Polizei ermittelt in ihren Reihen zu ausländerfeindlichen E-Mails

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Verbrechen der NSU sind noch nicht aufgearbeitet, da fällt erneut ein Schatten auf die Polizei in Zwickau.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    12.11.2014

    Danke für den Artikel! Auch darüber muss berichtet werden. Das Infrage-stellen der gesamten Presse, Unterstellung von Denuziation, Verschwörung ("Cui bono") finde ich völlig übertrieben.

  • 6
    4
    gelöschter Nutzer
    11.11.2014

    es schein so als würde die "freie" Presse nur noch recherchieren wenn es um pro-ausländische Interessen geht. Welche Aussagen hat er denn gemacht? Vielleicht hat er sich einfach nur getraut die Wahrheit komplett zu erzählen.
    Dies wäre ja eigentlich die Aufgabe der Presse und zwar eine Berichterstattung neutral und mit allen Fakten. Bei Delikten die aber von Ausländern begangen werden wird so schön umschrieben, der 32 jahrige, die beiden 18 jährigen und so weiter. Gilt es aber einen Täter zu benennen der etwas nationales Gedankengut hat, gibt es auf einmal viel mehr bekannte Daten.

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    11.11.2014

    Ja, ja, unsere political correctness und das Denunziantentum, es lebe hoch.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    11.11.2014

    Na so was. Dabei sollen doch vor allem die Beschäftigten der Executive die staatlich verordnete Fremdenliebhaberei tatkräftig unterstützen. So etwas hätte ich ja nie erwartet. Und dabei wissen so viele von diesen "Straftatbeständen" und haben nichts gemacht. Haben vielleicht sogar still beigepflichtet? Es lässt sich eben nicht alles im Einklnag mit dem Gutmenschendenken bringen.

  • 5
    4
    gelöschter Nutzer
    11.11.2014

    Interessant, was eine gleichgeschaltete Presse dem geneigten Leser als ausländerfeindlich vorführt.

    Zum Vergleich ein Zitat aus Focus vom 13.12.2006

    „Mit einem Ratschlag zur Körperhygiene hat SPD-Chef Kurt Beck versucht, einem Arbeitslosen bei der Jobsuche auf die Sprünge zu helfen.
    „Wenn Sie sich waschen und rasieren, finden Sie auch einen Job“, sagte der Politiker bei einem Besuch des Wiesbadener Sternschnuppenmarktes zu einem Arbeitslosen.“

    Welche „freie“ Presse, welche Justiz , welcher Politiker ist damals gegen Herrn Beck wegen Beleidigung, Herabwürdigung der Persönlichkeit o.ä. vorgegangen ?

    Mein Vorschlag:
    Alle Polizeibeamte und Justizbeamte,
    die eine nicht staats- oder medienkonforme Meinung zu Ausländern äußern,
    die gegen kriminelle Ausländer ermitteln oder vorgehen
    wegen Verletzung der Pflicht zur Integration
    sofort vom Dienst suspendieren.

  • 4
    4
    gelöschter Nutzer
    10.11.2014

    Das fällt wohl eher in die Rubrik "Was sonst noch passierte"
    Man kann aber auch,wenn man denn will so ziehmlich alles hineininterpredieren.
    Frage für mich -CUI BONO- wem nützt es, wer hat einen Vorteil?

    Glück auf !