedeten, indem sie mit hoch erhobenem (linken) Arm (der rechten Hand befand sich das Mikro) winkten, die Hand mehrmals aufs Herz legten (eine Friedensgeste) und zuletzt noch Kusshände in Richtung Publikum warfen.

    Der gesamte Auftritt war schon inhaltlich so weit von jeglichem rechtsextremistischen Gedankengut entfernt, dass man nur entgeistert den Kopf schütteln kann, wenn man sieht, was später daraus gemacht wurde.

    Ich bin, ehrlich gesaqt, erschüttert, mit welchen Mitteln neuerdings Menschen diskreditiert und kriminalisiert werden sollen (offensichtliches Ziel), die sich der aktuellen politischen Linie nicht beugen.

    Das ist eine äußerst ungute Entwicklung.

  • 23
    20
    tbaukhage
    01.11.2020

    Die Hälfte der Demonstranten ohne Maske und ohne Abstand, ein Drittel Demo-Touristen aus dem ganzen Bundesgebiet, rechtsbraunes Gedankengut auch bei den öffentlichen Reden - NEIN, Ihr seid nicht das Volk, nichtmal ansatzweise!

  • 16
    20
    vonVorn
    01.11.2020

    Ich finde das Foto sehr treffend, das beschreibt genau die Sorgen vieler Menschen.

  • 17
    19
    Progress
    01.11.2020

    "Sollen" den H ....gruß gezeigt haben? Haben sie oder haben sie nicht? Falls der Reporter real präsent war, dürfte er von Rechts und dem üblichen Diskreditierungsnonsens nichts gesehen haben. Da war nämlich einfach n i c h t s. !